Juni 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live-Zusammenfassung des Finales am vierten Tag

Live-Zusammenfassung des Finales am vierten Tag

2022 NCAA Division I Schwimm- und Tauchmeisterschaften der Frauen

Stanford-Student Reagan Smith Er wird versuchen, heute Abend ein 200-faches Doppel / 200 Fliegen zu gewinnen. Es wurde im Posterior an erster und in der Fliege an dritter Stelle eingestuft. Isabelle Staden Cal und Vibe Bacon aus Wisconsin wird sie von hinten herausfordern; Top Klassifikator Emma Steckle Texas und Georgia Dakota Luther Er wird derjenige sein, der die Fliege schlägt.

100 kostenlos sein Gretchen Walsch Virginia gegen North Carolina Katharina Berkoff, die zweite Runde. Das Duo fuhr letzte Nacht in einem spannenden Finale der Hunderter, wobei Berkoff mit dem Sieg für die Amerika- und NCAA-Rekorde abschloss.

Virginia jr Kate Douglas Es ist der erste Samen in 200 Brüsten. Sie wird ein zweites Jahr aus Texas haben Anna Elendt Und der Titelverteidiger Sophie Hansen NC auf beiden Seiten von ihr.

Texas-Student Erika Sullivan Die Zeit schwamm, um den vorherigen 1650-Qualifikanten mit 15:45,94 kostenlos zu schlagen.

1.650 Yards – Freistil der Frauen – Schnellstes Qualifying

  • NCAA-Rekord: 15:03,31 – Katie Ledecky, Stanford (2017)
  • Erfüllen Sie den Rekord: 15:07.70 – Katie Ledecky, Stanford (2017)
  • US-Rekord: 15:03.31 – Katie Ledecky, Stanford (2017)
  • US-Open-Rekord: 15:03.31 – Katie Ledecky, Stanford (2017)
  • Rallye-Rekord: 15:32,72 – Leah Smith, Virginia (2016)
  • Meisterschaft 2021: Big Madden, Virginia – 15:41,86

Plattform:

  1. Großer McKennaFrankreich, Wisconsin – 15:40,84
  2. Erika SullivanTexas-15:45.94
  3. Kinsey McMahonSR Alabama-15: 47,60
  4. Evy Fünf5 Jahre Texas – 15: 48,34
  5. Abigail McCullohRepublik Georgien – 15:49.87
  6. Madeleine DonohueJR Virginia – 15:55.14
  7. Lula Mall, Nordwesten – 15:55,96
  8. Kristen Steig, JR TN – 15:59,49

Tennessee jr Kristen Steg Angetrieben von etwa einem halben Körper in 200, während Freiheit Williams Aus Louisville, Wisconsin, Neuling Großer McKennaund älterer Alabama Kinsey McMahon Sie schwamm in einer gleichmäßigen Reihe hinter ihr her. Bei den 350 m bewegte sich McMahon etwas nach vorne, und bei den 400 m überschlug er sich zuerst vor Stege. Beim 500 waren es McMahon, McKenna, Stig.

McMahon fuhr weiter aus Spur 1 heraus, McKenna direkt hinter ihm. McKenna übernahm die Führung in der 650. Bei 700 war es eine halbe Karosserie voraus, 6: 35,20 bis 6: 36,05. Stege war allein auf dem dritten Platz und drehte einen Körper vor dem USC-Neuling Caroline Bennington.

Bei 900 war McKenna 8:00.17 zu McMahon 8:02.95. Stege war zwei Meter dahinter, erwischte Nenington aber trotzdem und beide trennten 29,3 Sekunden.

McKenna hatte 28,5 Sekunden, weiter vor McMahon, der 29,1 Sekunden fuhr. 1150, Abigail McCulloh Team Georgia wurde Dritter von Bahn 8.

McKenna überholte Sullivan aus dem vorherigen Lauf weiterhin und drehte die Uhr um 12:16.43 Uhr um 13:00 Uhr. Sie bekam die Glocke um 15:11.61 Uhr, gefolgt von McMahon auf Bahn 1 und McCulloh auf Bahn 8. McKenna stoppte die Uhr um 15:40.84 Uhr Wisconsin für den Titel First to meet. Ich schlug Sullivans 15:45,95 um etwas mehr als 5 Sekunden.

Siehe auch  Der Schwede Ericsson beschert Ganassi einen weiteren Sieg für das Indy 500

Platz zwei ging an McMahon mit einer Zeit von 15:47,60. McCullough wurde Dritter mit einer Zeit von 15 Minuten 49,87 Sekunden. Nordwestlich Lola Einkaufszentrum Platz vier (15:55,96).

200-Yard-Rückenschwimmen der Frauen – Finale

  • NCAA-Rekord: 1:47,24 – Beata Nelson, Wisconsin (2019)
  • Erfüllen Sie den Rekord: 1:47,24 – Beata Nelson, Wisconsin (2019)
  • Amerikanischer Rekord: 1:47,16 – Reagan SmithSpringflut (2019)
  • US-Open-Rekord: 1:47,16 – Reagan SmithSpringflut (2019)
  • Sammelrekord: 1:49,22 – Reagan SmithStanford (2022)
  • Meister 2021: Vibe BaconWisconsin – 1:48,32

Plattform:

  1. Reagan SmithFR Stanford – 1:47,76P
  2. Vibe BaconWisconsin – 1:49,29
  3. Ryan Weißechtes Alabama – 1:49,36
  4. Isabelle StadenSO Kalifornien – 1:49,45
  5. Riley TiltmanVirginia – 1:49,63
  6. Emma AtkinsonVt-1: 49,86
  7. Emma Mozy, SR NCSU – 1:51,18
  8. Lucy Nordman, JR Stanford – 1:52,28

Senior Alabama Ryan Weiß Sie schossen aus den Toren und gingen in Kurve 50 früh in Führung. Ich beschleunigte das Feld weiter auf 100, gefolgt von Neuling Cal Isabelle Stadenein Student im zweiten Jahr an der Virginia Tech wie auch immer AtkinsonStanford-Student Reagan Smith Auf dem vierten Platz.

White war an Wand 150 immer noch vorne, aber Smith überholte Stadden und Atkinson auf den zweiten Platz und kam White näher. Smith kam um 28.25 Uhr nach Hause und traf die Wand in 1:47.76, um den Pool-Rekord zum zweiten Mal des Tages zu brechen.

Vibe Bacon Von Wisconsin aus überholte er Whyte auf den zweiten Platz und beendete das Rennen mit 1:49,29 zu Whites 1:49,36. Stadden lag mit 1:49,45 knapp hinter ihm und Virginia Freshman Riley Tiltman Platz fünf mit 1:49,63. Atkinson fuhr 1:49,63 und wurde Sechster.

Stanford jr. Taylor Rock Gewann das Finale B in 1:50,25, vor NC State zum fünften Mal Kate Mehr (1:51,61).

100 Freimeter der Frauen – Finale

  • NCAA-Rekord: 45,56 – Simone Manuel, Stanford (2017)
  • Rekordbegegnung: 45,56 – Simone Manuel, Stanford (2017)
  • US-Rekord: 45,56 – Simone Manuel, Stanford (2017)
  • US-Open-Rekord: 45,56 – Simone Manuel, Stanford (2017)
  • Gruppenrekord: 46,70 – Olivia Smoliga, Georgien (2016)
  • Meisterschaft 2021: Maggie McNeil – Michigan – 02.46.2020

Plattform:

  1. Gretchen WalschFR Virginia – 46.05
  2. Morgan Scottechtes Alabama – 46,78
  3. Katharina BerkoffJR NC-Staat – 46,95
  4. Cora DupreJR Alabama – 47.08.2018
  5. Isaak HengJ. R. Yale / Gabi AlbeiroSU Louisville – 47.32
  6. Grace Conti, SR North Carolina – 47.36.2009
  7. Lea Thomas5 Jahre Pennsylvania – 18.48.2020
Siehe auch  Donovan Mitchell kritisiert „offensichtliche Lüge“, während das Jazzdrama eskaliert

Gretchen Walsch Sie gewann ihren ersten NCAA-Titel mit einem neuen Rekord von 46,05 und wurde die Nummer 4 aller Zeiten in 100 Freispielen. Er war Senior in Alabama Morgan Scott Wer am schnellsten raus kam. Ich fuhr an den Wänden 25 und 50, drehte um 22.08 Uhr auf halbem Weg um. Walsh lag 0,02 hinter North Carolina Junior Katharina Berkoff Es belegte mit 22,41 den dritten Platz.

Walsh kam zuerst in die 75. Wand und kam mit 23,95 nach Hause, um mit einer halben Körperlänge vor Scott (46,78) zu gewinnen. Berkoff wurde Dritter mit einer Punktzahl von 46,95. Cora Dupre Team Alabama wurde Vierter mit 47,08. Es gab ein Unentschieden für den fünften Platz, wie Yale Isaak Heng und Louisville Gabi Albeiro Beide stoppten die Uhr um 47.32 Uhr.

North Carolina Grace Conti (47.36) und Lea Thomas Pennsylvania (48,18) beendete das Finale.

Stanford Tori Husky Er gewann das B-Finale mit einer Zeit von 46,98.

200-Yard-Brustpanzer der Frauen – Finale

  • NCAA-Rekord: 2:02,60 – Lily King, Indiana (2018)
  • Erfüllen Sie den Rekord: 2:02.60 – Lily King, Indiana (2018)
  • US-Rekord: 2:02,60 – Lily King, Indiana (2018)
  • US-Open-Rekord: 2:02,60 – Lily King, Indiana (2018)
  • Rekordnummer: 2:03.02 – Alexandra Walsh, Virginia (2022)
  • Meister 2021: Sophie HansenNC-Zustand – 2:03.86

Plattform:

  1. Kate DouglasJR Virginia – 2:02.19N
  2. Anna ElendtSO Texas – 2: 04.31
  3. Sophie HansenSR NC-Zustand – 2: 04.76
  4. Ella NelsonJR Virginia – 2:05.51
  5. Gillian Davey, JR Kentucky – 2: 06.03.2020
  6. Avery Wiseman, Alabama – 2:06,57
  7. Brock Ford, 5 Jahre Stanford – 2:06,98
  8. Anna Keating, SW Virginia – 2:07.10

Virginia jr Kate Douglas Mit 2:02.19 in den Back 200 brach sie am Wochenende ihren dritten amerikanischen Rekord. Am Donnerstag brach sie den 50. Freestyle-Rekord und am Samstag die 100-Fly-Marke.

Student in Texas Anna Elendt Er drehte zuerst an Wand 50, 27,65 vor Douglas mit 27,84. Douglas war mit 100 vorne, obwohl Elendt in der zweiundfünfzigsten Kurve mit 58,98 um fast drei Zehntel geteilt wurde. Douglas teilte 31,5 und 31,6 auf, um 0,41 von Lilly Kings amerikanischem und NCAA-Rekord von 2018 abzuziehen.

Titelverteidiger Sophie Hansen Von NC State wurde das gesamte Rennen Dritter und beendete das Rennen in 2:04,76, hinter Ellindt 2:04,31.

Virginia Ella Nelson Er ging über die letzten 50 Yards vom fünften auf den vierten und beendete das Rennen mit 2:05,51.

200 Yards Schmetterling der Frauen – Finale

  • NCAA-Rekord: 1:49,51 – Ella Eastin, Stanford (2018)
  • Erfüllen Sie den Rekord: 1:50,01 – Ella Eastin, Stanford (2018)
  • Amerikanischer Rekord: 1:49,51 – Ella Eastin, Stanford (2018)
  • US-Open-Rekord: 1:49,51 – Ella Eastin, Stanford (2018)
  • Rallye-Rekord: 1:50,61 – Kelsey Worrell, Louisville (2016)
  • Meisterschaft 2021: Olivia Carter, Michigan – 1:51,33
Siehe auch  Dodgers wollen Matt Petty zu Padres

Plattform:

  1. Alex Walsh, SW-Virginia – 1:50,79
  2. Reagan SmithFR Stanford / Olivia Carter, SR Michigan – 1:51,19
  3. Dakota Luther, Georgien SR – 1:51,80
  4. Kelly Bash, JR Texas – 1:52,01
  5. Rachel Klinker, JR Cal – 1:52,19
  6. Emma Sticklin, Texas – 1:52,22
  7. Olivia Bray, Texas Olivia – 1:52,31

In einem der aufregendsten Rennen des Wochenendes war Virginias zweiter Neuling Alex Walsch Er gewann das 200-Fly-Rennen in 1: 50,79. Student in Texas Olivia Bray Er legte das Tempo in den ersten 50 fest, drehte um 24,36 um und führte Walsh mit 0,16 an. Walsh wurde 100. mit einer Punktzahl von 52,28. Bray wurde Zweiter (52,50) und Titelverteidiger Olivia Carter aus Michigan auf Platz drei (52,97). Stanford Reagan Smith Er belegte den achten Platz (54,14).

Walsh festigte ihren Vorsprung an der Wand 150 und drehte sich um 1:21,05 herum, wobei Carter in 1:21,33 von ihrer Schulter abfiel. Bray, auf dem dritten Platz, beginnt zu verblassen. Seine dritte 50 (29,2) war die langsamste im Feld.

Smith war immer noch Achter.

Auf den nächsten 50 Yards, während alle Augen auf Walsh und Carter gerichtet waren (würde Carter Walsh erwischen?), begann Smith, ihre Konkurrentinnen eine nach der anderen auszusuchen. Es kam in 28,65 nach Hause, 1,1 Sekunden schneller als Walsh. Als sie aus dem Pool rannte, um Walsh zu fangen, schaffte sie es, ihre Hände genau zur gleichen Zeit wie Carter an die Wand zu bekommen, und wurde Zweite mit einem Verhältnis von 1: 51,19.

Georgia Dakota LutherDer Vorjahresdritte wurde mit 1:51,80 Vierte. Kelly Basch aus Texas wurde mit 1:52,01 Fünfter und überholte Cal Rahel Klinker bis .18.

Texas ging 7-8 mit Emma Steckle Und Bray.

Plattformspringen der Frauen – Finale

  • Rekord treffen: 396,75 – Haley Ishimatsu, USC (2013)
  • Sammelrekord: 360,30 – Yu Chu, Min (2016)
  • Meisterschaft 2021: Taryn Gilliland – Indiana – 338,40

Plattform:

400-Yard-Freistil-Staffel der Frauen – Finale mit Zeitmessung

  • NCAA-Rekord: 3:06,96 – Kalifornien/Ivey, K. McLaughlin, A. Bilquist, A. Weitzeil (2019)
  • Rekordbegegnung: 3:06,96 – Kalifornien/Ivey, K McLaughlin, A Bilquist, A Weitzeil (2019)
  • US-Rekord: 3:07,61 – Stanford/S Manuel, K. Ledecky, J. Ho, L. Neal (2017)
  • US-Open-Rekord: 3:07,41 – Kalifornien / R. Nuemann, K. McLaughlin, A. Bilquist, A. Weitzeil (2019)
  • Billardrekord: 3:08,22 – Virginia/K Douglas, Walsh, R. Tiltman, J. Walsh (2022)
  • Meister 2021: Alabama – 3:09,78

Plattform: