Juni 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein

Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein

US-Vizepräsidentin Kamala Harris hält am 11. März in Bukarest, Rumänien, eine Pressekonferenz ab (Saul Loeb/Pool/AFP/Getty Images)

US-Vizepräsidentin Kamala Harris bezeichnete das US-Engagement zur Verteidigung der NATO-Mitglieder in Kommentaren am östlichen Rand des Bündnisses als „entschlossen“.

„Wir nehmen unsere Rolle und die Beziehungen, die wir innerhalb der NATO haben, sehr ernst“, sagte Harris bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem rumänischen Präsidenten Klaus Iohannis. „Wir nehmen es sehr ernst und sind bereit, nach unseren Worten zu handeln, wenn wir sagen, dass ein Angriff auf einen ein Angriff auf alle ist.“

„Wir halten an unserem Engagement fest“, fuhr sie fort. „Wenn ich sage und wir immer wieder sagen, sagt Präsident Joe Biden: ‚Wir werden jeden Zentimeter des NATO-Territoriums verteidigen.’“

Harris sagte, dass eine Reaktion auf Russlands Invasion in der Ukraine bedeuten würde, das Engagement der NATO zu bekräftigen.

„Uns ist klar, dass die Arbeit, die als Reaktion auf Putins Krieg geleistet werden muss, beinhaltet, innerhalb der Koalition stark zu bleiben, um die Bedürfnisse unserer Partner zu unterstützen“, sagte sie.

Harris lobte Rumäniens Unterstützung für ukrainische Flüchtlinge und sagte, der humanitäre Bedarf sei „erheblich und unmittelbar“.

Sie sagte, die Vereinigten Staaten würden mehr Mittel bereitstellen, um zur Linderung der humanitären Krise in Europa beizutragen.

Harris wurde auch nach der Möglichkeit einer Ausweitung des Krieges auf Rumänien gefragt.

„Ich kann nicht darüber spekulieren, wie sich Putin in Zukunft verhalten könnte“, sagte Harris. „Aber wir sind in unserer Position klar, dass ein Angriff auf irgendjemanden als Mitglied der NATO ein Angriff auf alle ist“, fügte er hinzu.

Ihr Gastgeber, der rumänische Präsident, versuchte, die Befürchtungen herunterzuspielen, dass Putin als nächstes Rumänien ins Visier nehmen könnte.

Siehe auch  Russische Streitkräfte bombardieren Großstädte, während sich der Westen auf neue Sanktionen vorbereitet

„Wir haben keine Informationen darüber, dass Rumänien ein Angriffsziel sein wird“, sagte er durch einen Dolmetscher. „Auf der anderen Seite ist es sehr klar, dass diese russische Aktion, dieser Krieg, der gegen die Ukraine begann, sicherlich ein schwieriges Ergebnis hervorgebracht hat, eine klare Gesellschaft, ein klares Ergebnis. Es wird durch die Einheit der NATO repräsentiert.“