Dezember 9, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Live-Updates aus der Ukraine: Russland sagt, es ziehe sich aus Cherson zurück

Live-Updates aus der Ukraine: Russland sagt, es ziehe sich aus Cherson zurück

ihm zugeschrieben…Andrey Borodulin/AFP – Getty Images

Russlands Verteidigungsminister gab am Mittwoch im Fernsehen bekannt, dass er den Rückzug russischer Truppen aus der strategisch wichtigen Stadt Cherson im Süden angeordnet habe, um den Kriegsanstrengungen von Präsident Wladimir Putin einen Schlag zu versetzen. Aber ukrainische Beamte haben Zweifel geäußert, dass die Russen sich vollständig zurückziehen werden.

Die Erklärung von Sergei K. Shoigu, Russlands Verteidigungsminister, bei einem Fernsehtreffen mit hochrangigen Armeeoffizieren kam, nachdem General Sergei Surovkin, Kommandeur der russischen Streitkräfte in der Ukraine, Herrn Shoigu gesagt hatte, dass die Entscheidung „schwierig“ sei, der Rückzug jedoch würde „Leben retten.“ Soldaten und Kampfbereitschaft der Truppe.

General Sorovukin stand vor dem Podium und notierte unauffällige Truppenbewegungen auf einer Karte der Ukraine. Als Hauptgründe für den Rückzug nannte General Sorovukin die unablässige Bombardierung der Ukraine, die Schwierigkeit, Grenzübergänge aufrechtzuerhalten, und die mögliche Überschwemmung des Gebiets.

„Unter diesen Bedingungen können die Stadt Cherson und ihre Nachbarsiedlungen nicht vollständig ausgestattet werden“, sagte er. Er fügte hinzu: „Nach einer gründlichen Bewertung der aktuellen Situation stelle ich die Verteidigung entlang des linken Ufers des Flusses Dnjepr vor.“

„Fahren Sie mit dem Rückzug der Truppen fort und ergreifen Sie alle Maßnahmen, um den sicheren Transfer von Truppen, Waffen und Ausrüstung zum anderen Ufer des Flusses Dnipro zu gewährleisten“, antwortete Schoigu.

Die Ukraine hat davor gewarnt, dass Russland versuchen könnte, einen Rückzug vorzutäuschen, in der Hoffnung, die Ukraine in die Kämpfe in den Städten hineinzuziehen. Die Armee verfolgte bis Mittwoch Anzeichen eines russischen Rückzugs, war jedoch nicht überzeugt, dass die russische Armee beabsichtigte, sich vollständig aus der Stadt Cherson und aus dem umliegenden russischen Brückenkopf am Westufer des Dnjepr zurückzuziehen, so die Armee Roman Kostenko Oberst. Vorsitzender des Verteidigungs- und Geheimdienstausschusses der Werchowna Rada.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass im vergangenen Monat mehr als 600 Siedlungen befreit wurden, darunter 75 in Cherson

„Wir haben Anzeichen dafür, dass sie sich zurückziehen“, sagte Oberst Kostenko in einem Telefoninterview. Sie sprengten die Brücken, die unseren Truppen den Vormarsch ermöglicht hätten. Wir sehen, wie sie die Bevölkerungszentren verlassen, aber in einigen lassen sie die Soldaten zurück, um ihre Bewegungen zu decken.“

Er sagte, dass ukrainische Geheimdienste die Schritte Russlands bewerteten, und schlug vor, dass die russische Ankündigung Desinformation sein könnte.

„Wir beobachten“, sagte Oberst Kostenko.

Mikhailo Podolak, ein Top-Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, war vorsichtiger und sagte, das Land verlasse sich nicht auf „fabrizierte Fernsehdaten“ der Russen. „Taten sagen mehr als Worte,“ schrieb auf Twitter. „Wir sehen keine Anzeichen dafür, dass Russland Cherson kampflos verlassen wird.“

Er ist auch Reuters: „Solange die ukrainische Flagge nicht über Cherson weht, macht es keinen Sinn, von einem russischen Abzug zu sprechen.“

Die tiefe Besorgnis über den angekündigten Rückzug wurde den ganzen Mittwoch über von Berichten einflussreicher russischer Militärblogger durchdrungen. „Die Entscheidung ist schockierend für Tausende und Millionen von Menschen, die für Russland kämpfen, für Russland sterben, an Russland glauben und die Überzeugungen der russischen Welt teilen“, schrieb der einflussreiche Blogger Yuri Kotionok.

Der Rückzug aus Cherson wäre ein großer Sieg für die Ukraine, die lange versucht hatte, es zurückzuerobern und die russischen Streitkräfte vom Westufer des Flusses Dnipro zu verdrängen. Es ist die einzige regionale Hauptstadt, die seit ihrem Einmarsch im Februar den russischen Streitkräften zum Opfer gefallen ist, und der Rückzug wäre auch eine demütigende Niederlage für Putin Das teilten westliche Geheimdienstmitarbeiter mit Er hatte frühere Anfragen von Kommandanten abgelehnt, ihnen den Rückzug zu gestatten.

Siehe auch  Aus Russland mit Geld: Georgien gedeiht, während die Russen vor Putins Krieg fliehen

Lebenswichtiger Hafen am Schwarzen Meer, Cherson fiel unter russische Kontrolle Weniger als eine Woche nach der Invasion. Die Schiffbaustadt rund 540 Kilometer von der ukrainischen Hauptstadt entfernt, ist ein wichtiger Knotenpunkt für den Zugang zum Schwarzen Meer und ein Tor zur Krim. Die Region Cherson war auch eine von vier Regionen, die Putin Ende September illegal annektierte.

Oberst Kostenko sagte, dass ukrainische Soldaten am Mittwochabend einige abgelegene Dörfer betreten hatten, die vor dem Abzug der russischen Streitkräfte früher am Tag unter russischer Kontrolle standen. Er sagte, Informanten der ukrainischen Armee hätten auch den Abzug russischer Soldaten aus Städten und Dörfern weit von der Front gemeldet.

„Sie ziehen Schritt für Schritt ab“, sagte er und bewegte zuerst die schweren Waffen, während er eine Infanterie-Nachhut zurückließ, um den Rückzug zu decken. Er sagte, es sei nicht klar, ob russische Streitkräfte noch in neu befestigten Verteidigungsstellungen rund um Cherson operieren. „Wir wissen nicht, wie weit wir uns morgen bewegen werden“, sagte er über den Vormarsch der ukrainischen Armee in die von den Russen verlassenen Gebiete.