Mai 24, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Laut dem Memo verweigert die PGA Tour Veröffentlichungen für Spieler, die nächsten Monat beim ersten LIV-Event in London antreten möchten.

Laut dem Memo verweigert die PGA Tour Veröffentlichungen für Spieler, die nächsten Monat beim ersten LIV-Event in London antreten möchten.

Laut einem von ESPN erhaltenen Memo hat die PGA Tour die Freilassung von Spielern verweigert, die am ersten Event der von Saudi-Arabien finanzierten LIV Golf Invitational Series teilnehmen möchten.

Das erste Turnier, das für den 9. bis 11. Juni in London geplant ist, fällt mit den RBC Canadian Open auf der PGA Tour in dieser Woche zusammen. Infolgedessen müssen PGA Tour-Spieler einen Tour-Pass erwerben, um am LIV-Turnier teilnehmen zu können.

Die Erwartung war, dass die PGA Tour Spielern Freigaben geben würde, ähnlich denen, die sie für andere internationale Veranstaltungen angeboten hat, aber das wird nicht der Fall sein, wie die Tour ihre Spieler am Dienstag in einem Memo benachrichtigte.

Das Memo lautet: „Wir haben diejenigen, die sich beworben haben, darüber informiert, dass ihre Bewerbung gemäß den PGA Tour-Bestimmungen abgelehnt wurde. Daher sind Tour-Mitglieder gemäß unseren Bestimmungen nicht berechtigt, an der London SGA-Veranstaltung teilzunehmen.“ „Als Mitgliedsorganisation glauben wir, dass diese Entscheidung im besten Interesse der PGA Tour und ihrer Spieler ist.“

Als Antwort darauf LIV Golf CEO Gregor Norman Er gab gegenüber verschiedenen Medien eine Erklärung ab, in der er die Entscheidung der Tour als „Anti-Golfer, Anti-Fan, Anti-Wettbewerb“ bezeichnete.

„Leider scheint die PGA Tour darauf bedacht zu sein, professionellen Golfern das Recht zu verweigern, Golf zu spielen, es sei denn, es findet ausschließlich auf der PGA Tour statt“, sagte er als Teil der Erklärung.

„Aber egal, welche Hindernisse uns die PGA Tour in den Weg legt, wir werden nicht aufgehalten. Wir werden den Spielern weiterhin Optionen bieten, die das großartige Golfspiel weltweit fördern.“

Siehe auch  Option Phillies von Bryson Stott zu Triple-A

Norman teilte ESPN letzte Woche mit, dass er Spieler registriert habe, die bereit seien, das PGA Tour Center auf dem Platz herauszufordern.

„Ich kann nur auf der Grundlage der Informationen sprechen, die mir unser Rechtsteam gegeben hat, und ich habe ein sehr talentiertes Rechtsteam für Kartell- und Wettbewerbsgesetze, und wir glauben, dass wir am richtigen Ort sind“, sagte Norman. „Wir glauben, dass die Spieler unabhängige Vertragspartner sind und das Recht haben, zu spielen, wo immer sie wollen.“

Die LIV-Serie mit acht Events umfasst vier Turniere, die in den Vereinigten Staaten ausgetragen werden. Es umfasst sieben Events der regulären Saison und das Finale der Tag Team Championship im Trump Doral in Miami vom 28. bis 30. Oktober.

Die zweite saudische Veranstaltung soll vom 1. bis 3. Juli im Pumpkin Ridge Golf Club in Portland, Oregon, stattfinden. Der 17. Mai ist die Frist, um eine Tourfreigabe für diese Veranstaltung zu beantragen.

Es wurde erwartet, dass die Freigaben an ausländische Veranstaltungen vergeben würden, nicht jedoch an Turniere in den Vereinigten Staaten

„Portland wäre wahrscheinlich ein interessanter Ausgangspunkt für die Entlassung von Spielern und solchen, die sich auf den Spielbetrieb einlassen wollen“, sagte Norman letzte Woche. „Aber egal was, es wird passieren. Portland wird stattfinden. Dasselbe gilt für Trump Bedminster, International, Rich Harvest Farms und Trump Doral. Es wird alles passieren.“

Phil Mickelson Er gehört zu den Spielern, die eine Freistellung für das Londoner Event anstreben, sagte sein langjähriger Agent Steve Lowe von Sportfive letzten Monat. Langjährige Mitglieder der PGA Tour Lee Westwood Und Sergio García Sie bestätigten auch, dass sie die Veröffentlichung der Tour beantragt hatten.

Siehe auch  Hall of Fame-Trainer Steve Spurrier verteidigt den Alabama-Spieler Nick Saban in Folge mit Jimbo Fisher von Texas A&M

Norman teilte ESPN letzte Woche mit, dass sich mehr als 200 Spieler für das erste Event angemeldet haben, darunter etwa 15 der 100 besten Spieler der offiziellen Golfrangliste.

Norman sagte, er habe versucht, mit der PGA Tour zusammenzuarbeiten, aber Monahan war dazu nicht bereit.

„Auf der PGA Tour zu sagen, wir seien eine abtrünnige Gewerkschaft, ist völlig falsch“, sagte Norman. „Wir sind nicht auf einer separaten Tour, wir sind eine Ergänzung des Golf-Ökosystems. Um diese Feindseligkeit gegen mich zu werfen [is wrong]. Es geht auch an andere Institutionen. Nur weil ich das große Glück und das Glück habe, der CEO dieser Wachstumschance im Golfsport zu sein, zielen Sie aus bestimmten Gründen und Gründen nicht auf mich. Das ist Wahnsinn.“