Top News

Künstler, Journalisten haben sich angemeldet, um Roger Waters in Deutschland zu spielen

Waters arbeitet mit Anwälten zusammen, um sicherzustellen, dass die Konzerte stattfinden

Im Februar wiesen Beamte der Stadt Frankfurt, Deutschland, eine örtliche Arena an, eine Show mit Roger Waters von Pink Floyd abzusagen, und nannten ihn „einen der bekanntesten Antisemiten der Welt“. Beamte scheinen sich auf Waters‘ Kritik an Israels Vorgehen in Palästina zu beziehen. Er beschrieb Israel als einen „Apartheidstaat“ und kritisierte Israels Behandlung der Palästinenser, nicht des Judentums.

Eine Koalition aus prominenten Künstlern, Musikern und Journalisten hat sich angemeldet Change.org Antrag auf Auftrittserlaubnis für Waters in Frankfurt, Deutschland. Diese Liste umfasst Peter Gabriel, Susan Sarandon, Eric Clapton, Brian Eno, Tom Morello, Nick Mason und unzählige andere.

Die Verfasserin der Petition, die Journalistin Katie Halper, zitiert Rogers mit den Worten: „Meine Plattform ist einfach: Sie setzt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 für alle Brüder und Schwestern zwischen dem Jordan und dem Meer um. Antisemitismus ist hasserfüllt und rassistisch und ich verurteile ihn, ebenso wie alle Formen von Rassismus, vorbehaltlos.

Er fügte hinzu: „Beamte, die Waters verleumden, haben sich an einer gefährlichen Kampagne beteiligt, die Kritik an Israels illegaler und ungerechter Politik mit bewusstem Antisemitismus verbindet. Diese Verwirrung hält die antisemitische Figur aufrecht, die Juden als einen Monolithen darstellt, der Israel blind unterstützt. Einige der lautesten Kritiker Israels sind Juden. Aber diejenigen, die den Antisemitismus bewaffnen, tragen gut dazu bei.

Er folgert: „Behörden, Konzertveranstalter und Veranstaltungsorte in Deutschland sollten nicht dem Druck von Einzelpersonen und Gruppen nachgeben, die Waters’ Musik entfernt sehen wollen, anstatt sich mit Problemen im Zusammenhang mit Waters’ musikalischen Verdiensten zu befassen. Diejenigen, die Waters’ Konzerte abgesagt haben haben ihre Entscheidungen über ihren eigenen Antisemitismus, Rassismus und Völkermord rückgängig gemacht.Wir laden Sie ein, die Geschichte zu betrachten und zu überlegen, wie ähnliche Ereignisse heute in anderen Teilen der Welt, einschließlich des besetzten Palästina, gestoppt werden könnten.

Siehe auch  Deutschland sieht bis 2030 14 Millionen Elektroautos auf seinen Straßen

Der ausgesprochene Rocker teilte ein Update mit den Fans Sozialen Medien Diese Woche forderte er: „Hey Frankfurter, gebt meine Meinungsfreiheit auf.“ Waters hat seine Anwälte beauftragt, „sicherzustellen, dass die Konzerte in München und Frankfurt im Mai 2023 vertragsgemäß stattfinden“.

„Menschenrechte und Meinungsfreiheit sollten nach deutschem Recht für alle Menschen gelten, deshalb vertrete ich die Position, dass mich der Wille mancher nicht daran hindern wird, Veranstaltungen in Frankfurt und München durchzuführen“, schreibt Waters.

„Ich unternehme den beispiellosen Schritt, mich an das Gesetz zu wenden, um mich gegen das verfassungswidrige Vorgehen zweier Beamter zu verteidigen, die sich auf die grundlegend falsche Anschuldigung stützten, die gegen mich erhoben wurde, nämlich, dass ich Antisemit bin.

„Ich möchte einmal zu Protokoll geben, dass sich meine weit verbreiteten Ansichten auf die Politik und das Handeln der israelischen Regierung und nicht auf das israelische Volk beziehen. Antisemitismus ist hasserfüllt und rassistisch, und ich verurteile alle Formen von Rassismus ausnahmslos.

„Ich werde meine Position zu diesem Thema nicht klarstellen, und es besteht keine Notwendigkeit. Ich glaube fest daran, dass sich Wahrheit und Gesetz durchsetzen werden und es diesen Behörden nicht gelingen wird, mir eines meiner grundlegenden Menschenrechte zu verweigern.

Waters sprach die Kontroverse im November an und sagte: „Ich würde meine Shows in Deutschland um nichts verpassen!“ „Der Oberbürgermeister von München und einige Mitglieder der Grünen und der SDP sowie einige andere Sprachrohre der israelischen Lobby verleumden mich, beschuldigen mich, ein Antisemit und ein Putin-Apologet zu sein. Ich bin nichts davon. Ich war es nie und wird es nie sein, aber die Extreme der Friedensbewegungen im Allgemeinen Ich bin bekannt als Unterstützer, insbesondere der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 in Paris unterzeichnet wurde.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close