World

Hurrikan Beryl verstärkt sich in diesem Jahr zum ersten großen Hurrikan im Atlantik

SAN JUAN, Puerto Rico (AP) – Beryl verstärkte sich am Samstag zu einem Hurrikan, als er sich auf das südöstliche Karibische Meer zubewegte, wo Prognostiker warnten, dass es sich voraussichtlich zu einem gefährlichen schweren Sturm entwickeln würde, bevor er Barbados am späten Sonntag oder frühen frühen Montag erreicht.

Ein schwerer Hurrikan gilt als Kategorie 3 oder höher mit Windgeschwindigkeiten von mindestens 111 mph (178 km/h). Laut Philip Klotzbach, einem Hurrikanforscher an der Colorado State University, war Beryl in der Nacht zum Samstag ein Hurrikan der Kategorie 1 und markierte die östlichste Hurrikanformation im tropischen Atlantik im Juni. Er brach damit den Rekord von 1933.

Für Barbados, St. Lucia, Grenada und St. Vincent und die Grenadinen wurde eine Hurrikanwarnung herausgegeben. Für Martinique und Tobago wurde eine Tropensturmwarnung und für Dominica eine Tropensturmwarnung veröffentlicht.

„Es ist überraschend, dass im Juni irgendwo im Atlantik ein schwerer Hurrikan (Kategorie 3+) vorhergesagt wird, geschweige denn so weit östlich in den tiefen Tropen. #Beryll „Wir organisieren uns eilig über die wärmsten Gewässer, die jemals Ende Juni gemessen wurden“, schrieb der in Florida ansässige Hurrikanexperte Michael Lowery auf X.

Das Zentrum von Beryl werde voraussichtlich etwa 45 Kilometer südlich von Barbados vorbeiziehen, sagte Sabo Best, Direktor des Wetterdienstes der Insel. Meteorologen gehen dann davon aus, dass der Sturm das Karibische Meer auf seinem Weg nach Jamaika und schließlich nach Mexiko überqueren wird.

Am Samstagabend lag das Zentrum des Hurrikans Beryl etwa 660 Meilen (1.060 Kilometer) ostsüdöstlich von Barbados, mit maximalen Dauerwinden von 80 Meilen pro Stunde (130 Kilometer pro Stunde). Es bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 22 mph (35 km/h) nach Westen.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten setzen Standards für die Obergrenze des russischen Ölpreises

„Der Hurrikan wird nun voraussichtlich rasch stärker werden“, sagte das in Miami ansässige US National Hurricane Center.

Der Atmosphärenforscher Tomer Borg stellte fest, dass Beryl am Freitag lediglich ein tropisches Tiefdruckgebiet mit Windgeschwindigkeiten von 35 Meilen pro Stunde war.

„Das bedeutet, dass Beryl nach vorläufigen Daten bereits die Kriterien für eine schnelle Intensivierung erfüllt hat, bevor es sich in einen Hurrikan verwandelt“, schrieb er auf der Social-Media-Plattform X.

Laut Brian McNoldy, einem Tropenmeteorologen an der University of Miami, trieb warmes Wasser den Beryll an, da der Wärmegehalt der Ozeane im tiefen Atlantik für diese Jahreszeit den höchsten seit Beginn der Aufzeichnungen erreichte.

Laut Klotzbach ist Beryl auch der stärkste Tropensturm, der im Juni weiter östlich im tropischen Atlantik registriert wurde.

„Wir bleiben äußerst wachsam und müssen alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen für uns selbst, unsere Familien und unsere Nachbarn treffen“, sagte die Premierministerin von Barbados, Mia Mottley, am Samstagabend in einer öffentlichen Ansprache und forderte alle Unternehmen auf, bis Sonntagabend zu schließen. „Wir wollen niemandes Leben gefährden.“

Sie stellte fest, dass sich Tausende Menschen auf Barbados aufhalten Finale der Twenty20 Cricket-WeltmeisterschaftDas große internationale Cricket-Turnier, das in der Hauptstadt Bridgetown ausgetragen wird, beginnt heute, Samstag, mit dem Sieg Indiens über Südafrika. Dieses Turnier gilt als das größte Cricket-Event.

Einige Fans, wie Shashank Moskau, ein 33-jähriger Arzt, der in Pittsburgh lebt, änderten schnell ihre Flüge, um vor dem Sturm abzureisen.

Mosco sagte am Telefon, er sei noch nie zuvor in einem Hurrikan gewesen: „Ich habe auch nicht vor, in einem Hurrikan zu sein.“

Siehe auch  Französische Gewerkschaften kündigen weitere Proteste gegen den zehnten Generalstreik gegen Macrons Rentenpläne an - POLITICO

Er und seine Frau, die auf dem Weg nach Indien waren, erfuhren von Beryl dank eines Taxifahrers, der den Sturm erwähnte.

Der Premierminister von St. Vincent und die Grenadinen, Ralph Gonsalves, sagte in einer öffentlichen Ansprache am Samstag, dass die Notunterkünfte am Sonntagabend geöffnet würden, und forderte die Menschen auf, sich vorzubereiten. Er befahl den Beamten, Regierungsfahrzeuge aufzutanken, und forderte Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen auf, bis zu einem späteren Zeitpunkt vor dem Sturm geöffnet zu bleiben.

„Es wird einen großen Ansturm geben … wenn man sich an die begrenzten Öffnungszeiten hält“, sagte er und entschuldigte sich im Voraus für die Unterbrechung der Ausstrahlung staatlicher Radiosender über Unwetter. Er fügte hinzu: „Cricket-Fans müssen ertragen, dass wir Informationen bereitstellen müssen … Es geht um Leben und Tod.“

Beryl ist voraussichtlich der zweite Sturm mit einem Namen Geschäftige HurrikansaisonDas dauert vom 1. Juni bis 30. November im Atlantischen Ozean. Früher in diesem Monat, Tropensturm Alberto Der Sturm erreichte die Küste im Nordosten Mexikos und verursachte heftige Regenfälle, bei denen vier Menschen ums Leben kamen.

Lowry stellte fest, dass sich in Aufzeichnungen aus dem Jahr 1851 im Juni im tropischen Atlantik östlich des Karibischen Meeres nur fünf benannte Stürme bildeten und nur einer dieser Stürme ein Hurrikan war. Einer dieser Stürme war der erste Hurrikan im Jahr 1933, die aktivste Hurrikansaison aller Zeiten, sagte er.

Mark Spence, der Manager eines Hostels auf Barbados, sagte am Telefon, dass er dem kommenden Sturm gelassen entgegensehe.

„Es ist Saison und es könnte jederzeit ein Sturm aufkommen“, sagte er. „Ich bin immer vorbereitet. Ich habe immer genug Essen zu Hause.“

Siehe auch  Heftige Regenfälle in Gaza verursachen Überschwemmungen und Krankheiten für die belagerte Bevölkerung

Die National Oceanic and Atmospheric Administration geht davon aus, dass die Hurrikansaison 2024 mit 17 bis 25 benannten Stürmen überdurchschnittlich ausfallen wird. Die Prognose geht von bis zu 13 Hurrikanen und vier großen Hurrikanen aus.

Die durchschnittliche Hurrikansaison im Atlantik bringt 14 benannte Stürme hervor, davon sieben Hurrikane und drei große Hurrikane.

Es wird erwartet, dass Hurrikan Beryl auf Barbados und den umliegenden Inseln Regenfälle von bis zu 15 Zentimetern verursachen wird, und es wurde auch eine Wellenwarnung vor Wellen von bis zu 4 Metern herausgegeben. Es wurde auch mit einem Gewitter von bis zu zwei Metern Höhe gerechnet.

Der Sturm nähert sich dem südöstlichen Karibischen Meer, nur wenige Tage nachdem der Zwei-Inseln-Staat Trinidad und Tobago in der Hauptstadt Port of Spain aufgrund eines unabhängigen Wetterereignisses schwere Überschwemmungen erlitten hatte.

Die Führer der Karibik sind nicht nur um Beryl besorgt, sondern auch um eine Gruppe von Gewittern, die Beryls Weg genau verfolgen und sich bis Mitte nächster Woche möglicherweise zu einem 70 % tropischen Tiefdruckgebiet entwickeln könnten.

gleichzeitig, Ein Sturm ohne Namen Anfang Juni ließen Überschwemmungen mehr als 50 cm Niederschlag auf Teile Südfloridas niederprasseln, wodurch viele Autofahrer auf überschwemmten Straßen strandeten und Wasser in einige Häuser in tiefer gelegenen Gebieten drückte.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close