Juli 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Gute Nachrichten für Polymena, da Ritbus deutschen Vertrag über 60 Wasserstoffbusse bekannt gibt – Foto 1 in 1

Ridebus, der führende britische Bushersteller, kündigte den zweiten internationalen emissionsfreien Busvertrag innerhalb von zwei Wochen an und schickte Dutzende sauberer Busse nach Europa.

Ritebus hat mit dem deutschen Busdirektor Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) einen Vertrag über die Lieferung von 60 kT Hydroliner-Eindeckbussen in den nächsten zwei Jahren abgeschlossen. Busse waren die ersten integrierten Linkslenkerfahrzeuge, die von Rightbus hergestellt und exportiert wurden, seit der grüne Geschäftsmann Joe Bamford das Unternehmen 2019 von der Geschäftsführung übernahm.

Um grüne Arbeitsplätze und die Wirtschaft im weiteren Nordirland zu unterstützen, werden alle Busse vollständig im Ridebus-Werk in Polymena gebaut.

Die RVK, die Buslinien in Köln betreibt, verfügt bereits über die größten Wasserstoff-Brennstoffzellen-EV-Busse in Europa.

Der RVK-Auftrag folgt auf einen wegweisenden Vertrag mit dem australischen Busaufbauhersteller Volgren zur Lieferung von wasserstoffbetriebenen Zügen, der bedeutende Exportmärkte im Land erschließen wird.

Joe Bamford, Vorstandsvorsitzender von Rybus, sagte, er sei erfreut, den RVK-Auftrag bekannt zu geben.

„Diese Vereinbarung ist uns in vielerlei Hinsicht wichtig. Dies ist nicht nur unser erster europäischer Auftrag seit meiner Übernahme, sondern auch unser zweiter internationaler Auftrag.

„RVK verfügt bereits über eine beträchtliche Wasserstoffflotte, daher ist es für sie eine große Freude, bei Ritebus zu bestellen und uns als führend auf diesem Gebiet und als Beweis für den Ruf anzuerkennen, den wir uns im Bereich Null-Emissionen erarbeitet haben Wunsch, auf dem Markt zu wachsen, und wir hoffen, dass dieser Auftrag den Beginn der Markteinführung vieler linksgesteuerter emissionsfreier Busse in Europa und darüber hinaus in den kommenden Jahren darstellt.

Herr Bamford sagte, der Deal sei ein weiterer Schub für die Produktion in Nordirland.

Siehe auch  Elon Musk-Jet als Tesla öffnet deutsche "Gigafactory" für die Öffentlichkeit

„Alle RVK-Busse werden in Palimana gebaut, was die weitere regionale Wirtschaft weiter unterstützen und es uns ermöglichen wird, weiterhin grüne Arbeitsplätze in unserer Entwicklung zu schaffen“, fügte er hinzu.

Die ersten Fahrzeuge werden 2023 an die RVK ausgeliefert, die restlichen 2024.

RVK verfügt über umfangreiche Erfahrungen seit der Einführung von Wasserstoffbussen im Jahr 2011. Es hat derzeit 52 Wasserstoffbusse verschiedener Typen in seiner Flotte.

RVK-Geschäftsführer Dr. Marcel Frank sagte, er sei erfreut, mit Rightbus zusammenzuarbeiten.

„Aktuell erhalten wir Fördermittel des Bundes, um unsere Wasserstoffbusse bis 2025 auszubauen. Der Grund, warum wir bei Ridbus bestellt haben, ist die Kombination aus einem sehr wirtschaftlichen Angebot mit einem starken Servicekonzept.“

Seit ihrer ersten Inbetriebnahme im Jahr 2020 haben Streettech-Hydroliner mehr als eine Million Meilen zurückgelegt und dabei verhindert, dass während dieser Busfahrten 1.700 Tonnen CO2 in die Atmosphäre gelangen. Von den Fahrzeugen werden keine schädlichen Emissionen ausgestoßen, es wird nur Dampf ausgestoßen.

Der Ritebus, der im Oktober 2019 vom grünen Geschäftsmann Joe Bamford aus der Geschäftsführung gerettet wurde, ist seitdem auf Hochtouren gegangen und hat 56 bis 900 Mitarbeiter übernommen. Und verdoppelte die Leistung am Hauptsitz in Polymena. Mit emissionsfreien Fahrzeugen, die 70 Prozent der diesjährigen Produktion ausmachen, ist es wirklich an der Spitze des umweltfreundlichen Transports.