Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Goldman Sachs senkt seine Prognose für das US-Wachstum für 2023

Goldman Sachs senkt seine Prognose für das US-Wachstum für 2023

Goldman Sachs geht davon aus, dass die Fed für den Rest des Jahres aggressiv handeln wird, um die Geldpolitik zu straffen.

Dies hat Goldman Sachs dazu veranlasst, das US-BIP für 2023 zu kürzen und die Arbeitslosigkeit stärker als bisher erwartet steigen zu sehen.

In einer Notiz, die am späten Freitag veröffentlicht wurde, sieht Goldman nun ein BIP-Wachstum von 1,1 %. im nächsten Jahr, gegenüber seiner vorherigen Forderung nach einem Wachstum von 1,5 % vom vierten Quartal 2022 bis Ende 2023.

Bundesreserve Sie erschütterte die Märkte, als sie die Zinssätze dramatisch anhob, um die stärkste Inflation seit 40 Jahren zu lindern.

Biden sagt, Eisenbahner habe Streik „echte Wirtschaftskrise“ vermieden

Das Logo von Goldman Sachs erscheint auf dem Handelsparkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City. (Reuters/Andrew Kelly/Dateifoto/Reuters-Foto)

Die Federal Reserve trifft sich diese Woche erneut und eine weitere bedeutende Zinserhöhung steht auf dem Tisch, nachdem der CPI-Bericht höher als erwartet ausgefallen ist.

Goldman prognostiziert nun einen Anstieg um 75 Basispunkte gegenüber zuvor 50 Basispunkten und erwartet einen Anstieg um 50 Basispunkte im November und Dezember, wobei der Fed Funds Rate bis Ende des Jahres einen Höchststand von 4-4,25 % erreichen wird.

Federal Reserve-Gebäude in Washington, DC

Federal Reserve-Gebäude in Washington. (AP Photo/Patrick Semansky, Akte/Assoziierte Presse)

Volatile Märkte schicken hungrige Investoren nach Flüchtlingen

Siehe auch  Vergiss die großen Aktien. Top-KMU-Aktien der Bank of America

„Der Verlauf höherer Zinsen in Verbindung mit der jüngsten Verschärfung der Finanzbedingungen deutet auf etwas schlechtere Aussichten für Wachstum und Beschäftigung im nächsten Jahr hin“, schrieb Goldman.

KLICKEN SIE HIER, UM MEHR ÜBER FOX BUSINESS ZU LESEN

Die Person, die den Arbeitslosenantrag stellt

Jemand, der ein Arbeitslosengeldformular ausfüllt. (iStock / iStock)

Projektion für Arbeitslosenrate Sie soll bis Ende des Jahres von 3,6 % auf 3,7 % und bis Ende 2023 auf 4,1 % von zuvor 3,8 % steigen.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen.