Juni 26, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Finale der Western Conference: Golden State Warriors gewinnt mit 3:0 gegen die Dallas Mavericks

Finale der Western Conference: Golden State Warriors gewinnt mit 3:0 gegen die Dallas Mavericks

Die Geschichte ist jetzt auf der Seite der Warriors, da noch nie ein Team in 146 Versuchen nach einem 0: 3-Rückstand in den NBA-Playoffs zurückgekehrt ist.

Steve Curry führte Golden State mit 31 Punkten für 11 Assists und fünf Rebounds an, während Andrew Wiggins – der im vierten Quartal mit einem massiven Schlag gegen MAF-Star Luka Doncic ins Netz traf – einen Doppelpack hinzufügte. Alleine mit 27 Punkten, 11 Rebounds und drei Assists.

„Wenn du mit 2:0 in Führung gehst und auswärts gewinnst, hast du einen erdrückenden Griff und Kontrolle über die Serie. Das ist riesig“, sagte Curry gegenüber Reportern.

„Natürlich wissen wir, dass der Job noch nicht erledigt ist, aber es ist schön zu wissen, dass wir am Dienstag mit dem Hausgeld spielen und versuchen können, den Job zu erledigen.“

Doncic setzte seine Solo-Magie in der Nachsaison mit 40 Punkten und 11 Rebounds fort, wurde aber an einem enttäuschenden Abend auf heimischem Boden von einigen seiner Teamkollegen im Stich gelassen.

Drei Dallas-Neulinge – Dorian Finney Smith, Dwight Powell und Reggie Bullock – erzielten zusammen nur 12 Punkte, während Reggie Bullock und Maxi Kleiber nach 40 bzw. 24 Minuten null Punkte erzielten.

Die Mavericks haben in dieser Saison alle Erwartungen übertroffen, was zum großen Teil der Organisation des neuen Trainers Jason Kidd zu verdanken ist, und die Phoenix Suns, die NBA-Finalisten der letzten Saison, im Halbfinale der Western Conference verblüfft.

Aber die erfahrenen, kampferprobten Warriors erweisen sich in ihrem ersten echten Playoff mit Doncic als Anführer für Dallas als einen Schritt zu weit.

Siehe auch  1a Hockey-Viertelfinale der Jungen: Minneapolis scheidet aus, Topgesetzter rückt weiter vor

„Das war eine große Lektion, die wir von uns gelernt haben“, sagte United Kid gegenüber Reportern. „Das ist nicht das Ende.“ „Das war erst der Anfang und ich habe das in der Phoenix-Serie gesagt, wenn ihr euch erinnert. Ihr hattet gute Erinnerungen.“

Die Krieger würden diese Initiative sicherlich nicht als selbstverständlich ansehen; 2016 verloren sie das NBA-Finale nach einem 3:1-Vorsprung gegen die von LeBron James angeführten Cleveland Cavaliers, und die Niederlage bleibt ein schmerzhafter Fleck im Lebenslauf der Golden-State-Dynastie.

„Einmal ein Finale zu gewinnen, bedeutet absolut nichts“, sagte Draymond Green gegenüber Reportern. „Du musst ein weiteres Match gewinnen, und dieses Spiel wird nicht einfach.

„Also müssen wir sicherstellen, dass wir konzentrierter sind als heute Abend. Die letzten Spiele sind immer die schwierigsten. Wir müssen rausgehen und das Spiel gewinnen. Das werden sie uns nicht geben.“

Spiel vier am Dienstag in Dallas.

Die Warriors versuchen, ihr sechstes NBA-Finale in acht Spielzeiten zu erreichen, und treffen entweder auf die Miami Heat oder die Boston Celtics.

The Heat führt diese Serie derzeit mit 2: 1 an, wobei Spiel 4 für Montagabend geplant ist.