sport

„Es wird Nächte wie diese geben“: Jazz erklärte einen 34-Punkte-Verlust für die Pelikane

Geschätzte Lesezeit: 3-4 Minuten

NEW ORLEANS – Vor dem Spiel am Freitag wurde der Trainer von New Orleans, Willie Green, gefragt, warum er der Meinung sei, dass die Utah Jazz in dieser Saison die beste Offensivlinie der Liga haben.

„Sie machen nicht viele Fehler“, sagte Green.

Wahrscheinlich tun sie das normalerweise nicht…

Am Freitag war es allerdings hart, richtig hart.

Der Jazz fiel nach dem ersten Viertel um 18 Punkte, am Ende der ersten Hälfte um 27 und in der zweiten Hälfte sogar um 37, als Utah von den Pelicans 124-90 im Smoothie King Center völlig platt gemacht wurde.

„In 82 Nächten wird es so sein“, sagte Jazz-Trainer Quinn Snyder.

Der Jazz ließ schon früh leichte Punkte im Übergang zu und kämpfte darum, die Farbe zu brechen und in ihren Angriff gegen die Langen Pelikane einzusteigen. Das war eine schlechte Kombination; Dies führte New Orleans zu Beginn des zweiten Quartals zu einem Vorsprung von 20 Punkten. Die Kugeln blieben für den Rest der Nacht über dieser Marke.

Der Jazz erzielte für die Saison niedrige Punkte und schoss 34,8% vom Feld.

„Wir werden Nächte wie diese verbringen … Ehre wem Ehre gebührt“, sagte Donovan Mitchell.

Utah spielte nicht gut – weit davon entfernt – aber für Mitchell drehte sich das Spiel mehr um Schwäne als um Jazz. Herb Jones & Company zwangen Mitchell, den Ball loszulassen, und Jazz zwang, zwei, drei oder vier weitere Pässe zu machen, um ins Fairway zu gelangen. Wenn Jazz das nicht tat – und das war dünn gesät – führte das oft zu Spin und Gelegenheit, in die andere Richtung zu gehen.

Siehe auch  Royals überarbeiten Whit Merrifield Contract

Bald schwollen die Kugeln an und schwollen an.

„Sie haben es schwierig gemacht und es 48 Minuten lang schwierig gemacht“, sagte Mitchell. „Ich denke, das hat diese Leistung für sie so besonders gemacht.“

In dieser Saison gab es viele Spiele, da der Jazz langsam begann. Um nur ein Beispiel am Sonntag zu nennen, fand sich Utah in den ersten Minuten des Spiels 14 Punkte hinter den Phoenix Suns wieder, bevor es zurückkehrte und gewann.

Snyder sagte sogar, dass 20 Punkte Vorsprung in der NBA nichts seien. Dies ist normalerweise der Fall. So wie die meisten Teams punkten können, kann eine einzige Runde alles verändern. Am Freitag drohte der Jazz jedoch nicht einmal mit einer Rückkehr.

Was ist anders?

„Ich kann nicht sagen, dass wir es als Gruppe erlebt haben“, sagte Mitchell.

Das war offensichtlich – niemand hat gut gespielt.

Mitchell wurde von dem beeindruckenden Rookie Jones unter Beobachtung gehalten (Mitchell setzte sich sogar nach seiner Pressekonferenz hin, um sicherzustellen, dass er Jones lobte), der mit 14 Punkten in einem 5-gegen-18-Schuss abschloss.

Bojan Bogdanovic ging als 1 von 11 vom Feld und erzielte nur 5 Punkte. Mike Conley und Jordan Clarkson gingen beide von 0 bis 4 aus einer 3-Punkte-Range. Sogar die Aufstellung am Ende des Spiels mit Nikel Alexander Walker, Juancho Hermongomes, Odoka Azubuike, Eric Paschal und Jared Butler verdrängte die Punkte in den letzten sieben Minuten um acht Punkte.

Mitchell konnte nicht mit dem Finger zeigen, was genau nicht in Utah war – war es Müdigkeit? Schlechte Mentalität? – Aber ehrlich gesagt, bei der Art, wie die Pelikane spielten, war es wahrscheinlich sowieso egal.

Siehe auch  Terry Cleveland und Moro Ogumo von den Eagles erleiden Nackenverletzungen, als sie das Spielfeld verlassen

“Ich möchte es uns jetzt nicht wirklich sagen, ich möchte ihnen wirklich Anerkennung zollen, denn wenn Sie in der Hälfte auf 30 kommen und dann 30 bleiben, egal was passiert (das ist schwer)”, sagte Mitchell. „Wir wollten einen Schuss treffen, ein bisschen schnell rennen und sie schlagen zurück. Speichern Sie mit einem Übergang oder einem Schuss aus mittlerer Entfernung. Das ist eine Fähigkeit für sich und Sie müssen Anerkennung zollen, wenn die Anerkennung fällig ist, und das ist wirklich mein Punkt bin. Sie haben heute Abend wirklich guten Basketball gespielt. Wir nicht.

Weitere Geschichten, die Sie interessieren könnten

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close