World

Es wird erwartet, dass sich Hurrikan Beryl zu einem „gefährlichen“ Großsturm entwickelt, wenn er sich der Karibik nähert



CNN

BeryllDer Hurrikan, der erste Hurrikan der Atlantiksaison 2024, nimmt auf seinem Weg Richtung Barbados und den Windward Islands rasch an Intensität zu und bringt schädliche Winde mit Hurrikanstärke und lebensbedrohliche Sturmfluten mit sich.

Nach Angaben des National Hurricane Center wird Beryl voraussichtlich zu einem „gefährlichen großen Hurrikan“ werden, wenn er am Sonntag- oder Montagabend die Windward Islands erreicht. Der frühe Zeitpunkt des ersten Hurrikans der Saison ist ungewöhnlich, wenn man bedenkt, dass das mittlere Datum des ersten Hurrikans der 11. August ist.

Hurrikan Beryl befindet sich etwa 530 Meilen ostsüdöstlich von Barbados und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 20 Meilen pro Stunde nach Westen, teilte das Hurricane Center in seinem Update um 2 Uhr ET mit. Ab Sonntagnacht wird mit lebensgefährlichen Winden und Sturmfluten gerechnet.

„Während sich das Auge des Sturms Beryl über Teile der Windward Islands bewegt, werden verheerende Windschäden erwartet.“ NHC Er sagte. „Eine lebensbedrohliche Sturmflut wird den Wasserstand in Überlandströmungsgebieten in der Nähe der Landung von Beryl in Hurrikanwarn- und -beobachtungsgebieten um bis zu 5 bis 7 Fuß über den normalen Gezeitenstand ansteigen lassen.“

Die Stärke des Hurrikans nimmt schnell zu und die Windgeschwindigkeit steigt in weniger als 24 Stunden von 35 Meilen pro Stunde auf 75 Meilen pro Stunde. Eine schnelle Intensivierung wird als Anstieg der Windgeschwindigkeit um 35 Meilen pro Stunde oder mehr innerhalb von 24 Stunden definiert. Laut einem Update des Hurricane Center um 2 Uhr morgens ET betragen die maximalen anhaltenden Winde in Beryl etwa 90 Meilen pro Stunde mit stärkeren Böen.

„Wir erwarten eine rasche Intensivierung und gehen davon aus, dass Beryl zu einem großen Hurrikan wird, bevor er Orte wie Barbados und die Windward Islands erreicht, und dass er weiterhin ein starker Hurrikan bleibt, wenn er in die östliche und zentrale Karibik vordringt“, sagte Mike Brennan, Direktor des Das National Hurricane Center der National Oceanic and Atmospheric Administration sagte gegenüber CNN: „Wir beginnen die ersten Teile der nächsten Woche.“

Siehe auch  Japan bezeichnet Chinas Belästigung der Fukushima-Gewässer als „äußerst bedauerlich“

Ein schwerer Hurrikan wird der Kategorie 3 oder höher zugeordnet und kann „erheblichen Verlust an Menschenleben und Schäden“ verursachen.

Brennan sagte, Bewohner an Orten mit Tornadowarnungen sollten auf die Auswirkungen schwerer Stürme vorbereitet sein. Beryl birgt die Gefahr von sintflutartigen Regenfällen, schädlichen Winden mit Hurrikanstärke, Sturmfluten und gefährlichen Wellen. Niederschlagsmengen von insgesamt 3 bis 6 Zoll könnten Sonntagnacht und Montag zu lokalen Überschwemmungen auf den Windward Islands führen, teilte das Zentrum mit.

Tornadowarnungen sind Gültig für BarbadosSt. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen und Grenada. Auch für Martinique und Tobago wurden Tropensturmwarnungen ausgegeben, für Dominica galt eine Tropensturmwarnung.

„Diejenigen, die sich mit der zentralen und westlichen Karibikregion befassen, sollten den Fortschritt dieses Systems überwachen“, warnte das National Hurricane Center am Samstag.

Sturmboot CNN

Satellitenaufnahme von Beryl am Samstag um 21 Uhr ET.

Laut Brennan ist die schnelle Intensivierung von Beryl so früh in der Hurrikansaison sehr ungewöhnlich. Die Bildung tropischer Systeme im mittleren Atlantik östlich der Kleinen Antillen im Juni ist selten, insbesondere starke Systeme, da dies nur in wenigen Gebieten vorgekommen ist. Laut Aufzeichnungen der National Oceanic and Atmospheric Administration.

Der zentrale und östliche Atlantik wird typischerweise im August aktiver, teilweise weil die Meerestemperaturen Zeit haben, zu steigen und sich entwickelnde Systeme zu ernähren.

Aber in diesem Jahr kam es im Atlantikbecken zu überdurchschnittlichen Wassertemperaturen und zum Ausbleiben von Windscherungen aufgrund des Übergangs von El Niño zu La Niña, was beides die tropische Entwicklung befeuert.

„Beryl fand für diese Jahreszeit eine Umgebung mit sehr warmem Meerwasser vor“, sagte Brennan.

Brennan sagte, wärmeres Wasser im Atlantikbecken habe tropischen Stürmen und Hurrikanen die Möglichkeit gegeben, sich in einer östlicheren Umgebung schneller zu entwickeln, wodurch Stürme zu Beginn der Hurrikansaison, die vom 1. Juni bis zum 1. Juni dauert, stärker und damit zerstörerischer werden könnten 30. November.

Siehe auch  Klima-Demonstranten versuchen, den Verkehr in Berlin zu stoppen

„Das ist Meerwasser, das man normalerweise im August oder September sieht, aber jetzt sehen wir es Ende Juni“, sagte Brennan. „Es öffnet gewissermaßen mehr Tiefen des tropischen Atlantiks für die Bildung, bevor wir den traditionellen Höhepunkt der Hurrikansaison erreichen.“

Die Karibikinseln fordern die Öffentlichkeit dringend auf, sich auf den Hurrikan vorzubereiten

Die Behörden fordern die Bewohner auf, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, da mehrere karibische Länder unter Hurrikanüberwachung und -warnung stehen, da Hurrikan Beryl näher rückt und an Stärke gewinnt.

Beamte in Barbados sagen, dass die Insel voraussichtlich am späten Sonntagabend die Auswirkungen des Sturms zu spüren bekommen wird. Sein Wetterdienst prognostiziert sehr starke Winde, 3 bis 6 Zoll Regen, „gefährliche“ Seebedingungen und schwere Gewitter, die Kraftwerke lahmlegen könnten.

Innen- und Informationsminister Wilfred Abrahams sagte in einer Erklärung: „Alle unsere regulären Vorbereitungen zur Bewältigung des Hurrikans laufen auf Hochtouren.“ „Wir haben weniger als 48 Stunden, bis wir die Auswirkungen dieses Systems auf Barbados sehen werden. Bitte nutzen Sie Ihre Zeit sehr sinnvoll.

Chandan Khanna/AFP/Getty Images

Ein geschlossenes Gebäude in Bridgetown, Barbados, am Samstag.

In St. Vincent und den Grenadinen warnte Premierminister Ralph Gonsalves, dass der Sturm die Inseln am Montagmorgen als Hurrikan der Kategorie 2 treffen könnte. Der Wetterdienst rechnet mit starken Windgeschwindigkeiten von 120 bis 175 Kilometern pro Stunde oder mehr und Niederschlagsmengen von 10 bis 15 Zentimetern.

„Kingston wird überschwemmt sein, sobald dieser Hurrikan unterwegs ist“, sagte Gonsalves über die Hauptstadt Kingston. „Normalerweise würden fünf Zentimeter Regenwasser – anhaltender Regen – die Stadt in relativ kurzer Zeit überschwemmen um die Stadt zu überschwemmen.“

In St. Lucia warnte die Regierung, dass der Sturm „mäßigen bis starken Regen, Gewitter und böigen Wind“ in die Region bringen könnte. Premierminister Philippe J. Pierre rät den Bewohnern, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen und ihre familiären Notfallpläne zu überprüfen.

In Grenada fordert die National Disaster Management Agency die Bewohner außerdem auf, sich vorzubereiten, indem sie sich Katastrophenvorräte besorgen, Bäume und überhängende Äste beschneiden, Abflüsse reinigen und wissen, wo sich ihre Notunterkünfte befinden.

Chandan Khanna/AFP/Getty Images

Autos stehen am Samstag an einer Tankstelle in Bridgetown, Barbados, Schlange, als Hurrikan Beryl näher rückt.

Diese Systeme, die sich zu Beginn des Sommers in diesem Teil des Atlantiks bilden, seien ein Zeichen für die bevorstehende aktive Hurrikansaison Suchen von Normalerweise sind die Meerestemperaturen im Juni und Juli nicht warm genug, um das Gedeihen tropischer Systeme zu fördern.

Nationaler Wetterdienst Prognostiker sagen voraus In dieser Saison wird mit 17 bis 25 benannten Stürmen gerechnet, von denen acht bis 13 zu Hurrikanen werden, darunter vier bis sieben große Hurrikane.

„Das ist weit über dem Durchschnitt“, bemerkte Brennan.

Der Wetterdienst sagt, dies sei „auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen, darunter nahezu rekordverdächtige warme Meerestemperaturen im Atlantik, sich entwickelnde La-Niña-Bedingungen im Pazifik, verringerte Passatwinde im Atlantik und verringerte Windscherung, die allesamt tendenziell begünstigen.“ Tropen.“ . Sturmbildung.“

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close