science

Erster Start der Ariane-6-Rakete: Zum ersten Mal hebt eine europäische Rakete ab

Videounterschrift, Der Moment, in dem die Ariane-6-Rakete zum ersten Mal abhebt

  • Autor, Jonathan Amos
  • Rolle, Wissenschaftsreporter
  • Twitter,

Die große neue europäische Rakete Ariane 6 startete zu ihrem Jungfernflug.

Das Fahrzeug wurde um 16:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr GMT) von einer Startrampe in Französisch-Guayana zu einer Demonstrationsmission gestartet, um eine Gruppe von Satelliten in die Umlaufbahn zu bringen.

Die Mitarbeiter vor Ort in Kourou applaudierten, als die Rakete, die für 4 Milliarden Euro (3,4 Milliarden Pfund) entwickelt wurde, in den Himmel stieg.

Doch nachdem die Rakete reibungslos auf die gewünschte Höhe gestiegen war und mehrere kleine Satelliten ordnungsgemäß gestartet hatte, kam es am Ende des Fluges zu einer Fehlfunktion der Oberstufe der Rakete.

Die Bordcomputer des Fahrzeugs entschieden, das Hilfsaggregat (Auxiliary Power Unit, APU) vorzeitig abzuschalten, was das Antriebssystem belastete.

Dies führte dazu, dass die Oberstufe der Ariane-Rakete nicht in der Lage war, den Brennvorgang einzuleiten, der sie aus der Umlaufbahn bringen und die letzte Aufgabe der Mission – den Abwurf von zwei Wiedereintrittskapseln – vorbereiten sollte.

Die Fluglotsen waren nicht in der Lage, die Situation zu beheben, der Flug wurde dennoch als erfolgreich erklärt.

„Wir sind erleichtert und aufgeregt“, sagte Joseph Aschbacher, Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation.

Er sagte Reportern: „Dies ist ein historischer Moment. Der Erststart einer neuen Schwergewichtsrakete findet nicht jedes Jahr statt; er findet nur alle 20 Jahre oder vielleicht 30 Jahre statt. Heute haben wir Ariane 6 erfolgreich gestartet.“

Die Ariane-6-Rakete soll eine leistungsstarke Rakete sein, die europäischen Regierungen und Unternehmen unabhängig vom Rest der Welt Zugang zum Weltraum ermöglichen wird. Es hat bereits Startverträge unterzeichnet, es bestehen jedoch Bedenken, dass sein Design seine Zukunftsaussichten einschränken könnte.

Wie sein Vorgänger Ariane 5 ist das neue Modell wiederverwendbar – für jede Mission wird eine neue Rakete benötigt, während die neuesten US-Fahrzeuge so gebaut sind, dass sie ganz oder teilweise wiederverwendbar sind.

Europäische Raumfahrtbeamte glauben jedoch, dass die Ariane-6-Rakete in der Lage ist, einen Platz für sich zu finden.

Oberflächlich betrachtet sieht das Phone 6 dem alten Phone 5 sehr ähnlich, doch unter der Haut nutzt es die Vorteile moderner Fertigungstechniken (3D-Druck, Reibschweißen, Augmented-Reality-Design usw.), die zu einer schnelleren und günstigeren Produktion führen dürften .

Die Ariane-6-Rakete wird in zwei Formen funktionieren:

  • Der 62 wird über zwei Feststofftreibstoff-Seitenbooster verfügen, um mittelgroße Nutzlasten zu heben
  • Der 64 wird über vier anbaubare Booster verfügen, um die schwersten Satelliten auf dem Markt anzuheben

Die Kernstufe wird durch eine zweite oder obere Stufe ergänzt, die die Nutzlasten in ihre präzisen Umlaufbahnen hoch über der Erde bringen wird.

Diese Stufe verfügt über die neue Fähigkeit, mehrmals anzuhalten und neu zu starten, was nützlich ist, wenn große Mengen von Satelliten in eine Konstellation oder ein Netzwerk gestartet werden.

Die Wiederzündung muss es der Bühne auch ermöglichen, sich selbst zur Erde zurückzuziehen, damit sie nicht zu einem Stück übriggebliebenem Weltraumschrott wird.

Die Tatsache, dass der Erstflug dies nicht beweisen konnte, wird für die Ingenieure eine Enttäuschung sein, sollte aber das Ariane-6-Programm nicht behindern.

„Viele Missionen müssen nicht in der Schwerelosigkeit neu gestartet werden“, sagte Martin Sion, CEO des Raketenherstellers Ariane Group. „Das ist eine Flexibilität, die wir nutzen können oder nicht, und wir werden das Flugprofil je nachdem, was wir vorfinden, anpassen.“ Daten.“

Stefan Israel von Arianespace, dem Unternehmen, das die neue Rakete vermarktet, fügte hinzu: „Um es ganz klar zu sagen: Wir sind bereit, dieses Jahr einen zweiten Start und im nächsten Jahr sechs Starts durchzuführen.“

Ariane 6 gegen Falcon 9

Erstflüge sind immer riskante Anlässe. Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei einem neuen Raketendesign eine Anomalie oder ein völliger Ausfall auftritt.

Die berühmte Raumsonde Ariane 5 explodierte 37 Sekunden nach dem Start von der Erde bei ihrem Jungfernflug im Jahr 1996. Der Verlust wurde auf einen Fehler in der Steuerungssoftware zurückgeführt.

Doch dann dominierte die modifizierte Rakete wieder den Markt für kommerzielle Starts der größten Satelliten der Welt.

Diese Dominanz wurde erst im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts durch den amerikanischen Geschäftsmann Elon Musk und seine wiederverwendbaren Falcon-9-Raketen gebrochen.

Falcon-Flugtarife und -Tarife verringern die Wettbewerbsfähigkeit der Ariane 5.

Europa bewegt sich in Richtung Wiederverwendung, aber die notwendigen Technologien werden erst in den 2030er Jahren zum Einsatz kommen. Unterdessen stellt Herr Musk größere Raketen vor, die eine weitere Senkung der Startkosten versprechen.

Daher befindet sich Ariane-6 in einem herausfordernden Umfeld.

„Wir können alle unsere eigene Meinung haben“, sagte Lucia Linares, die die Raumtransportstrategie der ESA leitet. „Was ich bestätigen kann, ist, dass wir einen vollen Auftragsbestand haben.“

„Ich denke, hier gilt das Wort den Kunden: Sie sagten, Ariane-6 sei die Lösung für ihre Bedürfnisse.“

Bildquelle, Ariangroup

Kommentieren Sie das Foto, Das Kernstufentriebwerk der Ariane-6-Rakete verbrennt eine Mischung aus flüssigem Wasserstoff und flüssigem Sauerstoff

Es gibt Abschussverträge für eine Rakete, die er während der ersten drei Betriebsjahre bei sich trägt. Diese Verträge umfassen 18 Starts für einen weiteren amerikanischen Milliardär, Jeff Bezos, der eine Gruppe von Internetsatelliten namens „Kuiper“ schaffen will.

Europäische Beamte wollen etwa einmal im Monat eine Ariane-6-Rakete starten.

Wenn diese Fluggeschwindigkeit erreicht werden kann, sollte sich die Rakete selbst stabilisieren können, sagte Pierre Lyonette vom Raumfahrtberatungsunternehmen ASD Eurospace.

Er sagte gegenüber BBC News: „Zuerst müssen wir sicherstellen, dass es genügend Nachfrage von europäischen Kunden – europäischen Institutionen – gibt. Dann muss Ariane neben Kuiper ein paar kommerzielle Kunden gewinnen. Das würde ihr einen Markt verschaffen.“

„Aber es geht um die Preisgestaltung. Wenn der Preis der Falcon-9-Rakete den Preis der Ariane-6-Rakete systematisch unterbietet, wird es ein Problem geben.“

Ariane 6 ist ein Projekt, an dem 13 ESA-Mitgliedsstaaten beteiligt sind, angeführt von Frankreich (56 %) und Deutschland (21 %). Die 13 Partner haben zugesagt, jährlich Zuschüsse in Höhe von bis zu 340 Millionen Euro (295 Millionen Pfund) zu zahlen, um die frühe Phase des Betriebs der Ariane 6 zu unterstützen.

Das Vereinigte Königreich war zu Beginn des europäischen Startprogramms ein führender Akteur und bleibt ein Mitgliedsstaat der Europäischen Weltraumorganisation, seine direkte Beteiligung an Ariane endete jedoch mit der Ausmusterung des Ariane-4-Prototyps im Jahr 2003.

Einige britische Unternehmen liefern weiterhin Komponenten auf kommerzieller Basis, und es ist sicher, dass einige in Großbritannien gebaute Raumschiffe weiterhin mit der Ariane-Rakete fliegen werden.

Kommentieren Sie das Foto, Elon Musk entwickelt derzeit größere, wiederverwendbare Raketen

Siehe auch  SpaceX wird heute im Abstand von drei Stunden zwei Raketen in einem Starlink-Doppelstart starten

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close