August 12, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ernst & Young muss 100 Millionen Dollar Strafe zahlen, nachdem Mitarbeiter bei CPA-Prüfungen geschummelt haben

Ernst & Young muss 100 Millionen Dollar Strafe zahlen, nachdem Mitarbeiter bei CPA-Prüfungen geschummelt haben

Die Securities and Exchange Commission sagte am Dienstag, dass „eine beträchtliche Anzahl“ der Wirtschaftsprüfer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beim Ethikteil der CPA-Prüfung und anderen Kursen, die zur Aufrechterhaltung der Lizenzen erforderlich sind, geschummelt hat. Am überraschendsten ist vielleicht, dass die SEC sagte, Ernst & Young habe „einen Antrag gestellt“, dass es „keine aktuellen Probleme mit Betrug“ habe, obwohl das Unternehmen tatsächlich über die Möglichkeit des Betrugs bei der CPA-Ethikprüfung informiert wurde.

Die Geldstrafe von 100 Millionen US-Dollar ist die höchste, die jemals gegen eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verhängt wurde.

„Diese Aktion beinhaltet einen Vertrauensbruch durch Gatekeeper, die mit der Prüfung mehrerer öffentlicher Unternehmen in unserem Land betraut sind“, sagte Gurbert Grewal, Director of Enforcement bei der SEC, in einer Pressemitteilung. „Es ist einfach eine Schande, dass die für die Betrugsbekämpfung durch Kunden zuständigen Fachleute ihre Ethikprüfungen in allem betrügen.“

Er fügte hinzu, dass es „ebenso schockierend“ sei, dass sie ihre Ermittlungen behinderten. „Diese Aktion sollte eine klare Botschaft aussenden, dass die SEC keine Integritätsfehler durch unabhängige Prüfer tolerieren wird, die den einfachsten Fehler dem schwersten Recht vorziehen“, sagte Grewal.

Zusätzlich zu der Geldstrafe wies die Securities and Exchange Commission Ernst & Young an, zwei unabhängige Berater zu beauftragen, um „bei der Behebung seiner Mängel zu helfen“, wobei ein Unternehmen die ethischen Handlungen des Unternehmens überprüft und ein anderes seine Versäumnisse bei der Offenlegung überprüft.

„Nichts ist wichtiger als unsere Integrität und unsere Ethik“, sagte Ernst & Young in einer Erklärung und dass es die SEC-Verordnung einhält.

„Wir haben in der Vergangenheit immer wieder Schritte unternommen, um unsere Kultur der Compliance, Ethik und Integrität zu stärken“, sagte ein Unternehmenssprecher. „Wir werden weiterhin umfangreiche Maßnahmen ergreifen, einschließlich Disziplinarmaßnahmen, Schulungen, Überwachung und Kommunikation, die unser Engagement in der Zukunft fördern werden.“

Das Bußgeld ist doppelt so hoch KPMG wurde 2019 zur Zahlung verurteilt für ähnliche Betrugsvorwürfe.