November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Elon Musk erwidert und widerspricht der 44-Milliarden-Dollar-Klage von Twitter

Elon Musk erwidert und widerspricht der 44-Milliarden-Dollar-Klage von Twitter

Elon Musk

förmlich beantwortet

Twitter Firma

TWTR 1,76 %

Eine Klage versucht ihn zu zwingen, seine 44-Milliarden-Dollar-Akquisition der Social-Media-Plattform durchzuziehen, und beinhaltet Gegenklagen gegen das Unternehmen. Die Akte vom Freitag wurde heimlich eingereicht und kann von der Öffentlichkeit nicht eingesehen werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Gegenklagen gegen eine Aktiengesellschaft im Geheimen eingereicht werden, während eine Prüfung auf mögliche Schwärzungen sensibler Informationen aussteht. Antworten und Ansprüche sind möglicherweise schon nächste Woche verfügbar.

Eine der Gegenklagen von Musk soll sich auf die Behauptung konzentrieren, dass Twitter die Zahl der monetarisierten täglich aktiven Nutzer kurz nach der Genehmigung des Deals geändert und dann keine umfassenden Antworten auf die Anfragen von Musks Team nach Daten zu Spam-Nummern gegeben habe, so die mit vertrauten Personen Der Grund.

Die Antwort von Mr. Musk am Freitag enthält einen Verweis auf Warren Buffetts Zitat: „Nur wenn die Flut geht, findet man heraus, wer nackt geschwommen ist“, sagte People, ein Vorschlag von Mr. Musk, dass Twitter Spam und gefälschte Konten blockiert, weil dies der Fall ist wusste zu überprüfen Der Markt kann seine Schwächen offenbaren.

Mr. Musks Antwort wurde am Freitag eingereicht, Stunden nachdem der Richter den Fall gegen Mr. Musk überwacht hatte Wählen Sie die Woche vom 17. Oktober für eine 5-tägige Testversion aus.

Während die Antwort von Herrn Musk und die Gegenklagen bezüglich der Twitter-Klage nicht sofort zugänglich sind, ist der milliardenschwere CEO von

Tesla Firma

Er äußerte sich offen zu seinen Gründen, warum er von der Transaktion Abstand nehmen wollte, und gab in früheren behördlichen und gerichtlichen Unterlagen an, wie er versuchte, seine Argumente für die Beendigung des Fusionsvertrags zu vertreten.

Siehe auch  Die Zahl der Ultra-High Net Worth Individuals in der Welt erreicht ein Rekordniveau | superreich

Herr Musk Er sagte in einem Zulassungsantrag Anfang dieses Monats Dass er überhaupt aus dem Deal aussteigen wollte, weil Twitter nicht die nötigen Daten und Informationen zur Verfügung gestellt hatte, um die Verbreitung von Fake-Accounts oder Spam einzuschätzen.

Twitter wies diese Behauptung zurück und argumentierte, Herr Musk habe sich nicht an die Bedingungen des Deals gehalten, einschließlich der Verletzung einer Geheimhaltungsvereinbarung und der anschließenden Prahlerei auf Twitter. Social-Media-Unternehmen Herr Musk wurde am 12. Juli vor dem Gericht der Delaware Chancery محكمة verklagtversuchen, die Bedingungen des Deals durchzusetzen.

In dem Zulassungsantrag zum Abschluss des Deals zitierte der Anwalt von Herrn Musk Bedenken hinsichtlich der Schätzungen von Twitter Wie viele seiner Benutzer pro Tag sind gefälschte oder Spam-KontenEin Problem, das der Milliardär fast drei Wochen nach seiner Unterzeichnung als Besorgnis über den Deal äußerte. Das Unternehmen sagt seit Jahren, dass es schätzt, dass weniger als 5 % der monetarisierten täglich aktiven Benutzer von Spam- und gefälschten Konten stammen, eine Zahl, die Mr. Musk bestritten hat.

Am 18. Juli reichte ein Gericht gegen A Twitter fordert dringenden ProzessZum ersten Mal legte der Milliardär öffentlich einen klaren Zeitplan seiner Besorgnis über Daten im Zusammenhang mit gefälschten Konten und Spam dar und fügte neue Anschuldigungen über die Zusammenarbeit von Twitter in dieser Angelegenheit hinzu.

Er sagte, sein Team sei zum ersten Mal besorgt über die Benutzerzahlen des Unternehmens geworden, nachdem es in seinem Ergebnisbericht vom April veröffentlicht worden sei Es hat seine Benutzerbasis für fast drei Jahre überschätzt Bis Ende 2021 aufgrund eines Fehlers bei der Berechnung von Personen, die mehreren Konten zugeordnet sind. Die Überprüfung reduzierte die Anzahl der monetarisierten täglich aktiven Benutzer im vierten Quartal des letzten Jahres um 0,9 %. Das Unternehmen sagte letzte Woche, dass es im letzten Quartal durchschnittlich 237,8 Millionen Nutzer hatte.

Siehe auch  IKEA will eigene Möbel von Kunden zurückkaufen

Laut dieser Aufzeichnung traf sich Herr Musk im Mai mit Twitter-Führungskräften, um zu besprechen, wie das Unternehmen Spam und gefälschte Konten misst, und drückte seine Unzufriedenheit mit dem Betrieb des Unternehmens aus und wies auf das Fehlen automatisierter Tools zur Unterstützung des Kontos hin.

Twitter sagte in seiner Klage gegen Mr. Musk Dass sein Versuch, von dem Deal wegzukommen, die angespannten Marktbedingungen widerspiegelt, die sein persönliches Vermögen seit seinem Höchststand im November 2021 um mehr als 100 Milliarden US-Dollar reduziert haben um es an Twitter-Aktionäre zu übertragen“, sagte das Unternehmen. .

Elon Musk hat enge Beziehungen zu Peking aufgebaut, um Teslas Geschäft in China aufzubauen. Nachdem es Twitter gekauft hat und sich auf die Meinungsfreiheit konzentriert, untersucht das Wall Street Journal, wie China die Social-Media-Plattform nutzt, um seine Ansichten zu verbreiten, und warum es solche Bedenken hervorruft. Bildunterschrift: Sharon Shi

Am 19. Juli stimmte Bundeskanzlerin Kathleen St. Jude McCormick, Oberste Richterin des Delaware Court of Chancellors, der Bitte von Twitter zu, ihre Klage wegen der Einwände von Herrn Musk zu beschleunigen.

In einem Zulassungsantrag in dieser Woche sagte Twitter, dass dies der Fall sein würde Die Aktionäre werden gebeten, auf der Versammlung am 13. September über die Fusion abzustimmen. Das Unternehmen bekräftigte seine Zusage, die Übernahme zum vereinbarten Preis abzuschließen, und sagte, sein Vorstand habe den Aktionären einstimmig empfohlen, dafür zu stimmen. Dieser Prozess findet parallel zum Gerichtsverfahren in Delaware statt, in dem entschieden wird, ob der Fusionsvertrag durchgesetzt werden kann.

schreiben an Sarah E. Needleman unter sarah.needleman@wsj.com und Cara Lombardo unter cara.lombardo@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8