science

Eine Familie aus Florida, deren Haus von Weltraummüll getroffen wurde, reicht Klage gegen die NASA ein

Eine Familie fordert von der NASA eine Entschädigung, nachdem im März ein Stück Metallmüll von der Internationalen Raumstation das Dach ihres Hauses in Naples, Florida, abgerissen hatte.

Niemand wurde verletzt, aber ein Rechtsvertreter von Oteros Familie beschrieb den Unfall als einen „Beinahe-Unfall“, der „katastrophal hätte sein können“. In einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung.

Der Hausbesitzer Alejandro Otero sagte der Washington Post zuvor, dass er am Tag des Vorfalls einen panischen Anruf von seinem Sohn erhalten habe. Als er nach Hause zurückkehrte, fand er das dichte, zylindrische Stück verkohlten Metalls, das etwas kleiner als eine Suppendose war, in der Wand und wusste sofort, dass „es aus dem Weltraum kam“.

„Meine Mandanten fordern eine angemessene Entschädigung, um den Stress und die Auswirkungen dieses Ereignisses auf ihr Leben zu berücksichtigen“, sagte der Anwalt der Familie, Mika Nguyen Worthy, in einer Erklärung. Neue Version. „Wenn die Trümmer ein paar Meter in eine andere Richtung gereicht hätten, hätte es zu schweren Verletzungen oder zum Tod kommen können.“

Die NASA reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zum Rechtsanspruch.

Zuvor NASA Bestimmt Das 1,6 Pfund schwere zylindrische Objekt, das auf das Dach von Oteros Haus krachte, war ein Teil einer 5.800 Pfund schweren Frachtplattform mit alten Nickelhydridbatterien, die im März 2021 von der Internationalen Raumstation aus gestartet wurde.

Man ging davon aus, dass Weltraumschrott beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen würde, aber er hat irgendwie überlebt, was Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit einer Zunahme solcher Vorfälle in der Zukunft aufkommen lässt.

„Weltraummüll ist aufgrund der Zunahme des Weltraumverkehrs in den letzten Jahren ein echtes und ernstes Problem“, sagte Worthy.

Worthy sagte, dass die Reaktion der NASA auf diese Behauptung einen rechtlichen Präzedenzfall dafür schaffen könnte, wie sie mit solchen Vorfällen umgeht, wenn sie amerikanische Bürger und Einwohner betreffen. Sie fordert die NASA auf, den Fall der Familie auf die gleiche Weise zu behandeln, wie sie ihren Verpflichtungen aus dem Fall nachkommen würde Internationales Weltraumrecht.

Bei internationalen Zwischenfällen ist der „Startstaat“ – der Staat, der das Objekt gestartet hat, oder der Staat, von dem aus es gestartet wurde – für alle durch die Objekte verursachten Schäden verantwortlich. Anfang der 1980er Jahre die Sowjetunion Ich habe der Zahlung zugestimmt Entschädigung in Millionenhöhe, nachdem ein defekter Satellit über Kanada abgebrannt ist.

„Wenn sich der Vorfall im Ausland ereignet hätte und jemand in einem anderen Land durch denselben Weltraummüll wie im Fall von Oteros beschädigt worden wäre, wären die Vereinigten Staaten vollständig für die Zahlung dieser Schäden verantwortlich gewesen“, sagte Worthy.

Worthy antwortete nicht sofort auf Fragen zu der Forderung, einschließlich des Betrags, den die Familie fordert. Sie erzählte dem Science and Technology Bulletin Ars Technica Der Anspruch beläuft sich auf „mehr als 80.000 US-Dollar“.

Die NASA habe sechs Monate Zeit, um auf die Klage nach dem Federal Tort Claims Act zu reagieren, sagte sie in der Pressemitteilung. Der Anspruch umfasst nicht versicherte Sachschäden, Betriebsunterbrechungsschäden, emotionale und mentale Schäden sowie Kosten für die Hilfeleistung Dritter.

Praveena Somasundaram und Daniel Wu haben zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Zwei Millionen Jahre alte DNA enthüllt altes grönländisches Ökosystem, das „einzigartig auf der Erde“ ist

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close