Januar 29, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein Asteroid passiert heute die Erde, also fotografieren ihn Wissenschaftler mit Radiowellen

Das Antennenarray von HAARP umfasst 180 Antennen, die über 33 Acres verteilt sind.

HAARP Das Antennenfeld der Einrichtung umfasst 180 Antennen, die über 33 Hektar verteilt sind.
Bild: HAARP

Eine Gruppe von Forschern Versuchen Funksignale werden während seines Vorbeiflugs von einem 500 Fuß breiten Asteroiden zurückgeworfen Land Dienstag.

Das High Frequency Active Aurora Program (HAARP) zielt darauf ab, seine Antennen auszurichten Beim Asteroiden 2010 XC15 wird ein Weltraumfelsen als ein klassifiziert in der Nähe von-Der Asteroid der Erde ist potenziell gefährlich. Anstrengung ist ein Testlauf, um sich auf einen größeren Körper vorzubereiten, bekannt als Apophis, Die im Jahr 2029 eine enge Begegnung mit unserem Planeten haben wird.

„Was neu ist und was wir versuchen, ist die Erforschung des Inneren von Asteroiden mit Langwellenradaren und Radioteleskopen von der Erde“, sagte Mark Hynes, Hauptforscher des Projekts und Radarsystemingenieur am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Southern Kalifornien. a Aussage. „Längere Wellenlängen können den Körper viel besser durchdringen als Funkwellenlängen, die für die Kommunikation verwendet werden.“

HAARP ist eine Forschungseinrichtung in Gakona, Alaska (eine davon war Gegenstand vieler Verschwörungstheorien). Es besteht aus 180 Hochfrequenzantennen, die jeweils 72 Fuß hoch sind und sich über 33 Morgen erstrecken. Die Eine Einrichtung, die Funkpakete in Richtung sendet Die Ionosphäre, der ionisierte Teil der Atmosphäre Gelegen Etwa 50 bis 400 Meilen (80 bis 600 Kilometer) über der Erdoberfläche. HAARP sendet Funksignale in die Ionosphäre und wartet darauf, wie sie zurückkommen, um unter anderem Störungen durch die Sonne zu messen.

Unternehmen Starten Sie im Oktober eine Wissenschaftskampagne Mit 13 Experimenten, darunter eines, bei dem Signale vom Mond reflektiert wurden. Damals HAARP-Forscher Er erwägt, ein Funksignal zu einem Asteroiden zu senden, um das Innere des Gesteinskörpers zu untersuchen.

Während des heutigen Experiments hat T.JHAARP-Antennen in Alaska werden Funksignale an den Asteroiden senden, Und dann die Wissenschaftler Prüfen Wenn die reflektierten Signale ankommen in einem Antennenarrays an der University of New Mexico Long Wavelength Array und ca Owens Valley Radio Observatory Long Wavelength Array.

HAARP sendet kontinuierlich ein Chirp-Signal knapp über und unter 9,6 MHz; Der Chirp wiederholt sich alle zwei Sekunden. Bei seiner größten Annäherung am 27. Dezember wird der Asteroid etwa doppelt so weit vom Mond zur Erde entfernt sein.

Das Experiment vom Dienstag zielt darauf ab, sich auf eine bevorstehende Begegnung mit einem Asteroiden im Jahr 2029 vorzubereiten. Dieser potenziell gefährliche Asteroid, offiziell bekannt als 99942 Apophis, ungefähr 1210 Fuß (370 Meter) breitkommt herein 20.000 Meilen (32.000 km) von Erde am 13. April 2029. Es wurde angenommen, dass der NEO im Jahr 2068 eine leichte Gefahr für die Erde darstellt, aber Die NASA schloss das aus.

HAARP will den Asteroiden jedoch untersuchen, um sich auf mögliche Gefahren in der Zukunft vorzubereiten Weltraumfelsen. „Je mehr Zeit vergeht, bevor ein potenzieller Aufprall eintritt, desto mehr Möglichkeiten gibt es, abzulenken“, sagte Haynes.

Im September die Raumsonde DART der NASA cmSchwingen in einer kleinen Datei Asteroid Und es gelang ihm, seine Umlaufbahn zu ändern. So eine Strategie kann ledig sein Eine Möglichkeit, bedrohliche Weltraumfelsen zu verwandeln Land.

Heute Prüfung Zeigt die Möglichkeit, langwellige Funksignale für Untersuchungen zu nutzen im Inneren von Asteroiden. „Wenn wir die Bodensysteme zum Laufen bringen können, gibt uns das viele Möglichkeiten, die interne Wahrnehmung dieser Dinge zu versuchen“, sagte Haynes.

mehr: Ein starker Bounce-Effekt hat das Asteroiden-Ablenkungsexperiment der NASA vergrößert

Siehe auch  Die 21 Tonnen schwere chinesische Rakete wird nach dem Start der Raumstation auf die Erde fallen