Dezember 9, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Dow steigt um 900 Punkte in unruhigem Handel

Dow steigt um 900 Punkte in unruhigem Handel

Die US-Aktien sind am Donnerstag stark gestiegen, in einer starken Umkehrung, nachdem die wichtigsten Indizes den größten Teil des Morgens tief im negativen Bereich verbracht hatten.

Die Aktien fielen im frühen Handel, nachdem neue Daten zeigten, dass die Inflation anhaltend hoch bleibt, was die Erwartungen weiterer starker Zinserhöhungen durch die Federal Reserve stärkte. Laut Marktdaten von Dow Jones ist der Nasdaq Composite Index auf seinen niedrigsten Niveaus um mehr als 3 %, der S&P 500 um mehr als 2 % und der Dow Jones Industrial um fast 2 % gefallen.

Die morgendlichen Rückgänge folgten auf eine für Aktien düstere Strecke. Der S&P 500 fiel am Mittwoch den sechsten Tag in Folge und erreichte den niedrigsten Schlussstand seit November 2020.

Es scheint, dass Händler entschieden haben, dass der Ausverkauf zu weit gegangen ist. Die Aktien bauten den ganzen Morgen ihre Verluste ab und wurden kurz nach 11 Uhr grün. Der S&P 500 stieg kürzlich um 2,8 %, während der Dow Jones Industrial Average um etwa 3 % oder etwa 900 Punkte stieg. Der Nasdaq Composite Index ist um 2,3 % gestiegen.

„Was der Markt sieht, sind die kurzfristigen Auswirkungen vieler Händler“, sagte Tom Galvin, Chief Investment Officer bei der Vermögensverwaltungsfirma City National Rochdale. Während einige Händler nach den Inflationsdaten Aktien abgestoßen haben, „beginnen sich die Märkte meiner Meinung nach zu stabilisieren, sobald der Ausverkauf vorbei ist“.

Die Aufwärtsbewegung kam als Erleichterung nach einer weiteren Strafphase an den Märkten.

Der Nasdaq Composite schloss wie der S&P 500 am Mittwoch den sechsten Handelstag in Folge niedriger. Am Dienstag schickten diese Verluste ein gewisses Maß an Hightech-Aktien zum zweiten Mal in diesem Jahr in einen Bärenmarkt – der Wall-Street-Jargon spricht von einem Rückgang von 20 % oder mehr gegenüber ihrem jüngsten Höchststand.

Siehe auch  Die Hypothekenzinsen steigen, wenn die Erschwinglichkeit von Eigenheimen abnimmt

Solche herzzerreißenden Bewegungen – scharfe Gewinne sowie scharfe Einbrüche – können jedoch ein Zeichen für ein Problem sein. erschütterte die Märkte durch eine ähnliche Drehung Wo sie früh in der Epidemie gestolpert sind.

Die Anleger konzentrierten sich auf alle Signale über den Verlauf der Inflation und den Verlauf der Kampagne der Fed, Preiserhöhungen durch Zinserhöhungen zu zähmen. Höhere Zinssätze haben die Bewertungen, die Anleger bereit sind, für Aktien zu zahlen, unter Druck gesetzt und gleichzeitig Bedenken hinsichtlich zukünftiger Unternehmensgewinne geweckt.

Früher am Donnerstag zeigten neue Daten des Arbeitsministeriums, dass sich die US-Verbraucherinflation ohne volatile Energie- und Lebensmittelpreise beschleunigte. Auf einen neuen Höchststand in vier Jahrzehnten. Das sogenannte Kernmaß des Verbraucherpreisindex stieg im September gegenüber dem Vorjahr um 6,6 %, der stärkste Anstieg seit August 1982.

Unterdessen stieg der Gesamt-CPI im September gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,2 %, nach 8,3 % im August und 9,1 % im Juni.

Diese Abwärtsbewegung könnte eine gute Nachricht für Anleger sein, die Rückkäufe an einem Aktienmarkt rechtfertigen möchten, der viel billiger gehandelt wird als in der jüngsten Vergangenheit.

„Die Tatsache, dass Sie einen Höhepunkt der Inflation sehen, wo wir wahrscheinlich nicht mehr so ​​sehr gegen die Fed kämpfen müssen, wird den Menschen bei diesen Niveaus ein gutes Gefühl geben“, sagte Dan Ginter, CEO und CIO. In Genter Kapitalverwaltung.

Die Anleger diskutierten darüber, ob Anzeichen von Nervosität, die sich in einige Märkte schleichen, die Fed dazu veranlassen könnten, das Tempo der Zinserhöhungen zu verlangsamen. Die Schwankungen an den Märkten für britische Staatsanleihen im Gefolge großer Regierungspläne, schuldenfinanzierte Steuerabzügeausgelöste Margin-Calls für Rentenfonds Und die Welligkeit zu Junk-Debt-Märkte in den Vereinigten Staaten.

Siehe auch  Was Warner Bros. Discovery hat In aggregierten Kanälen und Marken

Die Hypothekenzinsen erreichten am Donnerstag ein 20-Jahres-Hoch, eine Entwicklung, die wahrscheinlich den Druck auf den kalten Wohnungsmarkt erhöhen und möglicherweise den zyklischen Ruck der Branche beschleunigen wird.

Beamte der Federal Reserve Besorgnis geäußert Bei ihrem Treffen im vergangenen Monat über die anhaltend hohe Inflation. Sie revidierten ihre Prognosen, um die Zinssätze anzuheben, obwohl einige angesichts der Risiken der wirtschaftlichen und finanziellen Volatilität davor zurückschreckten, sie zu übertreiben. Der Internationale Währungsfonds hat davor gewarnt, dass die Schritte der globalen Zentralbanken, die Zinssätze schnell anzuheben, die… Erhöhtes Risiko für das Finanzsystem.

Eine Reihe von Zinserhöhungen hat sich über die gesamte US-Wirtschaft ausgebreitet, und es werden weitere erwartet. WSJ führt die Zahlen auf, die in diesem Jahr und darüber hinaus in den Geldbeuteln der Amerikaner landen. Foto: Elise Amendola/Associated Press

„Marktvolatilität und Finanzstabilität beobachten wir genau“, sagte Carsten Brzeski.

ING-Gruppe’s

Global Head of Macro Research und fügte hinzu, dass der rasche Anstieg der Zinssätze „eindeutig ein potenzielles Risiko“ sei.

Zusätzliche Daten des Arbeitsministeriums zeigten, dass 228.000 Amerikaner in der Woche zum 8. Oktober Arbeitslosenunterstützung beantragten, gegenüber 219.000 in der Vorwoche.

An den Rentenmärkten stieg die Rendite auf 10-jährige US-Schatzanleihen von 3,901 % am Mittwoch auf 3,939 % und kehrte damit frühere Verluste vor den Inflationsdaten um. Renditen und Preise bewegen sich umgekehrt.

Auf den Energiemärkten stieg Rohöl der Sorte Brent, die internationale Benchmark für Ölpreise, um 2,3 % auf 94,57 $ pro Barrel.

Offshore stieg der Kontinentalindex Stoxx Europe 600 um 0,8 %.

Händler arbeiteten letzte Woche auf dem Parkett der New Yorker Börse.


Bild:

Brendan McDermid/Reuters

In Asien schlossen die großen Indizes mit Verlusten. Hongkongs Hang Seng fiel um 1,9 % und Südkoreas Kospi um 1,8 %. Der japanische Nikkei 225 und der chinesische Shanghai Composite fielen um 0,6 % bzw. 0,3 %.

Schreiben Sie an Caitlin Ostroff unter caitlin.ostroff@wsj.com und Karen Langley unter karen.langley@wsj.com

Wir wollen von dir hören