Tech

Dies ist das gestrichene Pixel Fold, das für Google nicht gut genug war

Das Google Pixel Fold wurde im Vergleich zur ersten Generation faltbarer Telefone anderer Hersteller relativ spät auf den Markt gebracht. Als es Mitte 2023 endlich auf den Markt kam, hatte Samsung gerade die fünfte Version seines faltbaren Telefonstils auf den Markt gebracht (und eine zweite Version erschien mit der populäreren Galaxy Z Flip-Serie), und mehrere andere Unternehmen feierten ebenfalls ihr Debüt. Die Situation hätte jedoch ganz anders aussehen können – Google hatte ein Jahr vor dem ursprünglichen Pixel Fold einen weiteren Prototyp fertig, entschied sich jedoch, ihn zu verwerfen, weil er nicht „gut genug“ war, wie Ivy Ross, Leiterin des Hardware-Produktdesigns bei Google, verriet 2023. Eine Folge des Made by Google-Podcasts.

Obwohl die Existenz dieses abgekündigten Smartphones eine sehr bekannte Tatsache ist, haben wir es nie auf Fotos gesehen oder kannten seine vollständigen Spezifikationen, aber das ändert sich heute. Bilder eines scheinbar mysteriösen Pixel Fold-ähnlichen Geräts sind zum ersten Mal an einem ruhigen Ort aufgetaucht XDA-Forumsthread (Die Originalfotos sind mittlerweile leider nicht mehr vorhanden, aber wir haben Kopien davon), was zu gedämpften Spekulationen führt, dass es sich entweder um eine Fälschung oder einen frühen Prototypen handelt. Dank einer anonymen Quelle innerhalb von Google, Android-Autorität Wir können bestätigen, dass dies tatsächlich unser erster Blick auf das faltbare Pixel mit dem Codenamen „Pipit“ und seine Spezifikationen ist.

Bevor wir beginnen, ist es erwähnenswert, dass es sich bei den beiden Geräten mit den Codenamen „Pipit“ und „Passport“, bei denen es sich Gerüchten zufolge um gestrichene faltbare Pixel-Geräte handelte, tatsächlich um dasselbe Gerät handelt. Obwohl es sich einst um zwei unterschiedliche Projekte handelte, verschmolzen sie schließlich zu einem Gerät, das er weiterhin „Pipit“ nennt.

Vertrautes Design

Das eingestellte Pixel Fold sieht unheimlich vertraut aus; Das einzige Merkmal, das es deutlich von der finalen Version unterscheidet, ist ein (weitgehend) glatter Glasstreifen, der sich über die gesamte Breite des Geräts erstreckt, ganz ähnlich dem Pixel 6. Das veröffentlichte Pixel Fold verfügt über eine kleinere Kamerainsel aus gebürstetem Metall, passend zum Look des Pixel 7 Pro.

(Wir entschuldigen uns für die Qualität der Bilder unten. Dies ist das Beste, was wir aus den gelöschten Bildern im Thread retten konnten.)

Leider hat das im Thread besprochene Gerät ein kaputtes internes Display, sodass wir es nicht mit dem Pixel Fold der ersten Generation vergleichen können. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sie ähnlich, wenn nicht sogar identisch aussehen.

Normale Spezifikationen

Wenn das „Pipit“ erscheint, wird es einige Monate nach der Pixel-6-Serie sein, sodass seine Spezifikationen im Vergleich zum Pixel Fold der ersten Generation, das auf der Grundkonfiguration des Pixel 7 basierte, deutlich eine Generation hinterherhinken Beim Tensor G2 mit einem Exynos 5300-Modem wurde das Gerät mit einem Tensor und Exynos-Modem 5123 der ersten Generation ausgestattet, was sich durch die Anzahl der aufgetretenen Probleme auszeichnete.

Ebenso verfügte das Gerät über ein älteres Kamera-Setup. Während das Pixel Fold der ersten Generation mit seinen verbesserten Kameras dem Pixel 7a sehr ähnelte, verfügte der „Pipit“ über ein viel älteres Setup mit dem ziemlich alten Sony IMX363, der 2018 auf dem Pixel 3 debütierte! Auch die anderen Sensoren sind abgewertet und das Teleobjektiv fehlt komplett. Ich habe unten einen Vergleich der Kameraspezifikationen zusammengestellt.

Pixel 6a (Codename „bluejay“) Prototyp-Codename „Pipit“ Pixel Fold (Codename „felix“) Pixel 7a (Codename „Lynx“)

Basic

Pixel 6a (Codename „bluejay“)

Sony IMX363 (12 MP) – 1/2,55 Zoll

Prototyp-Codename „Pipit“

Sony IMX363 (12 MP) – 1/2,55 Zoll

Pixel Fold (Codename „felix“)

Sony IMX787 (48 MP) beschnitten – 1/2 Zoll

Pixel 7a (Codename „Lynx“)

Sony IMX787 (64 MP) – 1/1,73 Zoll

Extra breit

Pixel 6a (Codename „bluejay“)

Sony IMX386 (12 MP) – 1/2,9 Zoll

Prototyp mit Codenamen „Pipit“

Sony IMX386 (12 MP) – 1/2,9 Zoll

Pixel Fold (Codename „felix“)

Sony IMX386 (12 MP) – 1/2,9 Zoll

Pixel 7a (Codename „Lynx“)

Sony IMX712 (13 MP) – ~1/3″?

Nahaufnahme

Pixel 6a (Codename „bluejay“)

Prototyp-Codename „Pipit“

Pixel Fold (Codename „felix“)

Samsung 3J1 (11 MP) – 1/3 Zoll

Pixel 7a (Codename „Lynx“)

Persönliches Foto (extern)

Pixel 6a (Codename „bluejay“)

Sony IMX355 (8 MP) – 1/2,8 Zoll

Prototyp-Codename „Pipit“

Sony IMX355 (8 MP) – 1/2,8 Zoll

Pixel Fold (Codename „felix“)

Samsung 3J1 (11 MP) – 1/3 Zoll

Pixel 7a (Codename „Lynx“)

Sony IMX712 (13 MP) – ~1/3 Zoll?

Selfie (intern)

Pixel 6a (Codename „bluejay“)

Nicht verfügbar

Prototyp mit Codenamen „Pipit“

Sony IMX355 (8 MP) – 1/2,8 Zoll

Pixel Fold (Codename „felix“)

Sony IMX355 (8 MP) – 1/2,8 Zoll

Pixel 7a (Codename „Lynx“)

Nichts

Siehe auch  Intel setzt niedrige Erwartungen an seine GPUs

Ein weiterer Bereich, in dem sich das „Suck“ vom veröffentlichten Pixel Fold unterscheidet, ist das externe Display. Das Gerät hat mit 66 x 128 mm ein etwas kleineres Display im Vergleich zu 67 x 130 mm beim Pixel Fold. Auch die Auflösung unterscheidet sich mit 1080 x 2100 Pixel geringfügig von 1080 x 2092 Pixel.

Prototyp-Codename „Pipit“ Pixel Fold (Codename „Felix“)

Messung

Prototyp-Codename „Pipit“

66×128 mm

Pixel Fold (Codename „felix“)

67 x 130 mm

Genauigkeit

Prototyp mit Codenamen „Pipit“

1080×2100 Pixel

Pixel Fold (Codename „felix“)

1080×2092 Pixel

Aktualisierungsrate

Prototyp-Codename „Pipit“

10 Hz – 120 Hz

Pixel Fold (Codename „felix“)

10 Hz – 120 Hz

Was aber überraschenderweise gleich blieb, war das interne Display, dessen Panel völlig unverändert blieb. Interessant ist jedoch, dass Google einen Prototyp des Geräts mit Unterstützung für die Stifteingabe entwickelt hat. Auch wenn die Idee offenbar irgendwann verworfen wurde – der letzte Prototyp, der das Konzept aufnahm, war der PIPIT EVT 1.0 Stylus –, während andere Versionen des Geräts es in die spätere DVT-Stufe geschafft haben, ist es immer noch interessant zu sehen, dass Google Sie etwas erforscht so was.

Bauen Sie ein ausreichend gutes Gerät

Google Pixel Fold in der Hand 4 1

Chris Carlone/Android Authority

Während das Pixel Fold, das in den Regalen landete, ein Upgrade gegenüber dem „Pipit“ darstellt, scheint es eher inkrementell zu sein, was die Frage aufwirft: Was ist schief gelaufen? Warum war die „Pipette“ nicht gut genug?

Natürlich ist dies nur eine Spekulation, aber wir können eine gute Vermutung anstellen, wenn wir uns den breiteren Kontext ansehen, in dem es hätte veröffentlicht werden können. „Pipit“ wäre auf der Google I/O 2022 angekündigt worden, zusammen mit dem eingestellten Pixel-Tablet mit dem Tensor der ersten Generation (Codename „Tangor“; das Gerät, das schließlich ausgeliefert wurde, war „Tangorpro“). Damit wäre es auch eines der ersten Geräte gewesen, auf dem Googles für Großbildschirme optimierte Version von Android läuft – das 12L. Es hätte wirklich nicht besser passen können, warum also auch nicht?

Siehe auch  An diesem Black Friday sind zahlreiche exklusive PS5-Produkte im Angebot

Der Start der Pixel-6-Serie verlief chaotisch. Ein großer Teil davon war auf die fehlerhafte Version von Android 12 zurückzuführen. Während Android 12L einige Probleme behob, war es bei weitem nicht so stabil. Darüber hinaus wurden viele Funktionen verzögert, wodurch der 12L kleiner wurde, als er sein sollte.

Hätten Sie „Pipit“ gekauft, wenn es veröffentlicht worden wäre?

71 Stimmen

Google hat wahrscheinlich beschlossen, sowohl sein Tablet als auch sein faltbares Gerät ein Jahr früher voranzutreiben, um sicherzustellen, dass die Software bereit ist, und hat bei Bedarf die Hardware optimiert. Was am Ende geliefert wurde, war keineswegs perfekt, aber es ist wahrscheinlich besser als das, was wir gesehen hätten, wenn Google mit der „Pipette“ weitergemacht hätte.

Bis zu seiner Einstellung war der „Pipit“ ein gewisser Erfolg: Unseren Quellen zufolge nutzten viele Google-Mitarbeiter die Prototypen als Alltagsgeräte, und das Pixel Fold der ersten Generation baute sicherlich auf der dafür entwickelten Hardware und Software auf der abgebrochene Prototyp. Hoffentlich wird das kommende Pixel 9 Pro Fold diese Generationsverbesserung fortsetzen.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close