September 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die USA sind erleichtert, dass China die Warnungen vor Russland zu beachten scheint

Die USA sind erleichtert, dass China die Warnungen vor Russland zu beachten scheint

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt am 4. Februar 2022 an einem Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Peking, China, teil. Sputnik/Alexey Druzhinin/Kreml via Reuters/File photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

WASHINGTON (Reuters) – Zwei Monate nachdem Peking gewarnt hatte, dass Peking bereit zu sein schien, Russland in seinem Krieg gegen die Ukraine zu helfen, sagten hochrangige US-Beamte, sie hätten keine direkte militärische und wirtschaftliche Unterstützung Chinas gesehen, eine willkommene Entwicklung in den angespannten Beziehungen zwischen den USA und China. .

US-Beamte haben Reuters in den letzten Tagen mitgeteilt, dass sie weiterhin besorgt über Chinas langjährige Unterstützung für Russland im Allgemeinen sind, aber die militärische und wirtschaftliche Unterstützung, über die sie besorgt waren, ist zumindest vorerst nicht eingetreten. Komfort kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt.

Präsident Joe Biden bereitet sich Ende dieses Monats auf eine Reise nach Asien vor, bei der es darum geht, wie mit dem Aufstieg Chinas umzugehen ist, und seine Regierung wird bald ihre erste nationale Sicherheitsstrategie zu Chinas Aufstieg zur Großmacht veröffentlichen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Wir haben nicht gesehen, dass die Volksrepublik China Russlands Krieg gegen die Ukraine direkt militärisch unterstützt oder sich systematisch bemüht, Russland dabei zu helfen, unsere Sanktionen zu umgehen“, sagte ein Beamter der Biden-Regierung gegenüber Reuters und bezog sich dabei auf die Volksrepublik China.

„Wir beobachten weiterhin die Volksrepublik China und jedes andere Land, das Russland unterstützen oder sich anderweitig den Sanktionen der USA und Partner entziehen könnte.“

Siehe auch  Ein zweiter israelischer Angriff innerhalb einer Woche beschädigt den Flughafen von Aleppo: Syrien | Nachrichten aus dem syrischen Krieg

Abgesehen davon, dass China vor einer direkten Unterstützung der russischen Kriegsanstrengungen zurückschreckt, hat es trotz massiver Preisnachlässe neue Verträge zwischen staatlichen Ölraffinerien und Russland vermieden. Lesen Sie mehr Im März hat die staatliche Sinopec-Gruppe Gespräche über eine Großinvestition in die Petrochemie und ein Gasvermarktungsprojekt in Russland ausgesetzt. Weiterlesen

Im vergangenen Monat begrüßte der US-Gesandte bei den Vereinten Nationen Chinas Enthaltung bei der UN-Abstimmung zur Verurteilung der russischen Invasion in der Ukraine als „Sieg“ und betonte, dass ein von Peking auferlegter Balanceakt zwischen Russland und dem Westen Washingtons bestes Ergebnis sein könnte. Weiterlesen

China weigerte sich jedoch, Russlands Vorgehen in der Ukraine zu verurteilen, und kritisierte die weitreichenden westlichen Sanktionen gegen Moskau. Weiterlesen

Auch das Handelsvolumen zwischen Russland und China stieg im ersten Quartal sprunghaft an, und beide Seiten kündigten im Februar eine „grenzenlose“ Partnerschaft an.

Am Montag veröffentlichte die Botschaft Pekings in Washington einen 30-seitigen Newsletter, in dem die Vereinigten Staaten beschuldigt wurden, „Lügen“ zu verbreiten, um China über die Ukraine zu diskreditieren, unter anderem durch ein Presseleck im März, wonach Russland chinesische Militärhilfe angefordert habe. Die Botschaft stellte fest, dass US-Beamte seitdem gesagt haben, sie hätten keine Beweise dafür gesehen, dass China eine solche Unterstützung leistet.

Handel zwischen China und Russland

Biden selbst hat nicht mehr über Chinas Hilfe für Russland gesprochen, seit er Reportern in Brüssel am 24. März sagte, dass er in einem Telefonat mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping „sorgt, dass er die Konsequenzen versteht“.

Außenminister Anthony Blinken sagte letzte Woche vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats, dass China ein „erhebliches Reputationsrisiko“ eingehe, weil es ein Verbündeter Russlands sei, und dass „wir derzeit keine nennenswerte Unterstützung Chinas für russische Militäraktionen sehen“.

Siehe auch  Rishi Sunak und Sajid Javid treten aus der britischen Regierung zurück, was einen Schlag gegen Boris Johnson bedeutet

Biden wird Tokio und Seoul auf seiner ersten Asienreise als Präsident besuchen – eine, die keinen Zwischenstopp in China einschließen wird. Er wird sich während des „Quartett“-Treffens in Tokio auch mit indischen und australischen Führern treffen.

China hat Russland zu einem Schlüsselelement seiner außenpolitischen Strategie gemacht, um dem Westen entgegenzutreten. Ein US-Beamter sagte, Bidens Berater seien besorgt, dass Xi vorhabe, den russischen Präsidenten Wladimir Putin direkt zu unterstützen, da sein Wahlkampf in der Ukraine schwere Rückschläge erlitt.

Der Beamte sagte, sie seien erleichtert, dass dies noch nicht geschehen sei, aber dass Washington und seine Verbündeten die Höhe der Hilfe weiterhin genau überwachen.

Bonnie Glaser, Asien-Expertin beim German Marshall Fund der Vereinigten Staaten, sagte, die strengen Warnungen der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union hätten sich bisher ausgezahlt.

„Es gab übereinstimmende Meldungen, dass China, wenn es dies tut, schlimme Konsequenzen haben wird. Es scheint, dass die Chinesen dies noch nicht getan haben. Es ist möglich, dass die Chinesen planen, militärische Hilfe zu leisten, und ihre Meinung geändert haben“, sagte sie.

US-Beamte bleiben jedoch besorgt über Chinas Weigerung, Russlands Vorgehen in der Ukraine zu verurteilen, und was sie sagen, ist das anhaltende Echo russischer Desinformation.

Die stellvertretende Außenministerin Wendy Sherman sagte am 21. April, Peking habe „wiederholt falsche Äquivalenzen zwischen Russlands Angriffskrieg und ukrainischen Selbstverteidigungsaktionen verwendet“.

„Lassen Sie uns klar sein, China tut bereits Dinge, die dieser Situation nicht helfen“, fügte sie hinzu.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Steve Holland, David Bronstrom und Trevor Honeycutt; Redaktion von Heather Timmons, Richard Boleyn und William MacLean

Siehe auch  Die Mutter des Schützen Shinzo Abe sagt, es tut ihr leid, dass sie der Vereinigungskirche Ärger bereitet hat

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.