Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ukraine drängt auf Landgewinnung: Live-Updates und neueste Nachrichten

Die Ukraine drängt auf Landgewinnung: Live-Updates und neueste Nachrichten

ihm zugeschrieben…Stringer/EPA, über Shutterstock

Kiew, Ukraine – Viele Einwohner der besetzten Gebiete sind geflohen. Es wird behauptet, dass E-Mail-Voting und E-Polling stattfinden, obwohl es in vielen Städten keine Post oder gar Strom gibt.

Aber ein anderer Aspekt dessen, was Moskaus Stellvertreter Referenden zum Beitritt zu Russland nennen, wirft besondere Zweifel an dem Prozess auf: Abstimmungen in Anwesenheit bewaffneter Soldaten, laut ukrainischen Zeugen und Beamten.

„Das sogenannte Referendum ist einer Meinungsumfrage unter dem Deckmantel von Maschinengewehren sehr ähnlich“, schrieb Serhiy Hayday, der ukrainische Gouverneur des östlichen Luhansk-Gebiets, am Samstag auf Telegram.

Anwohner beschrieben eine erschreckende Szene: Soldaten mit Masken, die ihre Gesichter bedecken Begleiten Sie Wahlhelfer mit Stimmzetteln von Haus zu Haus. Soldaten stehen wachsam, während die Stimmzettel ausgefüllt werden, und lassen kaum Zweifel darüber, welches Kästchen sie voraussichtlich ankreuzen werden.

„Wie können sie sagen, dass die Abstimmung freiwillig ist, wenn sie Waffen erfinden?“ Zu ihrer Sicherheit sagte Natalia, eine Bewohnerin eines Dorfes in der Region Cherson, die darum bat, nur mit ihrem Vornamen identifiziert zu werden, am Samstag in einem Telefoninterview.

Sie sagte, die Dorfbewohner seien herausgekommen, um die kleine Delegation von zwei Soldaten und drei Frauen mit einer Wahlurne zu empfangen.

„Einige Leute haben ihre Stimmzettel in die Box gesteckt“, sagte Natalia. „Was danach mit der Kiste passiert ist, weiß ich nicht.“

Natalia sagte, sie habe die Soldaten gefragt, warum sie dort seien, und sie hätten ihr gesagt, dass sie die Frauen bewachten. Dann wandte sie sich den Frauen zu.

Siehe auch  Selenskyj drängt auf „beschleunigten“ Antrag auf NATO-Mitgliedschaft der Ukraine

„Ich habe gefragt“, sagte Natalia, „wovor hast du solche Angst, dass du dich hüten musst? „Sie schwiegen.“

Russlands Stellvertreter haben hastig Referenden in vier ukrainischen Regionen – Luhansk, Donezk, Saporischschja und Cherson – ausgerufen, nachdem das ukrainische Militär die russischen Streitkräfte Anfang dieses Monats in einem atemberaubenden Gegenangriff aus Charkiw vertrieben hatte.

Ukrainische und westliche Beamte sagten kategorisch, dass sie es tun würden Ignorieren Sie die Ergebnisse Was sie als „Schein“-Referenden betrachten. Sie glauben, dass das Ziel von Präsident Wladimir Putin darin besteht, diese Teile der Ukraine letztendlich zu annektieren – wie Russland es 2014 mit der Krim getan hat – und dann mit harten Reaktionen zu drohen, wenn die Ukraine militärische Aktionen auf dem fortsetzt, was der Kreml als russisches Territorium betrachtet.

ihm zugeschrieben…Alexander Ermoschenko/Reuters

Ein weiteres vermutetes Ziel ist es, in besetzten Gebieten Ukrainer für die russische Armee rekrutieren zu können – und sie zu zwingen, im Krieg gegen ihre eigenen Landsleute zu kämpfen.

Das Militärhauptquartier der Ukraine teilte am Samstag in einer Erklärung mit, dass in den Regionen Zaporizhzka und Cherson in der Südukraine bereits Entwurfsmitteilungen zugestellt worden seien.

Ein Großteil der besetzten Gebiete, in denen Referenden abgehalten werden, ist von Internet- und Mobilfunkempfang abgeschnitten oder befindet sich in Gebieten aktiver militärischer Kämpfe, was eine unabhängige Bewertung der Stimmenverteilung oder Stimmenauszählung unmöglich macht. Russland behauptet Ausländische Beobachter sind anwesend, Obwohl sie anscheinend nicht zu international anerkannten Gremien gehören.

Siehe auch  Super Typhoon Carding: Die Philippinen sind in Alarmbereitschaft, als Nuru sich nähert

„Wahlkommissionen, begleitet von bewaffneten Soldaten, durchstreifen den Bezirk und jagen weiterhin Wähler“, schrieb Yury Sobolevsky, erster stellvertretender Vorsitzender des Regionalrats von Cherson, über Wahlbeamte, die Stimmzettel von Haus zu Haus trugen. Er sagte, die Wahllokale seien leer gewesen.

Zwei Überwachungsvideos von den Treppen von Wohnhäusern in der Region Saporischschja, die am Samstag von Dmitro Orlyov, dem im Exil lebenden Bürgermeister der ukrainischen Stadt Enerodar, online gestellt wurden, zeigten Soldaten mit Gewehren und Frauen, die durchsichtige Wahlurnen aus Plastik trugen.

„Sie betreten Gebäude mit Waffen“, sagte Herr Orlioff in einem Telefoninterview. Er sagte, Anwohner hätten ihm Szenen grober Einschüchterung durch Soldaten erzählt. „Sie klingeln laut, sie klingeln an der Tür, sie geben den Leuten die Stimme und sie richten ihre Waffen auf das Schild.“

Etwa drei Viertel der Bevölkerung seien aufgrund der Kämpfe aus dem Gebiet geflohen, sagte Oleksandr Staruch, der Gouverneur der Region Saporischschja, am Samstag und untergrub damit jeden Anspruch auf ein legitimes Ergebnis.

Herr Staruch betonte auch den Einfluss bewaffneter russischer Soldaten bei der Verwaltung des Abstimmungsprozesses.

„Es ist nicht schwer zu verstehen, welches Zeichen die Leute unter die Mündungen automatischer Waffen setzen werden“, schrieb er auf Telegram.