Februar 1, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Top 25 von morgen heute: Sollte Tennessee Georgia, Ohio State, auf Platz 1 der neuen College-Football-Rangliste springen?

Die Top 25 von morgen heute: Sollte Tennessee Georgia, Ohio State, auf Platz 1 der neuen College-Football-Rangliste springen?

Die College-Football-Rangliste wird einen Ruck bekommen, wenn die neue AP Top 25-Umfrage am Sonntag nach einer epischen Woche 7 aktualisiert wird, in der die Punktzahlen und Ergebnisse die hohen Erwartungen des Samstagsunterrichts irgendwie erfüllt haben. Acht gesetzte Teams erlitten in Woche 7 Verluste, aber das ist hauptsächlich das Ergebnis einer Tabelle, die sieben Spiele zwischen gesetzten Gegnern umfasste. Drei dieser Spiele waren vor dem Wochenende ungeschlagen, und obwohl sich die drei Ergebnisse auf die neue Rangliste auswirken werden, hat keines in der Sportwelt so viel Resonanz gefunden wie der 52:49-Sieg von Tennessee gegen Alabama.

Der Sieg brachte alle Arten von Geschichte ins Spiel, einschließlich der Tennessee State, die eine 15-Spiele-Pechsträhne beendete, um zum ersten Mal gegen das von Nick Saban angeführte Team aus Alabama zu gewinnen. Es war auch die höchste erlaubte Crimson Tide in einem Spiel seit 1907. Das alles wirft eine faszinierende Frage für die Wähler auf: Sollten die Vols, die jetzt mit 6: 0 hinter dem besten Angriff im ganzen Land sitzen, die Aufmerksamkeit für Position Nr. 1?

Was Tennessee State gezeigt hat, ist unbestreitbar der beeindruckendste Sieg für jedes Team, das ungeschlagen bleibt. Alabama verlor, aber keineswegs Bryce Young (Schulter), der zum ersten Mal wieder in Aktion war, seit er vor zwei Wochen gegen Arkansas ausgeschieden war, und der Rest der Gezeiten scheint, als hätten sie ihren Platz unter den ersten fünf nicht verdient. Teams haben in einem der Epen des modernen College-Footballs Strohmacher getauscht, und dieser Vols-Sieg ist stärker als alles andere im Rennen um den ersten Platz im Profil aller anderen Teams.

Fraglich ist der Wert eines „gesetzten Sieges“, wenn man die Differenz zwischen den zum Zeitpunkt bestimmter Spiele platzierten Mannschaften und dem aktuellen Tabellenstand betrachtet. Tennessees vier Siege gegen Teams, die in der Spielzeit unter den Top 25 der AP rangieren, sind die meisten im Land, aber von diesen vier gewinnt nur einer (Alabama) gegen ein Team, das voraussichtlich am Sonntag in der Umfrage dabei sein wird. Die Siege über Pittsburgh, Florida und LSU sind immer noch wertvoll, weil alle drei Siegesrekorde haben, aber selbst dann wurden alle drei außerhalb der Top 15 gereiht. Wenn ein Wähler den Wert dieser „Ranglistensiege“ kritisieren will, dann spaltet er die Haare ungeschlagenen Teams kommt es zu einer Konfrontation mit einem der stärksten biografischen Argumente von Vols.

Letztendlich glauben wir, dass Tennessee die Stimmen auf dem ersten Platz in der neuen College-Football-Rangliste haben wird. Das Problem, wie hoch die Stimmen steigen können, besteht darin, die Motive und Ideen der Wähler zu berücksichtigen, die Georgia und Ohio in den Umfragen der letzten Woche bereits die ersten Plätze beschert haben. Es kann davon ausgegangen werden, dass einige, wenn nicht die meisten der elf Wähler, die letzte Woche in Alabama den ersten Platz belegten, diese Stimmen nach Tennessee oder Georgia verschieben würden; Bulldoggen vernichten Vanderbilt mit 55:0. Wie viele der 32 Erstplatzierten in Georgia werden nach dem Sieg in Tennessee die regierenden Nationalhelden irgendwohin tragen, und wie viele der 20 Erstplatzierten in Ohio werden diese Woche umziehen, während die Buckeyes ausfallen?

Siehe auch  Ohio State lässt Spiel sechs seiner letzten sieben mit einer 69-60-Niederlage auf der Straße in Illinois fallen

Wenn Georgia in Woche 7 mit ihrem Gegner gekämpft hätte und wenn der Bundesstaat Ohio aufgestanden wäre und dasselbe getan hätte, wäre die Tür möglicherweise offen gewesen, um an die Spitze zu gelangen. Stattdessen wird die Debatte mit Stimmen für den ersten Platz beginnen und unter Fans im ganzen Land bis in die Woche fortgesetzt. Es ist eine erstaunliche Entwicklung in der Saison 2022 und vielleicht nur eine Vorschau auf die Änderungen, die in den kommenden Wochen mit weiteren Spielen zwischen den auf dem Zeitplan stehenden Teams kommen werden.

So sehen unserer Meinung nach die neuen AP Top 25 am Sonntag aus:

1. Georgien (letzte Woche – 1): Es ist höchst unwahrscheinlich, dass die Mehrheit der Wähler, die Georgia letzte Woche für das beste Team des Landes hielten, auf die Ergebnisse der siebten Woche schauen und denken würden, dass der 55: 0-Sieg gegen Vanderbilt nicht gut genug war, um die Bulldogs zu halten. Seite? ˅.

2 – Ohio (2): Die Buckeyes hatten in Woche sieben eine Pause und werden nächste Woche gegen Iowa State wieder im Einsatz sein.

3 – Tennessee (6): Wie bereits erwähnt, spricht vieles dafür, Tennessee für den ersten Platz in Betracht zu ziehen. Wir glauben, dass die Vols Stimmen für den ersten Platz erhalten werden, und das reicht nicht aus, um die Buckeyes abzuhängen, die letzte Woche mehr als 30 % der Stimmen für den ersten Platz gesammelt haben.

4 – Michigan (5): Wir erwarten eine Rückkehr auf den vierten Platz, nachdem die Wolverines in drei Spotlight-Spielen zwischen ungeschlagenen Teams dominiert haben. Der 41:17-Sieg gegen Pennsylvania erneuerte das Vertrauen der Wähler, das in den letzten Wochen nachgelassen hatte, und festigte Michigans Position als Ohios größten Rivalen in den Big Ten.

5. Clemens (4): Die Tigers zeigten eine solide Leistung bei einem vollständigen Sieg über Florida State und schlossen ihre ACC-Straßenliste mit einem 34-28-Sieg ab.

6. TCU (13): Die Horned Frogs besiegten zum ersten Mal in der Schulgeschichte drei Konkurrenten in Folge, nachdem sie im vierten Quartal von einem zweistelligen Rückstand zurückgekehrt waren und in doppelter Verlängerung gegen den zuvor ungeschlagenen Bundesstaat Oklahoma gewannen. Jetzt 6: 0 und 3: 0 im Ligaspiel, kann die TCU damit beginnen, für mehr Respekt bei den Wählern und einen Platz im CFP-Gespräch zu trommeln.

Siehe auch  Royals überarbeiten Whit Merrifield Contract

7. Alabama (3) Wenn hinter Tennessee die Dynamik zunimmt, sollte es für Tide eine gewisse Anhöhe geben, wenn es darum geht, in der Gesamtwertung abzurutschen. Das späte Field Goal war einer der vielen Momente, in denen Alabama mit einem Sieg beinahe vom Rocky Top gerutscht wäre, und diese schmalen Ränder würden von den Wählern anerkannt werden.

8. Ole Fräulein (9): Die Wähler werden Ole Miss nicht dafür bestrafen, dass sie das taumelnde Auburn-Team in einem aufregenderen frühen Spiel abhängen ließen, als viele erwartet hatten. Aber der Sieg, der nach einer Wetterverzögerung mit 14 Punkten Vorsprung endete, war nicht sicher genug, um die Rebels in die Debatte um die Top 5 zu bringen.

9. UCLA (11): Die Bruins waren in Woche sieben draußen und werden nächste Woche gegen Oregon wieder im Einsatz sein.

10 – Oregon (12): Die Enten sind in Woche sieben gesperrt und werden nächste Woche gegen die UCLA wieder im Einsatz sein.

11 – Oklahoma (8): Plötzliche Fortschritte im Teamplay sind nicht ungewöhnlich, aber es tut trotzdem weh, wenn man bedenkt, was die Obergrenze für dieses Team mit einem Kopf-an-Kopf-Sieg gegen einen anderen 12-Titel-Klassenkandidaten hätte sein können. Oklahoma State ist gut genug, um einen Rückkampf mit der TCU im Big 12 Championship Game zu gewinnen, aber die Margen sollen dieses Spiel jetzt kleiner machen, da eine Conference-Niederlage in den Büchern und sechs Big 12-Spiele auf dem Tisch verbleiben.

12- Pennsylvanien (10): Siege in Purdue und Auburn sind die Bestnoten im Profil, und sie sind nicht besonders stark. Der Sehtest hilft Penn State, denn während die Nittany Lions am Samstag klar übertroffen haben, sind die Stücke eindeutig da, um eines der besten Teams des Landes zu sein.

13. USC (7): Die 43-42-Niederlage wäre kein Außenseiter für Utah mit viel Anpassung in der Aufklärung, aber es wäre ein Rückgang der Trojaner.

14. Utah (20): Utes würde aufgrund des Kopf-an-Kopf-Vorteils bei vielen Abstimmungen vor USC liegen, aber zwei Niederlagen wären immer noch ein Faktor, der einen Sprung in die Top Ten verhindert.

15. Wachwald (14): Die Demon Deacons sind in Woche 7 gesperrt und werden nächste Woche gegen das Boston College wieder im Einsatz sein.

16 – Syrakus (18 Jahre): Die Kuppel war elektrisierend und beeindruckend, als Syracuse die Gelegenheit nutzte, um einen hochkarätigen Sieg gegen Devin Leary ohne NC State zu erzielen, und besiegte Wolfpack mit 24: 9, um das Ergebnis auf 6: 0 zu verbessern. Syracuse hat sich zum ersten Mal seit 2018 für den Bowl qualifiziert und konzentriert sich nun darauf, nächste Woche im Death Valley mit einem Showdown gegen Clemson um den ACC-Titel zu kämpfen.

Siehe auch  Verletzungsbericht Woche 6 Mittwoch: Jesse Horn hielt durch

17 – Kansas (17): Die Wildcats werden in Woche sieben eingestellt und werden nächste Woche in TCU wieder im Einsatz sein.

18-Illinois (24): Nach ihrem besten Start seit 2011 nach einem 26:14-Sieg gegen Minnesota hat Illini nun den Fahrersitz bei den Big Ten West übernommen.

19. Cincinnati (21): Die Bearcats gehen in der siebten Woche in den Ruhestand und werden nächste Woche wieder bei der SMU arbeiten.

20 – Kentucky (22): Ein paar Treffer auf Will Levis und nach vorne wären die Schlagzeile, aber die Tatsache, dass Kentuckys Verteidigung gegen einen starken Angriff im Bundesstaat Mississippi mit einem 27: 17-Sieg die Gelegenheit meisterte, sollte die Wildcats-Fans ermutigen, die auf ein erfolgreiches Spielende hoffen. Kampagne 2022.

21-Texas (22): Eine Woche „Kann Texas ein College-Playoff mit zwei Niederlagen haben?“ Der Hype wurde vom verärgerten Team aus Iowa State schnell abgekühlt, aber ein 24: 21-Sieg hielt die Longhorns im Big 12-Titelrennen – das ist das realistischere Ziel für 2022.

22- North Carolina (NR): Trotz ihres Platzes in der Trainerumfrage der letzten Woche waren die Tar Heels das erste Team außerhalb der AP Top 25. Nachdem sie Duke besiegt und sich auf 6: 1 verbessert haben, erwartet North Carolina, dass es unter 13 in den AP Top 25 auftaucht Monate.

23- Mississippi (16): Obwohl die Bulldogs als Kandidaten gegen Kentucky auf der Straße verloren haben, werden die Wähler keine klaren Optionen haben, um sich vor ihrem 5-2-Profil für die letzten Plätze auf dem Stimmzettel zu platzieren.

24 – Tulane (NR): Die Grüne Welle verbesserte sich mit einem Auswärtssieg in zwei Spielen gegen Südflorida auf 6:1, und dank einer Handvoll Teams, die in der Umfrage der letzten Woche gegen sie verloren haben, sollte es Raum geben, um an die Spitze aufzusteigen

25. Bordeaux (NR): Jetzt 4-2 nach dem Sieg über Nebraska können die Boilermakers mehr Aufmerksamkeit bekommen. Das Argument für Purdues Biografie kommt in die klassische Diskussion über „die gute Niederlage“, da die anderen gesetzten Teams nur zwei Niederlagen erlitten haben (eine Niederlage bei Penn State und das ungeschlagene Syracuse). Und die Beide Verluste waren vier Punkte oder weniger.

Voraussichtlicher Ausfall: Nr. 15 NC State, Nr. 19 Kansas, Nr. 25 James Madison