Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ölpreis-Benchmarks fallen zum ersten Mal seit Wochen unter 100 $

Die Ölpreis-Benchmarks fallen zum ersten Mal seit Wochen unter 100 $

  • Brent-Rohöl, US-Rohöl zum ersten Mal seit Ende Februar unter 100 $
  • Der Ausbruch in China könnte die Nachfrage bremsen
  • Die Hoffnungen auf das Atomabkommen mit dem Iran steigen

NEW YORK (Reuters) – Die Ölpreise fielen am Dienstag um mehr als 6 Prozent auf den niedrigsten Stand seit fast drei Wochen, als Russland ankündigte, dass es die Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran ermöglichen würde, und als Händler sich Sorgen über eine sich vertiefende Pandemie-Abschaltung in New machten York. China könnte die Nachfrage schwächen.

Brent- und US-Rohöl-Futures notierten zum ersten Mal seit Ende Februar unter 100 $ pro Barrel. Seit dem Erreichen eines 14-Jahres-Hochs am 7. März ist Brent um fast 40 $ und WTI um mehr als 30 $ gefallen. Der Handel war sehr volatil, seit Russland vor mehr als zwei Wochen in die Ukraine einmarschiert ist.

Während der Sitzung fielen Brent-Rohöl-Futures um 6,99 $ oder 6,5 % und pendelten sich bei 99,91 $ pro Barrel ein. US West Texas Intermediate-Rohöl fiel um 6,57 $ oder 6,4 Prozent auf 96,44 $ pro Barrel. Brent fiel auf 97,44 $ und West Texas Intermediate Crude erreichte 93,53 $, den niedrigsten Stand seit dem 25. Februar.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Auf den technischen Charts bewegen sich beide Kontrakte seit Dezember in der Nähe des überverkauften Bereichs. Es befand sich Anfang März in überkauften Bedingungen. Brent überstieg einst 139 $ pro Barrel.

Russland ist der größte Öl- und Kraftstoffexporteur der Welt. Viele Käufer haben es seit der Invasion vermieden, russische Barrel zu produzieren, was Befürchtungen aufkommen lässt, dass Millionen von Barrel aus der täglichen Rohölversorgung unterbrochen werden könnten. Diese Bedenken erscheinen heute übertrieben.

Siehe auch  HCA Healthcare, Kimberly Clark, Gap und mehr

Ein ukrainischer Verhandlungsführer sagte am Dienstag, dass die Gespräche mit Russland über einen Waffenstillstand und den Abzug der russischen Streitkräfte aus der Ukraine fortgesetzt würden. Die darauf folgenden Verkäufe ließen die Preise sinken, aber viele erwarten, dass die Volatilität anhalten wird.

„Obwohl Berichte über vielversprechende Gespräche begrüßt werden, ist es schwierig zu sehen, wie beide Seiten an diesem Punkt bereit wären, Zugeständnisse zu machen, die für beide Seiten akzeptabel wären“, heißt es in einer Forschungsnotiz von Kepler. „In dieser aktuellen Situation ist es schwer zu sehen, wie die Rohölpreise nicht unterschätzt werden.“

Ebenfalls am Dienstag sagte Russland, es habe schriftliche Garantien, dass es seine Arbeit als Partei des Atomabkommens mit dem Iran erfüllen könne, und schlug vor, dass Moskau die Wiederbelebung des gescheiterten Abkommens von 2015 zulassen würde. Weiterlesen

Ein 3D-gedrucktes Modell von Ölfässern ist vor dem unten gezeigten Aktiendiagramm in dieser Abbildung vom 1. Dezember 2021 zu sehen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Gespräche zur Wiederbelebung des Atomabkommens könnten die Sanktionen gegen den iranischen Ölsektor aufheben und es Teheran ermöglichen, die Rohölexporte wieder aufzunehmen. Sie wurden aufgrund russischer Forderungen gestoppt. Weiterlesen

In den Folgen der russischen Invasion, die es als „Sonderoperation“ bezeichnet, konnten westliche Sanktionen China und Indien nicht davon abhalten, russisches Rohöl zu kaufen. Weiterlesen

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) sagte, dass die Ölnachfrage im Jahr 2022 durch die Invasion und die steigende Inflation bei steigenden Rohölpreisen in Frage gestellt wurde, was die Möglichkeit erhöht, ihre Prognose für eine starke Nachfrage in diesem Jahr zu senken. Weiterlesen

China hat einen enormen Anstieg der täglichen COVID-19-Infektionen erlebt, was das derzeitige Konsumtempo verlangsamen könnte, wenn dieses Land in einen Lockdown übergeht. Weiterlesen

„Der schwerwiegende Shutdown in China gefährdet schätzungsweise 0,5 Millionen Barrel Ölverbrauch pro Tag, was durch Kraftstoffknappheit aufgrund der Energiepreisinflation noch komplizierter wird“, sagte Louise Dixon, Senior Oil Market Analyst bei Rystad Energy.

Siehe auch  Der saudische Energieminister sagt, die OPEC werde die Politik aus Ölentscheidungen herausnehmen

Es wird allgemein erwartet, dass die US-Notenbank am Mittwoch zum ersten Mal seit vier Jahren die Zinssätze um 25 Basispunkte anhebt, um die Spirale der Inflation zu bekämpfen. Dies könnte den US-Dollar stärken und die Nachfrage nach Öl und anderen in Dollar gehandelten Rohstoffen schwächen.

Vorläufige Daten des American Petroleum Institute zeigten, dass die US-Rohölvorräte in der Woche bis zum 11. März um 3,8 Millionen Barrel gestiegen sind, während die Benzinvorräte um 3,8 Millionen Barrel gefallen sind und die Destillatvorräte um 888.000 Barrel gestiegen sind, so Quellen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

Offizielle Bestandsdaten der US-Regierung sind am Mittwoch fällig.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Cover von Stephanie Kelly in New York). Zusätzliche Berichterstattung von Rowena Edwards in London und Yuka Obayashi in Tokio. Redaktion von Margarita Choi, David Goodman, Mark Porter und David Gregorio

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.