Economy

Die Nvidia-Aktie ist um 5 % gefallen, was den Abrutsch in den Korrekturbereich ausweitet

Die Aktie von Nvidia (NVDA) fiel am Montag um bis zu 5 %, da sich die Anleger aus den heißesten KI-Spielen des Jahres zurückzogen. Die Sitzung markierte den dritten Tag in Folge mit Verlusten für die schwergewichtigen Chip-Aktien, als sie in den Korrekturbereich abrutschten.

Die Aktie ist um mehr als 11 % unter ihrem Allzeit-Schlusshoch von 135,58 US-Dollar am vergangenen Dienstag gesunken, als die Marktkapitalisierung von Nvidia Microsoft (MSFT) vorübergehend vom Platz des wertvollsten Unternehmens verdrängte. Alles, was über einen Rückgang von 10 % gegenüber dem jüngsten Höchststand hinausgeht, wird als Korrekturzone betrachtet.

Seitdem hat sich der Chiphersteller mit einer Marktkapitalisierung von etwa 2,9 Billionen US-Dollar die Krone zurückerobert, weniger als die Bewertung von Microsoft und Apple (AAPL) von jeweils mehr als 3 Milliarden US-Dollar.

Bis Donnerstag letzter Woche hatte Nvidia eine entscheidende Rolle dabei gespielt, den S&P 500 (^GSPC) und den Nasdaq (^IXIC) im Jahr 2024 auf erneute Rekordhochs zu bringen.

Das in Santa Clara, Kalifornien, ansässige Unternehmen schloss am 10. Juni eine 10-zu-1-Aufteilung ab.

Wie Allie Canal von Yahoo Finance kürzlich berichtete, herrscht an der Wall Street gemischte Meinung darüber, ob der jüngste Ausverkauf längerfristige Bedenken hinsichtlich der Aktie signalisiert.

„Der starke Anstieg der Aktie macht sie anfällig für Gewinnmitnahmen, wir bestreiten jedoch jegliche Volatilität [is] „Wahrscheinlich kurzfristig“, sagten Analysten der Bank of America letzte Woche in einer Mitteilung und bekräftigten die Kaufempfehlung und das Kursziel von 150 US-Dollar, während sie Nvidia als „Top-Wahl“ bezeichneten.

Am Wochenende behielten die Analysten von Jefferies ihre Kaufempfehlung für die Aktie bei und erhöhten ihr Kursziel von 135 auf 150 US-Dollar, wobei sie Nvidia als „König und Königsmacher“ bezeichneten.

Siehe auch  Wirtschaftsschrumpfung von 0,1 % im zweiten Quartal

In der Zwischenzeit sollten Anleger auf Anzeichen achten, dass der Abschwung anhalten wird, sagte Patrick Moorhead, Gründer und CEO von Moor Insights & Strategy, am Freitag gegenüber Yahoo Finance.

Obwohl er nicht glaubt, dass sich der Status quo der Dominanz von Nvidia in den nächsten sechs bis neun Monaten ändern wird, sollten sich Anleger auf „die Rentabilität unter dem Strich konzentrieren, die die Menschen im Ökosystem erreichen oder nicht erreichen“.

„Das sind Softwareunternehmen wie Adobe, Salesforce, SAP und ServiceNow. Denn wenn diese Unternehmen und Verbraucher nicht mehr für diese neuen KI-Funktionen bezahlen, wird dieser große Zug zum Stillstand kommen, wie wir im letzten Jahr gesehen haben.“ verbrennen.“

Jensen Huang, CEO von Nvidia, spricht im Juni auf der Computex 2024 in Taipeh, Taiwan.  (AP Photo/Xiang Yingying, Datei)

Jensen Huang, CEO von Nvidia, spricht im Juni auf der Computex 2024 in Taipeh, Taiwan. (AP Photo/Xiang Yingying, Datei) (Nachrichtenagentur)

Ince Ferry ist Chefkorrespondentin von Yahoo Finance. Folgen Sie ihr auf X hinein @ines_ferre.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close