World

Die NATO sichert der Ukraine dauerhafte Unterstützung zu, verspricht ihr jedoch keine Mitgliedschaft

Die Staats- und Regierungschefs der NATO werden diese Woche auf einem Bündnisgipfel neue Schritte zur Ausbildung und Bewaffnung der Ukraine vorstellen, werden jedoch keine greifbaren Fortschritte auf dem Weg zu ihrer Mitgliedschaft im Westblock erzielen, was die Frage aufwirft, wie Kiew in seinem erbitterten Krieg gegen Russland siegen wird.

Präsident Biden wird die Staats- und Regierungschefs von mehr als 30 Ländern zu einem Treffen anlässlich des 75-jährigen NATO-Jubiläums in der US-Hauptstadt einladen, während er und andere Staats- und Regierungschefs versuchen, die Aufmerksamkeit von den düsteren Aussichten für das Schlachtfeld der Ukraine und ihren eigenen innenpolitischen Herausforderungen abzulenken, indem sie den Fortbestand des Bündnisses hervorheben Unterstützung für Kiew.

Die Dringlichkeit der NATO-Mission wurde am Montag deutlich, als russische Raketen ein Kinderkrankenhaus und andere Standorte in Kiew trafen, was den Bedarf an Luftverteidigungsmitteln und anderer militärischer Ausrüstung verdeutlichte, die die Ukraine braucht, um einen größeren, besser bewaffneten Feind abzuwehren.

Russland hat es geschafft, einer Reihe westlicher Sanktionen zu trotzen, die nach der Invasion von Präsident Wladimir Putin im Jahr 2022 verhängt wurden, und verstärkt stattdessen seine Streitkräfte und seine Militärproduktion, um die Kontrolle über weite Teile der Ukraine zu festigen.

John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, sagte, das Treffen werde zeigen, wie die NATO mit ihren beiden neuen Mitgliedern Finnland und Schweden der Herausforderung gewachsen sei, den Angriff des Kremls auf internationale Normen abzuwehren.

„Der Gipfel in Washington wird ein starkes Signal an Herrn Putin sein, dass er erneut völlig falsch liegt, wenn er glaubt, der Koalition der Länder, die die Ukraine unterstützen, standhalten zu können“, sagte er am Montag gegenüber Reportern.

Vor dem Hintergrund der Schwierigkeiten der Ukraine, ihre militärischen Anstrengungen aufrechtzuerhalten – gepaart mit der europäischen Besorgnis über die Möglichkeit von Unruhen unter einer zweiten Trump-Präsidentschaft und dem Aufstieg rechtsextremer Parteien in einigen Koalitionsstaaten Es wird erwartet, dass die NATO-Führer ein Paket bescheidener Lösungen für die Ukraine ankündigen.

Dazu gehört der Übergang von der Kontrolle durch die USA zur NATO. Die Schlüsselelemente der Bemühungen zur Bewaffnung und Ausbildung der Ukraine sowie andere Maßnahmen, die Beamte als „Brücke“ für den künftigen Beitritt der Ukraine zum Bündnis darstellen. Direktere Maßnahmen für den Beitritt der Ukraine, etwa die Festlegung eines Zeitplans für den Beitritt, bleiben ein umstrittenes Thema unter den NATO-Mitgliedern, von denen einige befürchten, einem Land entgegenzukommen, das sich im Konflikt mit einer nuklearen Supermacht befindet.

Ivo Daalder, der während der Obama-Regierung als US-Botschafter bei der NATO fungierte, sagte, die neuen Maßnahmen seien ein „wichtiger Schritt nach vorne“, der das Bündnis voranbringen werde. Weitere Einzelheiten zu den täglichen Aktionen zur Unterstützung der militärischen Bemühungen der Ukraine.

Siehe auch  Biden empfängt Chinas Spitzendiplomaten vor Xis bevorstehendem Treffen

Daalder sagte: „Dieses Abkommen würde die Ukraine und die NATO in praktischer und praktischer Hinsicht näher bringen, aber es löst nicht die strategische Frage, die lautet: Wann wird die Ukraine Mitglied der NATO?“

Am Montag, dem Vorabend des Gipfels, waren die Beamten immer noch damit beschäftigt, die Gipfelerklärung fertigzustellen. Neun mit den Gesprächen vertraute Beamte, von denen einige unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um die laufenden Verhandlungen zu besprechen, sagten, der jüngste Vorschlag würde der Ukraine einen „unumkehrbaren“ Weg in Richtung NATO-Mitgliedschaft bieten, aber auch ausführlichere Formulierungen über die Notwendigkeit enthalten, die Kiew einschlagen müsse Maßnahmen gegen Korruption und gute Regierungsführung, bevor Sie beitreten können.

Die Beamten sagten, dass die Sprache das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen Andriy Yermak, dem Stabschef des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, und dem nationalen Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, sei und Bidens anhaltende Vorbehalte gegenüber dem Weg der Ukraine in Richtung NATO-Mitgliedschaft widerspiegele.

NATO-Mitglieder, die den schnelleren Beitrittsweg der Ukraine unterstützen, haben versucht, das Wort „unumkehrbar“ aufzunehmen, um zu zeigen, dass Kiew seit dem letztjährigen Gipfel in Vilnius, Litauen, einem Beitritt zum Bündnis näher gekommen ist. Einige gaben zu, dass das Wort eher symbolischer als inhaltlicher Natur sei.

Biden, der gegenüber dem Thema noch resistenter geblieben ist als viele seiner hochrangigen Berater, lehnte zunächst den Plan ab, eine No-Back-Sprache aufzunehmen, und erklärte in mehr als einer Sitzung des Oval Office, dass noch viel Arbeit zur Korruptionsbekämpfung geleistet werden müsse, bevor die Ukraine dies könne Laut US-Beamten und einem ehemaligen Beamten erhalten sie eine Mitgliedschaft.

In Interview im MaiDer Präsident sagte, er sei „nicht bereit, den Beitritt der Ukraine zur NATO zu unterstützen“, was eine Mitgliedschaft des Landes offenbar völlig ausschließt und im Widerspruch zur offiziellen Position der US-Regierung steht.

Biden äußerte letzten Monat in Gesprächen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Washington weiterhin Zweifel und sagte, die vorsichtigere „Brücke zur NATO“-Sprache, die bereits von US-Beamten verwendet werde, würde ausreichen, sagten die Beamten.

Als er Bidens Top-Berater wurde Noch einmal warf der Präsident weiter Die Beamten sagten, Sullivan habe sich nach den Stoltenberg-Gesprächen seine Unterstützung für eine „unumkehrbare“ Formulierung sichern können, unter der Bedingung, dass die Vereinigten Staaten auch eine Formulierung anfordern, aus der hervorgeht, dass die Ukraine vor dem Beitritt erhebliche Fortschritte bei Korruption und politischer Rechenschaftspflicht machen muss.

Siehe auch  Einmarsch der Ukraine in befreite Länder, Separatisten fordern dringendes Referendum

Die Diskussionen waren ein Zeichen für Bidens Besorgnis, dass die Akzeptanz der Ukraine, bevor sie bereit ist, ihn letztlich belasten könnte Beamte sagten, dass die Allianz mit der Korruption Herausforderungen mit sich bringt, die schwer zu beseitigen sein werden.

„Die Ukraine ist kein sehr kleines Land auf dem Balkan, wenn wir darüber sprechen“, sagte ein Beamter. „Es ist ein riesiges Land und es wird große Auswirkungen haben.“

NATO-Diplomaten sagten, dass Bidens Ansatz zwar von Deutschland und einigen Mitgliedstaaten in Süd- und Westeuropa unterstützt wurde, aber auch bei anderen Ländern – insbesondere Frankreich und einigen osteuropäischen Ländern – zu Frustration geführt habe, dass die Bedingungen die Gefahr bergen, eine Botschaft zu vermitteln, die das Bündnis bevorzugen würde überhaupt nicht … den Beitritt der Ukraine.

Selbst wenn die Ukraine morgen alle ihre Korruptionsprobleme lösen würde, sei es eine grundlegendere Herausforderung, das Land jetzt zum NATO-Beitritt einzuladen, sagte Eric Ciramela, Stipendiat des Carnegie Endowment for International Peace und ehemaliger Berater des Weißen Hauses für Eurasien.

Er sagte: „Das eigentliche Problem besteht darin, dass wir nicht wissen, wie wir einem Land, das sich mit Russland im Krieg befindet, Sicherheitsgarantien geben können. Wir können nicht bestimmen, unter welchen Bedingungen wir dieses Problem angehen sollen.“ [for such a guarantee] „Ansonsten ist der Krieg vorbei, und das zu sagen würde Russland ermutigen, den Krieg fortzusetzen.“

Zumindest im Moment scheinen sich hochrangige ukrainische Beamte offen darauf zu konzentrieren, was ihr Land gewinnen muss, und nicht auf das, was noch schwer fassbar ist.

„Wir freuen uns darauf, auf dem Washingtoner Gipfel einige ernsthafte und starke Entscheidungen zu konkreten Luftverteidigungssystemen zu treffen, denn dies ist einer der entscheidendsten Momente“, sagte Yermak vor Reportern in Washington vor dem Gipfel.

US- und NATO-Beamte versuchten jedoch, die erwarteten Ergebnisse darzustellen Der letzte FriedensgipfelSie hoben auch den neuen G7-Beschluss hervor, 50 Milliarden US-Dollar an Erlösen aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten an die Ukraine freizugeben, sowie die jüngsten Schritte der USA. Senden zusätzlicher Abfangraketen der Luftverteidigung Und der Ukraine erlauben, US-Waffen einzusetzen, um bestimmte Standorte innerhalb Russlands anzugreifen, obwohl einige wichtige Ziele weiterhin außer Reichweite sind.

Doch die Angebote des Gipfels an die Ukraine blieben weniger ehrgeizig als Kiew und einige Koalitionsmitglieder gehofft hatten. In den Monaten vor dem Gipfel wurden große Pläne zum „Schutz“ der Ukraine vor Trump verwässert, da sich die Verbündeten über die Details nicht einig waren.

Siehe auch  Überschwemmungen in Nairobi, Kenia: Dutzende Tote nach Dammbruch in der Nähe von Mai Mahiu, als das Gebiet durch wochenlange heftige Regenfälle verwüstet wurde

Beispielsweise brachte Stoltenberg in diesem Frühjahr die Idee ins Spiel, einen mehrjährigen Fonds einzurichten, um Zusagen von Verbündeten sicherzustellen und die Hilfe für die Ukraine vor den Winden des politischen Wandels zu schützen. Einige Verbündete, darunter die Vereinigten Staaten, haben ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, der Ukraine Hilfe zu leisten. Aber gleichzeitig zeigen die NATO-Staaten seit Jahren ihre Bereitschaft, den Gedanken des Engagements anzunehmen. Stattdessen wird erwartet, dass die Koalition einen Plan ankündigt, das derzeitige Niveau der Militärhilfe – etwa 40 Milliarden US-Dollar – für das nächste Jahr beizubehalten.

Eine der wichtigsten Errungenschaften dieser Woche wird die Schaffung einer neuen NATO-Struktur sein, die einige Funktionen der ukrainischen Verteidigungskontaktgruppe übernehmen wird, dem Gremium, das seit 2022 unter US-Verteidigungsminister Lloyd Austin die Militärhilfe für Kiew koordiniert , einschließlich der Ausbildung ukrainischer Streitkräfte.

Jim Townsend, ein ehemaliger Pentagon-Beamter für Europa, sagte, dass die Ukraine zwar in naher Zukunft keine Einladung zum NATO-Beitritt erhalten werde, der Gipfel aber dennoch eine Botschaft an Putin senden werde, dass sich das Bündnis nicht aus dem Kampf zurückziehe.

„Was sie bekommen werden, ist mehr als nur Kosmetika, nämlich Verbesserungen bei der Art und Weise, wie wir der Ukraine in den kommenden Jahren helfen“, sagte er. „Es ist also, als würde man das Glas halb leer oder halb voll betrachten.“

US-Beamte wollen den Aufwärtstrend der Ukraine hervorheben, nachdem der Kongress nach monatelanger Verzögerung ein umfangreiches Hilfspaket genehmigt hat. Obwohl sich die Schlachtlinien seit mehr als einem Jahr kaum verändert haben, sagen sie, dass Moskau zunehmenden Herausforderungen gegenüberstehen wird, wenn es darum geht, seine Vorteile auf dem Schlachtfeld aufrechtzuerhalten.

Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte: „Die Ukraine steht weiterhin unter Druck; wir sollten die Dinge nicht in einem rosigen Licht sehen, und Russland verursacht so hohe Kosten, dass es sich darauf verlassen muss.“ auf schlecht ausgebildete Streitkräfte, was „im Interesse der Ukraine liegt“.

US-Beamte haben im Vorfeld der Gespräche in dieser Woche auch versucht, die Erwartungen der ukrainischen Staats- und Regierungschefs an ihren Weg zur Mitgliedschaft zu dämpfen, in der Hoffnung, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie in öffentlicher Frustration über das Fehlen eines schnellen Beitrittsplans explodieren, wie es Selenskyj tat während des letztjährigen Gipfels.

„[Zelensky] „Wer das tut, dem wird gesagt: ‚Bitte machen Sie es nicht noch einmal‘“, sagte ein hochrangiger NATO-Beamter.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close