science

Die NASA sagt, dass an Bord der Internationalen Raumstation kein Notfall vorliegt, nachdem versehentlich ein „beunruhigendes“ medizinisches Manöver ausgestrahlt wurde NASA

Die NASA musste leugnen, dass es an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) zu einem Notfall gekommen war, nachdem in einer offiziellen Live-Übertragung fälschlicherweise eine medizinische Übung übertragen wurde, bei der ein Besatzungsmitglied in schwerer medizinischer Notlage simuliert wurde, was in den sozialen Medien Besorgnis erregte.

„Es gibt keinen Notfall an Bord der ISS. Der Ton wurde versehentlich von einer laufenden Simulation verzerrt, während Besatzungsmitglieder und Bodenteams verschiedene Szenarien im Weltraum proben“, veröffentlichte der ISS-Account der NASA auf X.

Am Mittwoch um 17:30 Uhr CST (22:30 Uhr GMT) erschien Filmmaterial von Live-Übertragung von der Internationalen Raumstation der NASA Es wurde durch eine Meldung ersetzt, dass der Stream „vorübergehend unterbrochen“ worden sei und dass das Video zurückkehren würde, wenn die Verbindung „wiederhergestellt“ sei.

Kurz darauf begann jemand, der offenbar mit der Besatzung an Bord der Internationalen Raumstation kommunizierte, eine Warnung bezüglich eines ernsten Notfalls herauszugeben, bei dem ein „Kommandant“ an einer Dekompressionskrankheit litt.

„Deshalb müssen wir, wenn wir den Kommandanten wieder in seinen Anzug zurückbringen können, ihn versiegeln … für eine ordnungsgemäße Überdruckbehandlung … Bevor wir ihn versiegeln, das Visier schließen und den Anzug unter Druck setzen, möchte ich Sie bitten, seinen Puls noch einmal zu überprüfen. “, sagte der Sprecher. , die sich als Flugchirurgin identifizierte, die im Missionskontrollzentrum von SpaceX in Hawthorne, Kalifornien, arbeitet.

An Bord der Internationalen Raumstation gibt es keinen Notfall. Gegen 17:28 Uhr CDT wurde im Live-Feed der NASA von einem simulierten Audiokanal auf der Erde Audio übertragen, das darauf hinwies, dass ein Besatzungsmitglied unter dekompressionsbedingten Auswirkungen litt …

– Internationale Raumstation (@Space_Station) 13. Juni 2024

Nach Angaben der NASA sind Flugchirurgen Ärzte, die in Missionskontrollzentren eine spezielle Ausbildung in Luft- und Raumfahrtmedizin absolviert haben.

Hunderte Menschen verfolgten die beliebte Live-Übertragung der NASA auf YouTube, während die Simulation weiterging und sich der Zustand des „Kommandanten“ offenbar zu verschlechtern schien.

„Ich mache mir Sorgen, dass es schwere DCS gibt [decompression sickness] „Die Angriffe … leider ist die Prognose des Kommandanten relativ schlecht“, sagte der namentlich nicht genannte Flugarzt.

Mehrere beliebte Satellitenkonten machten in den sozialen Medien schnell auf den Vorfall aufmerksam, wobei ein Benutzer ihn als „seltsam und beunruhigend“ beschrieb.

Eric Berger, Weltraumredakteur beim Technikmagazin Ars Technica, beschrieb die Übertragung als „geradezu beängstigend“, während viele andere schnell zu dem Schluss kamen, dass es sich wahrscheinlich um eine Trainingsübung handelte.

SpaceX Es wurde später geklärt dass das, was die Zuschauer hörten, ein offenbar in Kalifornien durchgeführter Test war und dass das gesamte Schulungspersonal „sicher und wohlauf“ sei.

Die NASA sagte, die Simulation stehe nicht im Zusammenhang mit einem echten Notfall und die Besatzungsmitglieder der ISS befänden sich zu dem Zeitpunkt, als die Übung versehentlich übertragen wurde, tatsächlich in ihrer „Schlafphase“.

„Alle bleiben gesund und sicher, und der Weltraumspaziergang wird wie geplant morgen um 8 Uhr EST beginnen“, sagte die NASA in ihrer Erklärung.

Siehe auch  Als ein schwarzes Loch einen Stern zerfetzte, sah Hubble von der NASA zu

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close