August 12, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Montreal Canadiens kürzen Gehälter und schicken den erfahrenen Verteidiger Jeff Petrie, 34, zu den Pittsburgh Penguins

Die Montreal Canadiens kürzen Gehälter und schicken den erfahrenen Verteidiger Jeff Petrie, 34, zu den Pittsburgh Penguins

Die Montreal Canadiens tauschten einen erfahrenen Verteidiger Jeff PetriZusammen mit vorwärts Ryan Böhlingzu den Pittsburgh Penguins am Samstag im Austausch für einen Verteidiger Mike Matheson und eine Entwurfsoption für die vierte Runde im Jahr 2023.

Petrie unterschrieb für die nächsten drei Spielzeiten mit einem maximalen Gehalt von 6,25 Millionen US-Dollar. Montreal behielt bei der Transaktion nichts von seinem Gehalt.

Der 12-jährige Routinier kam in 803 NHL-Spielen zwischen den Canadiens und den Edmonton Oilers zum Einsatz. Petrie wurde 2015 mit Montreal gehandelt und hatte eine überwiegend erfolgreiche Zeit mit dem Verein. Zuletzt hatte der 34-Jährige unter dem ehemaligen Trainer Dominique Ducharme zu kämpfen, und Petrie bat im vergangenen November darum, Montreal zu verlassen.

Ducharme wurde Mitte der Saison entlassen, und während Petrie seine Leistung unter dem neuen Trainer verbesserte Martin St.LouisAus familiären Gründen hofft der Veteran immer noch auf einen Umzug.

„Wenn Sie gegen gute Spieler handeln, müssen Sie gute Spieler loslassen. Mike ist ein guter Spieler. Wir glauben, dass Jeff an diesem Punkt etwas besser für uns ist“, sagte Ron Hextal in einer Video-Pressekonferenz. „Er kann alle Situationen spielen, er kann große Minuten erzielen.“

Es war auch klar, dass die Kanadier in eine Phase des Wiederaufbaus eintraten, die sich auf ihren jugendlichen Kern konzentrieren würde. Petrys Vertrag machte es General Manager Kent Hughes schwer, einen willigen Geschäftspartner zu finden, zumal Hughes nicht scharf darauf war, Petry irgendwo abzuladen oder irgendetwas von seinem Hut in den Büchern zu behalten.

Vor Ablauf der Frist im März wurde keine Einigung erzielt, und Petrie beendete eine Abstiegssaison in Montreal mit sechs Toren und 27 Punkten in 68 Spielen.

Siehe auch  Karl-Anthony Towns erholt sich, Anthony Edwards bricht für 36 in Minnesota Timberwolves Sieg in Spiel 1 aus

Hughes sagte letzte Woche, dass der Umzug von Petrie eine „Priorität“ sei, betonte aber, dass es der richtige Deal für Montreal sein müsse. Der Abschluss des Handels gibt den Kanadiern nun die dringend benötigte maximale Flexibilität mit einem Spielraum von rund 2,4 Millionen US-Dollar für die nächste Saison.

Poehling ist ein ehemaliger Erstrunden-Pick (25. Platz) von Montreal im Jahr 2017. Der 23-Jährige hatte in 85 NHL-Spielen mit 13 Toren und 22 Punkten eine große Tiefe. Er wurde bis zum Ende der nächsten Saison verpflichtet.

Die Pinguine suchten nach einem rechtshändigen Verteidiger, und Petries Ersatz für den linksführenden Matheson hilft ihnen dabei. Pittsburgh hat jedoch derzeit eine Fülle von NHL-Verteidigern und zahlt Petrie jetzt fast 2 Millionen US-Dollar mehr pro Saison als Matheson. Dies könnte einer von mehreren Schritten sein, die die Pinguine unternehmen, um ihre missliche Lage zu klären. Früher am Samstag behandelte Pittsburgh einen Verteidiger John Marino25, zu den New Jersey Devils für einen defensiven Mann Ty Smith22 und eine Drittrundenwahl im Entwurf des nächsten Jahres.

Matheson sollte eine solide Ergänzung für Montreal sein. Er beendet eine Karrieresaison im zweiten Double von Pittsburgh (11 Tore, 31 Punkte in 74 Spielen), spielt gerne im Umschaltspiel, opfert sich aber nicht auf seinem eigenen Territorium. Der 28-Jährige erwartet nicht, ein besserer Duettspieler zu werden, sollte aber beständige Beiträge leisten.