August 7, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Geschichte verfolgt die undiplomatische Stimme der Ukraine in Berlin

BERLIN – Der Botschafter der Ukraine in Deutschland schien um den Titel des diplomatischsten Botschafters zu wetteifern: Entschlossen, Berlin zu dringender Unterstützung seiner umkämpften Nation zu drängen, verspottete er die Kanzlerin und forderte einen ehemaligen Gesetzgeber auf, „die Klappe zu halten“. Er postete Memes auf Twitter, in denen er Deutschlands rückständige Waffenlieferungen mit einer Schnecke mit einer Kugel im Rücken verglich.

Es waren jedoch nicht die aktuellen Kontroversen, die Andrei Melnyks Karriere in Berlin beendeten. Vielmehr ist es eine Stichfrage nach der Vergangenheit.

Ukraine letztes Wochenende Mr. Melnick entfernt Nach einem Interview unterstützte er einen nationalistischen ukrainischen Führer, der mit den Nazis kollaborierte und dessen Anhänger am Massaker an Juden und Polen teilnahmen.

Herr. Die Debatte über Melnyks Äußerungen hat Fragen darüber aufgeworfen, wie Deutsche und Ukrainer ein dunkles Kapitel ihrer gemeinsamen Geschichte sehen. Vielleicht noch wichtiger ist, dass es aufgedeckt hat, wie unterschiedliche Ansichten dieser Geschichte immer noch eine der angespanntesten europäischen Partnerschaften gegen Russlands Invasion in der Ukraine prägen.

Vor zwei Wochen hat das deutsche YouTube-Projekt „Jung & NaivHerr. Melnik wurde herausgefordert. Bandera, bemerkte der Journalist, vertrat antisemitische, faschistische Ansichten, die seine Freiheitskämpfer schließlich dazu veranlassten, mit den Nazis zu kollaborieren.

„Ich bin dagegen, Bandera die ganze Schuld zuzuschieben“, sagte Mr. Sagte Melnik. „Es gibt keine Beweise dafür, dass Banderas Truppen Hunderttausende Juden getötet haben“, sagte er und widersprach einer Schätzung, die von den meisten Historikern geteilt wird. „Das sind Geschichten, die die Russen, die in Deutschland, Polen und Israel Unterstützung finden, bis heute nachdrücklich vorantreiben.“

Seine Äußerungen lösten bei einigen der wichtigsten Verbündeten der Ukraine Empörung aus.

In Polen, wo Bandera und seine Gruppe für das Massaker an Zehntausenden von Polen in Erinnerung bleiben, sagte ein Abgeordneter des Außenministeriums, die Kommentare seien „absolut inakzeptabel“, und Präsident Andrzej Duda bestand am Montag darauf, eines solchen Massakers zu gedenken. Die Wahrheit über die Kriegsmassaker zwischen 1942 und 1945 muss „eindeutig und klar“ gesagt werden.

In Deutschland, wo das Bekennen zu den Verbrechen der NS-Vergangenheit als eine Art Staatspflicht angesehen wird, breitet sich Empörung in den sozialen Medien schnell aus. Auf einmal Hr. Selbst Politiker, die Melnyk unterstützt hatten, distanzierten sich.

Aber für viele Ukrainer ist Mr. Melnyks Ansichten waren nicht umstritten: Bandera – von sowjetischen Agenten in München ermordet – gilt als antisowjetischer Freiheitskämpfer, der im Unabhängigkeitskampf schwierige Kompromisse eingegangen ist. Sie leugnen seine Kollaboration mit den Nazis und weisen darauf hin, dass Deutschland ihn später wegen seiner Unabhängigkeitsbestrebungen in ein Konzentrationslager eingesperrt habe.

Vor allem in Banderas Heimat Westen werden Statuen zu seinem Gedenken errichtet; Straßen sind nach ihm benannt. In Lemberg verkaufen Geschäfte T-Shirts und Socken mit Bandera-Motiven.

Präsident Wladimir V. Putin hat solche nationalistischen Figuren ausgegraben, um seine Behauptung zu untermauern, dass Russland die Ukraine „nazifiziert“. In Reden nannte er die gegen Russland kämpfenden Ukrainer „Panderiten“.

Grzegorz Rosolinski-Liebbe, ein in Berlin lebender polnischer Historiker, sagte, die Ukraine werde „früher oder später mit Bandera fertig werden müssen“.

Er sagte, dass einer der Gründe, warum Bandera so wichtig ist, darin besteht, dass selbst führende Intellektuelle sich weigern, die Geschichte aufzuwärmen.. „Sie wollen die ukrainische Geschichte wirklich nicht für die Geschichte des Holocaust, die Geschichte des Faschismus, öffnen“, sagte er. „Solange sie vermeiden und aufschieben, werden andere diese Geschichte instrumentalisieren – wie Putin.“

Die Debatte über Banderas Erbe in der Ukraine ist jedoch komplex. Jüngere Historiker aus der Zentral- und Ostukraine, wo viele Familien in der Roten Armee der Sowjetunion kämpften, sehen Bandera eher kritisch, sagte er. sagte Rosolinski-Leibe.

Im Jahr 2019 entließ Präsident Wolodymyr Selenskyj, ein Jude und Enkel eines Veteranen der Roten Armee, den Historiker Wolodymyr Viatrovych, der sich für die Rehabilitierung von Bandera und anderen Nationalisten eingesetzt hatte, als Leiter des Ukrainischen Instituts für Nationales Gedenken.

Francisca Davies, Osteuropahistorikerin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, sagte Mr. Während Melnyks Kommentare „einfach falsch“ waren, sagte er, er sei nicht der Einzige, der „zu viel Aufmerksamkeit“ auf sich habe. Der provokative Stil von Messenger.

Siehe auch  Wahlen in Ostdeutschland werden die Macht der extremen Rechten auf die Probe stellen

„Das hat mit diesem deutschen Klischee über die Ukraine zu tun – als ein sehr nationalistisches Land, ein Land, in dem die Geschichte falsch dargestellt wird“, sagte er. „Deutschland hat einen kolonialen Diskurs über die Ukraine.“

Für viele, Hr. Melnyk äußerte die Frustration der Ukraine über Berlin – nicht nur über die schleppenden Waffenlieferungen, sondern auch über die jahrzehntelangen wirtschaftlichen Beziehungen zu Moskau, einschließlich der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2, die die Ukrainer als wirtschaftlich russisches Unternehmen betrachten. Erwürgen Sie ihr Land, indem Sie Fahrpreise erpressen.

In den letzten Monaten hat Hr. Melnik beschuldigte Deutschlands weitgehend zeremoniellen Präsidenten, den ehemaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier, ein „Spinnennetz“ von Beziehungen zu Russland zu weben. Herr. Steinmeier, einst Moskaus Außenminister Sergej Lawrow nahestehend, förderte lange Nord Stream 2, der sich nach der Invasion entschuldigte.

Herr. Als Steinmeier Anfang des Jahres plötzlich von einem Besuch in Kiew ausgebucht wurde, verweigerte Bundeskanzler Olaf Scholes monatelang den Besuch. Herr. Melnik nannte sie später eine „in Ungnade gefallene Leberwurst“ – ein freier deutscher Ausdruck für jemanden, der sich wie eine Primadonna benimmt.

Herr. Melnyk wurde zu einem beliebten Gast in den deutschen Talkshows, wo er absonderliche Kommentare machte, die die deutschen Eliten empörten, während er diejenigen mit noch stärkerer Unterstützung für die Ukraine unterhielt.

„Ich mag es nicht, provoziert zu werden. Ich bin immer noch Diplomat – ich bin kein Politiker. Ich bin kein ‚schreckliches Kind‘“, sagte Herr Melnyk der New York Times. „Die meisten Leute sagen: ‚ Nun, er wurde wegen des Krieges verrückt und wurde emotional.‘ Es ist nicht so.“

Deutsche Beamte seien immer höflich gewesen, hätten aber seine persönlichen Bitten um Unterstützung oft zurückgewiesen, sagte er.

„Sie versuchen verzweifelt zu erklären, dass die Situation in der Ukraine sehr ernst ist, und Sie sehen keine Reaktion aus Berlin. Es hat vielleicht meine Einstellung geändert, aber es war keine bewusste Entscheidung. Es war ein mutiges Gefühl, eine Art.“ des Experiments, versuchen zu sehen: Wie kann ich Deutschland aufwecken?

Er entlarvte versehentlich die manchmal herablassende Haltung der Deutschen gegenüber den Ukrainern. Während einer Talkshow spricht ein deutscher Historiker Mr. Melnyk schimpfte, Deutschlands versöhnliche Haltung gegenüber Russland sei von Kriegserfahrungen geprägt – die Ukrainer hätten entweder ignoriert oder vergessen, dass sie einige der blutigsten Episoden des Zweiten Weltkriegs miterlebt und sich wieder in den Krieg gestürzt hätten.

Siehe auch  JudoInside - News - Der frühere deutsche Junioren-Weltmeister Sabo Cobain ist zurückgetreten

Susan Neiman, eine in Berlin lebende amerikanische Philosophin und Kulturkommentatorin, sagte, dass ein Grund, warum solche Kontroversen so wütend machen, darin besteht, wie sich der Zweite Weltkrieg mit dem Moralempfinden der westlichen Gesellschaften verstrickt hat.

„Wenn es in der westlichen Welt im Moment einen Konsens gibt, wenn Sie das absolut Böse oder ‚den guten Kampf‘ wollen, dann ist es der Zweite Weltkrieg“, sagte er. „Die Leute mögen, was sie für klare Lehren aus der Geschichte halten.“

Herr. Die Debatte um Melnyks Ansichten enthüllte die Spaltung der Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg.

„Nie wieder“ ist ein allgemeiner Refrain für alle, aber aus sehr unterschiedlichen Gründen, sagte Irid Tekel, die an der Indiana University Bloomington zum politischen Gedächtnis forscht. „Für Deutschland heißt es ’nie wieder Krieg‘, ’nie wieder Holocaust'“, sagte er. „Für Russlands Rolle und seine Propaganda heißt es: ‚Nie mehr Nazis‘.“

Aber für Osteuropäer, sagte Frau Davis, „ist die wichtigste Lektion des Zweiten Weltkriegs, dass man den Angreifer bekämpfen muss.“ „Das sehen sie jetzt: Putin ist ein Aggressor, und wir müssen ihn bekämpfen.“

Ein allgemeines Gefühl der Kampfbereitschaft unter den Osteuropäern ist, dass entweder Deutschland oder Israel Mr. Melnyks Worte verurteilten ihn nicht, sondern veranlassten das Außenministerium Polens und der Ukraine, sich von ihm zu distanzieren. Kiew betonte seine Dankbarkeit gegenüber Polen und rief zu „Einheit bei der Bewältigung gemeinsamer Herausforderungen“ auf.

Herr. Melnyk gibt nun zu, dass er in seinen Kommentaren zu weit gegangen ist.

„Das Thema Bandera ist etwas, an dem wir Ukrainer arbeiten müssen. Wir brauchen mehr Zeit“, sagte er und fügte hinzu, dass die bewegte Nachkriegsgeschichte der Ukraine, von der sowjetischen Besatzung bis zum gegenwärtigen Krieg, wenig Raum für eine kritische Auseinandersetzung lasse Es ist Geschichte.

Aber seine Kommentare spiegeln immer noch die Frustration darüber wider, wie die Deutschen die Ukrainer sehen: „Das ist eine Position, die viele Ukrainer teilen, aber nur wenige trauen sich zu äußern.“