September 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die EU schlägt ein Verbot russischer Ölimporte vor und entfernt die Sberbank von Swift

Die EU schlägt ein Verbot russischer Ölimporte vor und entfernt die Sberbank von Swift

Der Plan stieß jedoch sofort auf Widerstand von EU-Ländern, die eine längere Übergangszeit anstrebten, darunter Ungarn, das Berichten zufolge bereits ein zusätzliches Jahr angeboten hatte, um russisches Öl aufzugeben.

„Der kürzeste Zeitraum, das war uns klar, das haben unsere Ölfirmen klar gesagt, sind drei bis fünf Jahre“, sagte der Sprecher von Premierminister Viktor Orban, Zoltan Kovacs, gegenüber CNN.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte am Mittwoch zuvor, dass die Maßnahmen Teil der sechsten Runde von Sanktionen gegen Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine sein würden.

„Wir schlagen jetzt ein Embargo für russisches Öl vor“, sagte sie in einer Rede vor dem Europäischen Parlament. „Um es klar zu sagen: Es wird nicht einfach. Aber wir müssen einfach daran arbeiten. Wir werden dafür sorgen, dass wir das russische Öl schrittweise und geordnet loswerden, um den Druck auf Russland zu verdoppeln und gleichzeitig die Auswirkungen zu minimieren.“ unsere Volkswirtschaften.“

Es fügte hinzu, dass die Lieferungen von Rohöl innerhalb von sechs Monaten und die Einfuhr von raffinierten Ölprodukten bis Ende 2022 eingestellt werden.

Die Nachricht von dem Vorschlag ließ die Rohölpreise um etwa 4 % steigen. Brent-Rohöl, die globale Benchmark, wurde bei etwa 109 $ pro Barrel gehandelt, während US-Öl-Futures um 12.30 Uhr ET 106 $ pro Barrel überschritten.

Die Ölpreise sind seit Anfang des Jahres um rund 40 % gestiegen, da befürchtet wird, dass die russische Invasion in der Ukraine zu einem Angebotsschock führen, die Inflation in die Höhe treiben und die europäischen Volkswirtschaften unter Druck setzen könnte.

Die Länder der Europäischen Union haben sich bereits auf einen Ausstieg geeinigt Russische Kohleimporte Aber der Block fand es schwieriger, einen Konsens über ein Ölembargo zu erzielen Trotz wochenlanger Gespräche.

Ungarn sagte, es könne den Vorschlag in seiner jetzigen Form nicht unterstützen, da es besorgt darüber sei, was dies für die Energiesicherheit des Landes bedeuten könnte. Laut der Internationalen Energieagentur stammten im Jahr 2021 fast 60 % des importierten Öls aus Russland.

Siehe auch  Eine Person wurde getötet und Dutzende verletzt, als starke Winde beim Spanien-Festival eine Plattform zum Einsturz brachten

„Der Kern der Entscheidungsfindung in Europa ist der Konsens“, sagte Kovacs. „Wir haben Brüssel und allen europäischen Ländern gesagt, dass dies im Namen Ungarns nicht wie gefordert erfolgen kann.“

Reuters berichtete, dass die Slowakei – die im vergangenen Jahr 92 Prozent ihrer Ölimporte aus Russland bezogen hat – und die Tschechische Republik ebenfalls längere Übergangsfristen anstrebten als im Plan der Europäischen Union vorgesehen.

Russland ist der zweitgrößte Rohölexporteur der Welt und machte im vergangenen Jahr etwa 27 % der Ölimporte der Europäischen Union aus. Die Vereinigten Staaten, Kanada, das Vereinigte Königreich und Australien haben bereits Importverbote ausgesprochen.

Diese Sanktionen – und De-facto-Embargos einiger europäischer Ölraffinerien und -händler – haben die russischen Ölpreise getroffen. Sein Benchmark-Ural-Rohöl wird jetzt mit einem Abschlag von 35 USD pro Barrel gegenüber Brent gehandelt, verglichen mit weniger als 1 USD vor der Invasion.

Einige Kunden in Asien kaufen angeblich mehr russisches Öl, aber nicht in ausreichenden Mengen, um den Verlust westlicher Käufer auszugleichen.

„Die Fähigkeit Russlands, alle unerwünschten Lieferungen aus dem Westen nach Asien umzuleiten, ist begrenzt, was bedeutet, dass Russland im Falle eines Embargos die Produktion noch stärker drosseln muss, weil ihm die Lagerkapazität für zusätzliche Rohölmengen fehlt“, Analysten von Rystad Energie schrieb. Der Forschungsbericht vom Montag.

Europa hat seit Beginn des Ukraine-Krieges russische Energie im Wert von 46 Milliarden Dollar gekauft

Die Internationale Energieagentur schätzte kürzlich, dass die russischen Ölvorräte im April um 1,5 Millionen Barrel pro Tag zurückgehen würden, da die Nachfrage einbrach, wobei sich diese Verluste in diesem Monat auf 3 Millionen Barrel pro Tag beschleunigen würden.

Aber der Anstieg der globalen Öl- und Erdgaspreise führt dazu, dass Moskau weiterhin riesige Summen aus seinen Energieexporten einfährt. Rystad schätzt, dass Russland in diesem Jahr trotz Kürzungen der Ölförderung mehr als 180 Milliarden US-Dollar an Energiesteuereinnahmen einziehen wird – 45 % mehr als 2021.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

finanzielle Isolation

Die westlichen Länder suchen weiterhin nach anderen Wegen, um es dem russischen Präsidenten Wladimir Putin schwer zu machen, seine Kriegsanstrengungen zu finanzieren. Von der Leyen sagte, die Europäische Union schlage eine Entfernung vor Sberbank (SBRCY)und zwei weitere große Banken von SWIFT, dem sicheren Netzwerk, das von mehr als 11.000 Finanzinstituten zum Senden von Nachrichten und Bezahlen von Aufträgen verwendet wird.
Die Sberbank ist die größte Bank in Russland.

Die Association for Global Interbank Financial Telecommunication mit Sitz in Belgien muss die Vorschriften der Europäischen Union einhalten. Da es keine allgemein akzeptierte Alternative gibt, ist dies ein wesentlicher Bestandteil der globalen Finanzen.

„Wir treffen Banken, die für das russische Finanzsystem systemrelevant sind, und Putins Fähigkeit, Chaos anzurichten“, sagte von der Leyen. Dies wird die vollständige Isolation des russischen Finanzsektors vom Weltsystem verstärken.“

Drei große russische staatliche Radiosender werden ebenfalls vom europäischen Äther ausgeschlossen.

Anna Cuban und Julia Horowitz haben zu diesem Artikel beigetragen.