Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Credit Suisse erwartet, dass Korner als CEO bekannt gegeben wird, der letzte Wechsel an der Spitze - Quellen

Die Credit Suisse erwartet, dass Korner als CEO bekannt gegeben wird, der letzte Wechsel an der Spitze – Quellen

26. Juli (Reuters) – Credit Suisse Group AG (CSGN.S) Ulrich Koerner wird voraussichtlich einen neuen CEO der Schweizer Bank bekannt geben, im Rahmen der jüngsten Umstrukturierung des Managements der Schweizer Bank, die darum kämpft, sich von einer Reihe von Skandalen zu erholen, sagten zwei mit der Situation vertraute Quellen am Dienstag.

Der Druck auf den derzeitigen CEO Thomas Gottstein wächst seit mehreren Monaten aufgrund großer Skandale und aufgelaufener Verluste während seiner zweijährigen Amtszeit, die den Aktien geschadet und die Anleger verärgert haben. In den letzten Monaten haben einige Investoren gefordert, Gotstein zu ersetzen, aber die Bank hat sich dagegen gewehrt.

Die Financial Times berichtete, dass ein weiterer leitender Angestellter, Christian Messner, Chef der Investmentbank des Kreditgebers, ebenfalls plane, den Konzern zu verlassen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Eine der Quellen sagte, die Bank werde voraussichtlich am Mittwoch den Wechsel des CEO zusammen mit ihren Quartalsergebnissen bekannt geben.

Die Credit Suisse lehnte eine Stellungnahme ab. Messner antwortete nicht auf Anfragen von Reuters nach einem Kommentar.

Als Gottstein 2020 die Leitung der Bank übernahm, versprach er eine „saubere Weste“ für die Bank, die sich von einem internen Spionageskandal erholte, der seinen Vorgänger Tidjan Thiam seinen Job kostete.

Seit Thiams Abgang im Februar 2020 ist die Aktie um 60 % gefallen und die Probleme bei der Bank sind nur eskaliert. Im Jahr 2021 gab die Bank einen Verlust von 5,5 Milliarden US-Dollar infolge des Zerfalls der US-Investmentfirma Archegos und des Zusammenbruchs von 10 Milliarden US-Dollar an Supply-Chain-Fonds bekannt. Die Ereignisse führten zum Sturz des Managements, Ermittlungen und einer Kapitalerhöhung – weitere Verluste und neue Rechtsfälle folgten. Weiterlesen

Siehe auch  General Motors soll die Bereitstellung von Ersatzbatterien für den Chevy Spark EV eingestellt haben

Die Credit Suisse berief Corner im April 2021 zurück, um ihre neu abgetrennte Vermögensverwaltungssparte zu leiten, nachdem 10 Milliarden US-Dollar an Supply-Chain-Fonds im Zusammenhang mit dem insolventen Finanzier Greensell Capital zusammengebrochen waren.

Korner kehrte vom Erzrivalen UBS zur Credit Suisse zurück und war zuletzt von 2019 bis 2020 als Berater des CEO tätig. Von 2014 bis 2019 leitete er UBS Asset Management. Zuvor war Korner Senior Executive bei Credit Suisse Financial Services und leitete das Schweizer Geschäft . Weiterlesen

Korner, der früher für McKinsey tätig war, gilt in der Schweiz als Experte für Restrukturierungen.

Die Ernennung wird jedoch anderen großen europäischen Banken folgen, bei denen es an Diversität an der Spitze gefehlt hat. Die 25 größten Banken nach Vermögenswerten haben in den letzten zwei Jahren laut einer Reuters-Überprüfung der Top-Positionen in der Branche 22 Wechsel im CEO und Präsidenten erlebt. 21 dieser 22 Stellen gingen an Männer. Weiterlesen

In diesem Frühjahr bekräftigte Axel Lehmann, Verwaltungsratspräsident der Credit Suisse, seine Unterstützung für Gotstein, nachdem Artisan Partners, der neuntgrösste Aktionär der Bank, öffentlich die Ablösung von Gottestein gefordert hatte. Weiterlesen

„Ich unterstütze ihn voll und ganz, weil er gut ist“, sagte Lyman in einem Interview mit CNBC beim Treffen des Weltwirtschaftsforums in Davos. Er wies das Gerede von „Gerüchten und Spekulationen“ zurück, dass Gotstein auf dem Weg nach draußen sein könnte.

Das Wall Street Journal berichtete zuvor, dass Gotstein bald ersetzt werden könnte, Tage nachdem die Schweizer Zeitung Sonntagszeitung sagte, die Bank erwäge weitere Kostensenkungen. Weiterlesen

Zusätzliche Berichterstattung von Oliver Hurt in Zürich, Shivam Patel in Bengaluru und Elisa Martinozzi in London; Zusätzliches Schreiben von Megan Davis; Redaktion von Devika Siamnath und Richard Boleyn

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.