Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die asiatisch-pazifischen Märkte waren nach Verlusten an der Wall Street gemischt

Indonesische und indische Währungen profitieren nicht von Chinas Wiedereröffnung: ANZ

Im Gegensatz zu anderen Schwellenländerwährungen haben sowohl die Indonesische Rupiah als auch die Indische Rupiah nicht viel zugelegt der Wiedereröffnung Chinas, sagte Khun Goh, Leiter der Asienforschung bei der ANZ Bank.

Goh sagte gegenüber CNBC, dass diese Währungen „hinter den Bewegungen zurückgeblieben sind … weil keine dieser Volkswirtschaften als große Nutznießer der Wiedereröffnung Chinas angesehen wird“. Straßenschilder Asien“ Donnerstag.

Er fügte hinzu, dass chinesische Touristen weder zu Indien noch zum Gesamtwachstum Indonesiens viel beitragen.

Auf der anderen Seite sagte Goh, dass der thailändische Baht in diesem Jahr bisher die stärkste Währung in Asien gewesen sei und der Singapur-Dollar eine seiner Top-Empfehlungen für 2023 sei.

Charmaine Jakob

Asien-Pazifik-Währungen gemischt, Australischer Dollar schwächer

Die Währungen im asiatisch-pazifischen Raum legten am Donnerstagnachmittag zu, einen Tag nachdem die Bank of Japan bekannt gegeben hatte, dass die Kontrolle der Zinskurve unverändert bleiben würde.

der Japanische YEN Er stieg weiter um 0,8 % und schloss bei 127,89 gegenüber dem US-Dollar.

der Die Koreaner haben gewonnen Er legte auch um fast 0,4 % zu, als das Land Pläne ankündigte, das obligatorische Registrierungsverfahren für ausländische Kapitalanleger aufzuheben, ein Schritt, der als weiterer Anreiz für ausländische Investitionen angesehen wird.

Unterdessen schwächte sich der australische Dollar um mehr als 0,7 % ab, nachdem Beschäftigungsdaten schwächer als erwartet ausfielen, was darauf hindeutet, dass die Zinserhöhung der Zentralbank durch einen sich verschlechternden Arbeitsmarkt verlangsamt werden könnte.

Aberdeen sagt, die Wiedereröffnung Chinas sei ein Segen für die Wachstumsaussichten in Asien

Laut James Thom, Senior Investment Director bei Aberdeen Standard Investments, sehen Asiens Aussichten in diesem Jahr vielversprechender aus, teilweise dank der überraschenden Wiedereröffnung Chinas.

„Angesichts all der globalen Bedenken und Probleme gibt es viel zu befürchten. Aber ich habe das Gefühl, dass es in Asien schrittweise besser wird. Die Aussichten verbessern sich bis zu einem gewissen Grad zu Beginn dieses Jahres“, sagte er. CNBCs „Street Signs Asia“ Donnerstag.

Siehe auch  Hang Seng ist um 4 % gefallen, der Yen liegt bei 148

„Die Wiedereröffnung Chinas ist offensichtlich ein enormer Swing-Faktor, den nur sehr wenige Menschen erwartet oder vorhergesagt haben, und das wird ein echter Segen für das Wachstum und ein Schub für die Märkte sein“, fügte Thom hinzu.

Er betonte auch, dass „ein allgemein schwacher US-Dollar wieder einmal gut für die asiatischen Märkte ist“.

-Sumathi Bala

Kryptowährung wird niedriger gehandelt, nachdem Genesis Insolvenz anmelden will

Kryptowährungen werden niedriger gehandelt, da sich der Kryptowährungs-Kreditgeber Genesis darauf vorbereitet, Konkurs anzumelden, Bloomberg Gemeldete Quellen, die der Angelegenheit nahe stehen.

Bitcoin Laut Daten von Coin Metrics ist er um 2,51 % auf 20.742,39 $ gesunken. Äther Er fiel um 3,66 % auf 1.522,93 $.

Letzte Woche war es Genesis, zusammen mit Gemini von der Securities and Exchange Commission erhoben Provision wegen angeblichen Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren im Zusammenhang mit einem hochverzinslichen Produkt, das Einlegern angeboten wird.

Anfang dieses Monats, Genesis 30% entlassen seiner Belegschaft.

-Lee Ying Chan

CNBC Pro: Veteranen-Investor sagt, „Technologie ist tot“, nennt Aktien, die sicherer sind, um den „aktuellen Sturm“ zu überstehen

Ungefähr nach 2022 strömen einige Investoren wieder in den Technologiesektor, aber der Investmentveteran Michael Landsberg verpasst den Sektor.

Er bevorzugt sicherere Sektoren und teilt die Namen von fünf Unternehmen, von denen er erwartet, dass sie den „gegenwärtigen Sturm“ überstehen.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Die Ölpreise fallen angesichts drohender Rezessionsängste über den Dollar

Die Ölpreise fielen um mehr als einen Dollar nach a Enttäuschende US-Einzelhandelsumsätze lesenDies schürte Rezessionsängste.

Brent Rohöl-Futures fielen um 1,21 % oder 1,03 $ auf 83,95 $ pro Barrel, während die Vereinigten Staaten zurückgingen. Mittlerer Westen von Texas Futures verloren 1,38 % oder 1,10 $ auf 78,38 $ pro Barrel.

Die US-Einzelhandelsumsätze fielen im Dezember um 1,1 %, leicht über den Erwartungen von 1 %.

-Lee Ying Chan

Die Arbeitslosenquote in Australien hält an, aber die Arbeitsplätze sind in Mitleidenschaft gezogen worden

Arbeitslosigkeit in Australien Rate um 3,5 % erhöht im Dezember und übertraf leicht eine Reuters-Prognose für ein 48-Jahres-Tief von 3,4 %.

Siehe auch  In diesem Jahr könnte ein neuer globaler LNG-Marktführer auftauchen - RT Business News

Die Zahl vergleicht sich mit der Arbeitslosenquote von 3,4 % für November.

Die Beschäftigungszahlen für Dezember gingen jedoch um 14.600 zurück und verfehlten deutlich die Erwartungen eines Wachstums von 22.500 sowie eines Anstiegs von 64.000 für November.

-Lee Ying Chan

CNBC Pro: Slimmon von Morgan Stanley sagt, dass Aktien die Wall Street im Jahr 2023 „überraschen werden“ – und wählt zwei aus, die ihm gefallen

Investmentveteran Andrew Slimon sagte, er glaube, dass die Aktie in diesem Jahr „viel besser“ abschneiden werde, als die meisten Leute erwarten.

„Ich bin mir nicht ganz sicher, was die zweite Hälfte dieses Jahres angeht, aber ich denke, die Überraschung wird sein, dass der Aktienmarkt früher in diesem Jahr besser abschneiden wird, als von vielen Sell-Side-Strategen allgemein erwartet wurde“, Solomon, Senior Portfolio Manager bei Morgan Stanley Investment Management“, sagte er gegenüber CNBC.Squawk-Box Asien“ Freitag.

Er nannte auch zwei seiner Lieblingsaktien.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Japan verzeichnet für den Monat Dezember ein Handelsdefizit

Demnach verzeichnete Japan für den Monat Dezember ein Handelsdefizit von 1,45 Billionen Yen (11,27 Milliarden US-Dollar). offizielle Daten.

Japans Importe stiegen im Dezember um 20,6 % gegenüber dem Vorjahr, leicht unter der Prognose von Reuters von 22,4 %. Seine Exporte stiegen im Jahresvergleich um 11,5 %, verglichen mit einer Schätzung von 10,1 %.

Die Lesung würde ein ganzes Jahr des japanischen Handelsdefizits abdecken.

-Lee Ying Chan

CNBC Pro: 2023 wird hart – aber diese „außergewöhnliche“ Aktie ist sehr stark, sagt der Fondsmanager

Viele Anleger stellen sich zumindest auf ein hartes Jahr ein Eine leichte Rezession ist wahrscheinlich.

Aufgrund des „düsteren“ wirtschaftlichen Umfelds sagte Fondsmanager Trent Masters von Alphinity Investment Management gegenüber CNBC Pro Talks, dass er Aktien mit einer Schlüsseleigenschaft auswählt: Ertragselastizität.

Siehe auch  Dow steigt aufgrund von Inflationsdaten von Tesla Pops, da Elon Musk warnt; Apple-Aktie steigt

Er nennt eine Aktie „felsenfest“, die dieses Kriterium erfüllt.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Zauberbräune

Die Aktien schließen am Mittwoch tiefer

Alle wichtigen Durchschnittswerte beendeten den Tag am Mittwoch niedriger.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 613,89 Punkte oder 1,81 %. Der S&P 500 verlor 1,56 % und der Nasdaq Composite fiel um 1,24 %.

– Tanaya McHale

„Wir müssen weitermachen“, sagt Mester von der Fed

Die Präsidentin der Cleveland Federal Reserve, Loretta Mester, sagte am Mittwoch, dass die Zinssätze weiter steigen sollten, selbst wenn die jüngsten Inflationswerte zurückgehen.

In einem Interview mit Associated Press sagte der Entscheidungsträger, dass die Fed wahrscheinlich ihren Referenzzinssatz auf über 5 % anheben muss, um die Inflation konsequent in Richtung des 2 %-Ziels der Zentralbank zu bewegen. Sie stellte fest, dass die Märkte und die Wirtschaft die Erhöhung um einen halben Punkt im Dezember problemlos verkraftet hätten.

„Ich denke nur, wir müssen weitermachen, und wir werden darüber reden [Jan. 31-Feb. 1] Meester sagte: Befragen Sie, wie viel in einem bestimmten Meeting zu tun ist. „Aber mein Ausblick und meine Sicht auf die Wirtschaft sind, dass wir mehr tun müssen, wir müssen über 5 % kommen und es dann eine Weile dort halten, bis wir die Inflationserwartungen bei 2 % gut im Griff haben … und die Inflation ist auf diesem Abwärtstrend.“

Der Federal Funds Rate wird derzeit in einer Spanne von 4,25 % bis 4,5 % angestrebt.

– Jeff Cox

Die Feiertagsverkaufsdaten verfehlten die Erwartungen

Weihnachtsverkaufszahlen Es kam leichter als erwartet für 2022nach Angaben der National Retail Federation.

Die Industriegruppe sagte, dass die Verkäufe im November und Dezember im Jahresvergleich um 5,3 % gestiegen seien. NRF prognostiziert ein Wachstum zwischen 6 % und 8 %.

Ausgaben in Autohäusern, Tankstellen und Restaurants sind in den Daten nicht enthalten. Die Verkaufszahlen sind nicht inflationsbereinigt.

Jessie Pound, Melissa Rybko