Juni 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Allianz-Tochter erklärt sich bereit, sich im Zusammenhang mit der Explosion einer internen Investition von 7 Milliarden US-Dollar schuldig zu bekennen.

Die Allianz-Tochter erklärt sich bereit, sich im Zusammenhang mit der Explosion einer internen Investition von 7 Milliarden US-Dollar schuldig zu bekennen.

Die Aufsicht der Wertpapierfirma sei jedoch zu schwach, um das Problem zu erkennen, bevor es zu spät sei: Die Kontrollen des Unternehmens seien mit Schlupflöchern übersät, die eine Überwachung der Geschäfte der Manager unzureichend machten.

Die Ermittler sagten, dass nach der Auflösung des Geldes eine Vertuschung begann.

Mr. Grewal sagte, als Mr. Bond-Nelson von Mitgliedern der SEC wegen einer falschen Aussage, die er gemacht hatte, konfrontiert wurde, machte er eine Toilettenpause und kam nie zurück. Die Behörden sagten, Herr Taylor habe Herrn Tornant auf einer leeren Baustelle getroffen, um zu besprechen, wie die Fragen der Ermittler beantwortet werden könnten.

Der 55-jährige Tornant stellte sich am Dienstagmorgen freiwillig den Behörden in Denver, um Anklagen wie Wertpapierbetrug, Verschwörung und Behinderung der Justiz zu erheben. In einer Erklärung beschrieben die Anwälte von Herrn Tornant, Daniel Alonso und Seth Levine, den Fall als „einen vergeblichen und unüberlegten Versuch der Regierung, die Auswirkungen der beispiellosen Marktstörung, die durch das Covid-Virus im März 2020 verursacht wurde, zu kriminalisieren“.

Die Anwälte sagten, Herr Tornant sei zu diesem Zeitpunkt im Krankenstand gewesen und habe aufgrund der „erheblichen Investition“, die er in den Fonds getätigt habe, Verluste erlitten.

„Obwohl die Verluste bedauerlich sind, sind sie nicht das Ergebnis eines Verbrechens“, sagten die Anwälte.

Zusätzlich zu seinem Strafverfahren sieht sich Mr. Tornant mit Zivilklagen der Securities and Exchange Commission konfrontiert, die bereits Vergleiche mit Mr. Bond Nelson und Mr. Taylor genehmigt hat.

„Opfer dieses Fehlverhaltens sind Lehrer, Geistliche, Busfahrer und Ingenieure, deren Renten in institutionelle Fonds investiert werden, um ihren Ruhestand zu unterstützen“, sagte Gary Gensler, Vorsitzender der Securities and Exchange Commission. „Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass selbst die raffiniertesten institutionellen Anleger wie Pensionskassen Opfer eines Fehlers werden können.“

Siehe auch  HSBC suspendiert Banker wegen Kommentaren zum Klimawandel