März 23, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Aktien schlossen nach dem Ausverkauf der Vorwoche leicht höher

  • Die Renditen von US-Staatsanleihen fielen, nachdem sie gestiegen waren
  • Seagen steigt im Pfizer-Buyout-Bericht
  • Union Pacific springt als CEO ein, um zurückzutreten
  • Dow Jones um 0,22 % gestiegen, S&P 500 um 0,31 % gestiegen, Nasdaq um 0,63 % gestiegen

NEW YORK (Reuters) – US-Aktien verzeichneten am Montag leichte Gewinne, da die Anleger nach den Verlusten der letzten Woche, dem größten prozentualen Rückgang im Jahr 2023 für die wichtigsten Indizes der Wall Street, auf Schnäppchenjagd gingen, da die Besorgnis über bevorstehende Zinserhöhungen anhielt. Um die hartnäckig hohe Inflation zu zähmen.

Die drei großen Aktienindizes stiegen kurz nach der Eröffnungsglocke um mehr als 1 %, was zum Teil auf einen Einbruch der Treasury-Renditen zurückzuführen war, und alle drei Indizes schlossen hinter ihren Sitzungshochs.

Die Aktien gaben während der Sitzung stetig ihre Gewinne auf, als die Renditen der US-Staatsanleihen sich von den heutigen Tiefs entfernten.

„Nach der schlimmsten Woche des Jahres, den ersten drei Wochen der Pechsträhne für den S&P seit Dezember, ist ein wenig Grün eine willkommene Abwechslung, aber die Realität ist, dass die Marktteilnehmer versuchen, sich genau daran zu orientieren, wie lange die Fed „Es wird die Zinssätze hoch lassen, und eine Erhöhung um 50 Basispunkte steht beim nächsten Treffen wirklich auf dem Tisch“, sagte Ryan Detrick, Chefmarktstratege bei der Carson Group in Omaha, Nebraska.

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

„Es hat viel Unsicherheit geschaffen, und wir haben gesehen, dass es dort, wo Unsicherheit herrscht, zu Verkäufen und Volatilität kommen kann.“

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 72,17 Punkte oder 0,22 % auf 32.889,09 Punkte, der Standard & Poor’s 500 stieg um 12,2 Punkte oder 0,31 % auf 3.982,24 Punkte und der Nasdaq Composite legte um 72,04 Punkte oder 0,63 % auf 11.466,98 zu.

Siehe auch  Chipotle beendet den „Hack“, der es Kunden ermöglichte, Burritos im Wert von 3 $ zu bestellen

Letzte Woche fiel der Dow Jones Industrial Average um den höchsten wöchentlichen Prozentsatz seit September, und der Standard & Poor’s 500 und Nasdaq erlebten beide den größten wöchentlichen prozentualen Rückgang seit Dezember, da Wirtschaftsdaten und Kommentare von Vertretern der US-Notenbank die Erwartungen an die Zentrale erhöhten Die Bank wird bei der Erhöhung der Zinssätze aggressiver vorgehen.

Ökonomen der britischen Banken Barclays und NatWest glauben, dass die Fed das Tempo der Zinserhöhungen im März um einen halben Punkt erhöhen könnte. Morgan Stanley sagte, dass es in diesem Jahr keine Fed-Senkung mehr sieht und erwartet ein um 25 Basispunkte langsameres Tempo, wenn die Zentralbank tatsächlich beginnt, die Zinsen zu senken.

Händler arbeiten auf dem Handelsparkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 27. Januar 2023. REUTERS/Andrew Kelly

Fed-Fonds-Futures zeigen, dass Händler in diesem Jahr eine dritte Erhöhung um 25 Basispunkte anstreben und erwarten, dass die Zinsen bis September ihren Höchststand von 5,4 % erreichen.

Fed-Gouverneur Philip Jefferson sagte, er habe „keine Illusion“, dass die Inflation schnell wieder auf das Ziel zurückfallen werde, und er sei entschlossen, die Straffung der Geldpolitik so lange wie nötig aufrechtzuerhalten.

Die Daten zeigten, dass die Neubestellungen für wichtige US-Investitionsgüter im Januar stärker als erwartet gestiegen sind, während sich die Lieferungen von Grundgütern erholten, was darauf hindeutet, dass sich die Unternehmensausgaben für Ausrüstung erholt haben.

Nachlassende Renditen trugen dazu bei, dass sich Wachstumsaktien (.RLG) um 0,63 % erholten, während Tesla (TSLA.O) um 5,46 % zulegte, nachdem der Elektroautohersteller bekannt gab, dass sein brandenburgisches Werk in der Nähe von Berlin 4.000 Autos pro Woche produziert, drei Wochen vor dem genauen Datum neuesten Produktionsplan von Reuters überprüft.

Seagen Inc (SGEN.O) stieg um 10,40 %, nachdem das Wall Street Journal berichtete, dass Pfizer (PFE.N) sich in frühen Gesprächen über die Übernahme des Biotech-Unternehmens befinde. Die Pfizer-Aktie fiel um 2,32 %.

Siehe auch  Elon Musk deckte Endeavour-Optionen in 7.583 Aktien, während er sich darauf vorbereitet, aus dem Vorstand auszuscheiden

Der US-Bahnbetreiber Union Pacific (UNP.N) stieg um 10,09 %, als CEO Lance Fritz seinen Rücktritt ankündigte. Der Hedgefonds Soroban Capital Partners fordert seinen Sturz.

Frühzeitige Emissionen überwogen rückläufige Emissionen an der NYSE in einem Verhältnis von 1,69 zu 1; An der Nasdaq begünstigte ein Verhältnis von 1,41 zu 1 die Hochs.

Der S&P 500 verzeichnete in 52 Wochen 4 neue Hochs und 8 neue Tiefs; Der Nasdaq-Index verzeichnete 71 neue Höchststände und 102 neue Tiefststände.

Das Handelsvolumen an den US-Börsen erreichte 9,89 Milliarden Aktien, verglichen mit durchschnittlich 10,72 Milliarden Aktien für die gesamte Sitzung in den letzten 20 Handelstagen.

(Berichterstattung von Chuck Mikolajczak) Redaktion von David Gregorio

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.