Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands Scholes versichert der Ukraine, „wie lange es dauern wird“

Bundeskanzler Olaf Scholz trifft am 29.08.2022 zu einem Vortrag an der Karls-Universität in Prag ein. REUTERS/David W. Cerny

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

  • Scholz sichert weitere wirtschaftliche, politische und militärische Unterstützung zu
  • Die EU sollte um die Ukraine, Moldawien und Georgien erweitert werden
  • Schlägt ein mehrheitliches EU-Referendum zur Außen- und Steuerpolitik vor
  • Kroatien, Rumänien und Bulgarien sollen dem Schengen-Raum beitreten

BREAK, 29. August (Reuters) – Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Montag, dass Deutschland „so lange brauchen“ werde wie seine Unterstützung für Kiew, und forderte eine eventuelle Erweiterung der Europäischen Union um die Ukraine, Moldawien und Georgien.

Angesichts der russischen Invasion in der Ukraine legte Scholz in einer Rede an der Karls-Universität in Prag seine Vision für die Zukunft Europas dar und forderte die 27 EU-Mitglieder auf, „die Reihen zu schließen, alte Konflikte zu lösen und neue Lösungen zu finden“.

„Unser Europa ist vereint in Frieden und Freiheit und offen für alle europäischen Länder, die unsere Werte teilen“, sagte er.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Deutschland habe in den letzten Monaten einen „grundlegenden Wandel“ in der militärischen Unterstützung der Ukraine durchgemacht, sagte er.

„Wir werden diese Unterstützung vor allem so lange treu fortsetzen, wie es dauert“, sagte er vor einem voll besetzten Universitätspublikum.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, forderte in einer Rede in Slowenien „ein neues strategisches Denken“, um die europäischen Werte zu wahren, und wiederholte das Versprechen, „wie lange es dauern wird“.

Siehe auch  Schalls' „Germany First“-Energieplan löst französisch-italienischen Aufstand in Brüssel aus - Politico

Die Anfälligkeit Europas für wirtschaftliche Schocks durch die COVID-19-Pandemie und jetzt den Krieg in der Ukraine hat die Besorgnis der Staats- und Regierungschefs über den Kampf um politischen Einfluss und das Risiko, die Glaubwürdigkeit bei seinen Nachbarn zu verlieren, geschürt.

Scholz kündigte im Februar einen Paradigmenwechsel in der deutschen Außen- und Verteidigungspolitik an und versprach, die Militärausgaben zu erhöhen, aber seine Junior-Koalitionspartner sind verärgert darüber, dass Berlin zu langsam war, um schwere Waffen in die Ukraine zu schicken. Weiterlesen

In seiner Prager Rede mit dem Titel „Europa ist unsere Zukunft“ sagte Scholz, Deutschland werde in den kommenden Wochen und Monaten hochentwickelte Waffen wie Luftabwehr- und Radarsysteme sowie Spionagedrohnen in die Ukraine schicken.

Deutschland könne auch die Verantwortung für den Aufbau der ukrainischen Artillerie- und Luftverteidigungsfähigkeiten übernehmen, sagte er.

Er drängte auf eine EU-Erweiterung und sagte, die allmähliche Umstellung auf Mehrheitsentscheidungen sei ein Schritt in Richtung Wachstum des Blocks.

Er unterstrich das Engagement Deutschlands für die EU-Erweiterung und sagte, der westliche Balkan, die Ukraine, Moldawien und schließlich Georgien sollten ebenfalls dem Block beitreten.

Beschleunigung des Zugriffs?

Die EU-Beitrittskandidaten auf dem Westbalkan werden ungeduldig und fordern eine Beschleunigung, um zu verhindern, dass sie unter den Einfluss Russlands und Chinas geraten.

Von der Leyen sagte bei einem strategischen Forum im slowenischen Ferienort Bled, dass Fortschritte in Richtung einer Mitgliedschaft des Westbalkans „von internationalen Akteuren, einschließlich Russland, versucht werden, den demokratischen institutionellen Rahmen und die Regierungsführung zu untergraben.

Kritiker sagen, das lange Warten auf diese Länder sei auf einen langsamen Trend zur weiteren Expansion in den bestehenden 27 Mitgliedsstaaten zurückzuführen.

Siehe auch  Deutsche Importterminals setzen kurzfristig auf LNG, langfristig auf grünen Wasserstoff

Scholz räumte ein, dass eine erweiterte EU mehr Unterschiede zwischen den Mitgliedsstaaten bringen würde, und schlug vor, ihre Abstimmungsverfahren zu reformieren.

„Wo heute Konsens gefragt ist, steigt mit jedem weiteren Mitgliedsstaat das Risiko, dass ein einzelnes Land sein Veto einlegen könnte, um alle anderen am Weiterkommen zu hindern“, fügte Schales hinzu.

„Deshalb habe ich einen schrittweisen Übergang zur Mehrheitsentscheidung in der allgemeinen Außenpolitik, aber auch in anderen Bereichen wie der Steuerpolitik vorgeschlagen – wohl wissend, dass dies auch für Deutschland Folgen haben würde“, sagte er.

Während die Forderung von Scholz nach qualifizierten Mehrheiten statt Konsens in zentralen Fragen innerhalb der EU nicht neu ist, sind die vielen Initiativen des Blocks zur Bewältigung von Krisen wie der Pandemie und dem Krieg in der Ukraine ein weiteres Signal der Besorgnis. von einzelnen Mitgliedsstaaten abgelehnt oder verwässert.

Die Forderung nach Einstimmigkeit würde die EU-Ambitionen in dem mehr als 30-köpfigen Block vereiteln.

Unabhängig davon sagte der französische Präsident Emmanuel Macron am Montag in Paris, dass es in den kommenden Wochen die erste Debatte über die Idee geben werde, nach dem Verlassen Großbritanniens eine europäische politische Gemeinschaft zu schaffen – um die regionale Einheit zu fördern und die europäischen Werte zu schützen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Zusätzliche Berichterstattung von Robert Mueller und John Chalmers; Von Paul Carrel; Bearbeitung von Alex Richardson

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.