September 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands Autobahn wird bis September warten, um zu den angespannten Märkten zu zählen – Quellen

(Diese Geschichte vom 18. Februar wurde in Absatz 13 nachgedruckt, um Philipps Rechtschreibung zu korrigieren.)

(Reuters) – Der deutsche Prothesenhersteller Ottobock wird laut vier mit der Angelegenheit vertrauten Personen im September seine milliardenschwere Börsennotierung veröffentlichen, da die Finanzmärkte aktiv bleiben.

Geschäfte im Wert von mehr als ில்லியன் ில்லியன் wurden von vielen Investoren erwartet, in den ersten sechs Monaten des Jahres nach der Vorbereitung der Banken im vergangenen Sommer zu schweben.

Jetzt heißt es, Ottobock habe sich entschieden, sich Zeit zu nehmen, bevor es in Frankfurt notiert.

Während sich das Unternehmen weiterhin auf die Börsennotierung vorbereitete, teilte das Unternehmen Reuters am Freitag mit, dass noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen worden sei, was zu tun sei.

„Wir sagen immer, wir wollen ab 2022 kapitalmarktreif sein“, sagte ein Unternehmenssprecher. „Die Vorbereitungen dafür laufen. Wann wir an die Börse gehen, steht noch nicht fest.

Die europäischen Aktienmärkte haben die letzten Wochen als potenziellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine gesehen, und die Anleger befürchten die Aussicht auf Kreditkosten und revolvierende Preisinflation.

Im März, traditionell ein arbeitsreicher Monat, wird ein stetiger Strom von Börsennotierungen erwartet, aber Banker sagen, dass einige Unternehmen ihre Pläne angesichts der wachsenden Unsicherheit der Anleger verschieben.

Ottobock ist seit 1919 ein Hersteller von künstlichen Kriegsveteranen, mit 80 % der Gründerfamilie Nader und 20 % der Einkaufsgelder von EQT.

Ottobock ist über die Medizintechnik hinaus in die Industrie vorgedrungen und hat kürzlich den ersten Industriekunden für seine Exoskelett-Produkte gewonnen.

Zu den aufgeführten Kollegen gehören Ossur, Hanger Invacare und Ekso Bionics.

Das Unternehmen stellt Prothesen, Orthesen, Rollstühle und Outdoor-Skelette her und verzeichnete im Jahr 2019 einen Umsatz von 1 Milliarde Euro mit einem Umsatz von 191 Millionen Euro.

Siehe auch  Deutschland 109, Litauen 107: Franz Wagner von Orlando Magic führt die Nation zum Sieg

Ottobock erwägt seit mehreren Jahren einen Börsengang (IPO) und verzögert damit frühere Pläne, 2017 Aktien von EQT im Wert von 3,3,15 Milliarden zu kaufen. EQT lehnte eine Stellungnahme ab.

Aus der Beteiligung der Akquisitionsgruppe ernannte Ottobock den ehemaligen Fresenius-Manager Philipp Schulte-Noelle zum Vorstandsvorsitzenden.

Die Leute sagten, das Warten bis Ende dieses Jahres würde Autobahn-Investoren helfen, längere Renditen vorzuweisen.

Ottobock beauftragte im August letzten Jahres die Deutsche Bank, Goldman Sachs und BNP Paribas mit der Arbeit an IPO-Projekten.

($ 1 = 0,8807 Euro)

(Berichterstattung von Emma-Victoria für und Alexander Hoopner; Bericht von Lucy Rytono in London; Redaktion von John O’Donnell und Mark Potter)