November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland will die Energiekosten der Verbraucher um 200 Milliarden Dollar senken


London
CNN-Geschäft

Die Bundesregierung kündigte Pläne an, 200 Milliarden Euro (195 Milliarden US-Dollar) zu leihen, um Erdgas zu sichern. Preise für Privathaushalte und Unternehmen. Ein größerer Preis als das £150 Milliarden ($165 Milliarden) Es wird erwartet, dass die britische Regierung Kredite aufnehmen wird, um ihre eigene Preisobergrenze zu finanzieren.

Deutschland, Europas größte Volkswirtschaft, hat aufgrund des Zusammenbruchs der russischen Gaslieferungen nach Europa mit steigenden Gas- und Stromkosten zu kämpfen. Moskau hat diese Versorgungsprobleme verantwortlich gemacht Westliche Sanktionen folgten auf den Einmarsch in die Ukraine im Februar.

„Die Preise müssen fallen, also wird die Regierung alles tun. Dafür bauen wir einen großen Abwehrschirm auf“, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz. Donnerstag.

Die Regierung wird bis zum Frühjahr 2024 eine Notpreisbremse für Gas einführen, deren Einzelheiten im nächsten Monat bekannt gegeben werden. Es hebt auch eine geplante Gassteuer auf, um Unternehmen zu helfen, die mit hohen Spotmarktpreisen zu kämpfen haben.

Eine vorübergehende Strompreisbremse subventioniert den Grundverbrauch für Verbraucher und kleine und mittlere Unternehmen.

Die Umsatzsteuer auf Gas wird von 19 % auf 7 % stark gesenkt.

Finanziert wird das Paket in diesem Jahr mit Neuverschuldung, da Berlin eine Aussetzung der verfassungsrechtlich verankerten Obergrenze für die Neuverschuldung von 0,35 % des BIP nutzt.

Finanzminister Christian Lindner hat angekündigt, die Obergrenze auch im nächsten Jahr einhalten zu wollen.

Lindner von den wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten (FDP), die sich mit Scholz‘ Sozialdemokraten und den Grünen die Macht teilen, sagte am Donnerstag, die öffentlichen Finanzen des Landes seien stabil.

„Wir können es nicht anders sagen: Wir befinden uns in einem Energiekrieg“, sagte Lindner. „Wir wollen Krisenausgaben klar von unserer regulären Haushaltsführung trennen. Wir wollen ein ganz klares Signal an die Kapitalmärkte senden.

Siehe auch  Deutschland plädiert angesichts von Bedenken hinsichtlich der Gasversorgung für eine Abschaltung der Kernenergie

Lindner sagte auch, es würde als Bremse für die Inflation wirken, die den höchsten Stand seit mehr als einem Vierteljahrhundert erreicht hat.

Die Verbraucherpreise stiegen im Jahr bis September um 10,9 %, wie vorläufige Daten des Statistikamtes des Landes am Donnerstag zeigten.

Deutschland hat sich in der Vergangenheit auf russische Erdgasexporte verlassen, um seine Häuser und die Schwerindustrie mit Energie zu versorgen. Doch ein starker Rückgang der Moskauer Gasexporte seit Kriegsbeginn hat einige der deutschen Produzenten an den Rand des Abgrunds gebracht.

„Der russische Angriff auf die Ukraine und die Krise auf den Energiemärkten führen zu einem deutlichen Einbruch der deutschen Wirtschaft“, sagte Torsten Schmidt, Leiter der Wirtschaftsforschung am RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, in einer Erklärung am Donnerstag. Andere Top-Institute der deutschen Wirtschaft

Während Deutschlands BIP in diesem Jahr voraussichtlich um 1,4 % steigen wird, prognostiziert der Bericht einen Rückgang um 0,4 % im Jahr 2023.

Obwohl die Versorgung mit Tight Gas mittelfristig gelockert werden sollte, bleiben die Preise „deutlich über dem Vorkrisenniveau“, heißt es in dem Bericht.

„Das würde einen dauerhaften Wohlstandsverlust für Deutschland bedeuten“, hieß es.

Die Branche begrüßt die Pläne der Regierung.

„Das ist eine wichtige Entlastung“, sagte Wolfgang Grosse Entrup, Präsident des Verbandes Chemieindustrie VCI. „Jetzt brauchen wir schnell Details, weil Unternehmen zunehmend mit dem Rücken zur Wand stehen.“