November 29, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland versucht, angesichts der Knappheit Ersatz für Kuhimpfstoffe zu kaufen Deutschland

Deutschlands neuer Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat gewarnt, dass es nicht genügend Impfstoffe gibt, um den staatlichen Schutz der Bevölkerung zu erhöhen, insbesondere angesichts des prognostizierten Anstiegs der Omigran-Variante.

Lauterbach sagte, der Bestand sei in Deutschland sehr niedrig und vertreibe den in Deutschland entwickelten BioNTech / Pfizer-Impfstoff an Impfstoffzentren und Kliniker im ganzen Land in 1,2 Millionen Dosen nächste Woche und 800.000 Dosen nächste Woche zwischen Weihnachten und Neujahr. , Und eine Woche später noch 1,2 m.

„Aber das ist weit weniger, als die Ärzte jede Woche verlangen“, sagte er und fügte hinzu, dass Deutschland die Barrels seiner Reserven räumt und mehr als das Doppelte seines derzeitigen Besitzes erreichen könnte. „Die Propaganda sollte rollen … aber wirklich nicht mehr als das.“

Er wies Vorwürfe zurück, wonach seinen Vorgängern in der Regierung von Angela Merkel vorgeworfen wurde, Impfstofflieferungen unterbestellt zu haben, und sagte, der Mangel sei auf die plötzliche Verschlechterung der Situation der Regierung zurückzuführen.

Am Mittwoch wurden 1,5 Millionen Dosen verabreicht

Die Delta-Variante macht etwa 90 % der deutschen Infektionen aus, aber das hochansteckende Omigran wurde in Hunderten von Fällen nachgewiesen und soll sich innerhalb des nächsten Monats weit verbreiten.

Vor seinem Amtsantritt als Gesundheitsminister in diesem Monat sagte Lotharbach, ein Epidemiologe, der als Gesundheitssprecher der Sozialdemokraten fungierte und sich stark auf epidemiologische Kommentatoren verließ, es sei „dringend“, Millionen ungenutzter Impfstoffaktien zu kaufen. Osteuropa, darunter Bulgarien, Rumänien und Polen.

Sein Ministerium hat Berichte bestätigt, wonach es plant, über offizielle EU-Beschaffungskanäle 2,2 Milliarden für 80 Millionen biotechnische Produkte auszugeben und weitere 12 Millionen Dosen direkt zu kaufen, und sagt, „wir können das neue Jahr mit Bedacht beginnen“. Darüber hinaus hat Moderna vor der Planung zugestimmt, weitere 35 Millionen Dosen seines Impfstoffs nach Deutschland zu liefern.

Siehe auch  Gentings Lim Kok Thay macht Deutschland für den Niedergang des Kreuzfahrtunternehmens verantwortlich

In vielen osteuropäischen Ländern gibt es Impfstoffe, bei denen das Verfallrisiko besteht, wenn sie aufgrund von Impfzwang nicht verwendet werden.

Diagramm

Finanzminister Christian Lindner sagte, es seien Mittel zur Deckung der Kosten freigegeben worden, „damit die Impfkampagne im nächsten Jahr mit größerer Intensität fortgesetzt werden kann“.

Sein Vorgänger Jens Spoon beteuerte nach Angaben einiger Medien und Oppositionspolitiker immer wieder, dass er weniger Impfstoffe bestellt habe und nicht über den richtigen Vorrat verfüge. Die CDU wirft Loterbach vor, dass Loterbach irreführende Daten verwendet, ein offensichtliches Problem erzeugt oder übertreibt, um von den Erleichterungen zu profitieren, die bei ausreichender Aktienverfügbarkeit ausgelöst werden könnten.

Lauterbach lobte stattdessen Spahns Bemühungen und sagte, dass die „massive Geschwindigkeitssteigerung“ der Omicron-Variante und die Bemühungen, die Delta-Variation zu reduzieren, hinter seinem Bestreben stünden, die Impfstoffkampagne „Turbo-Boost“ zu betreiben.

Bei seiner ersten Pressekonferenz mit dem Chef des Robert-Koch-Instituts (RKI), der Seuchenbekämpfungsbehörde der Bundesregierung, wurde er am Donnerstagnachmittag scharf geprüft.

Der Gesundheitsminister hielt zuvor wöchentlich Pressekonferenzen mit Spann und Wyler ab, die seit Beginn des Ausbruchs die wichtigste offizielle Kommunikationsquelle waren.

Lauterbach, der am Morgen mit seinem britischen Amtskollegen Sajid Javid sprach, sagte, sein Gefühl der Dringlichkeit habe zugenommen, „dass die Verbreitung von Omicron in Großbritannien schlecht ist“. Er sagte, er arbeite mit „Hitze“ zusammen, um den Einsatz zu erhöhen, und stützte seine Entscheidungen auf seine eigenen Erfahrungen als Arzt, der als Abgeordneter Impfstoffe lieferte, bevor er Gesundheitsminister wurde. .

Weiler forderte die Deutschen auf, ihre festlichen Zusammenkünfte auf einen kleinen Kreis zu beschränken, um Weihnachten nicht zu einem „Fest des Virus“ zu machen und mitzuhelfen, die „Wir-Achterbahn für zwei Jahre“ zu stoppen.

Siehe auch  War Deutschlands Niederlage gegen England das Ende der Vierer-Mannschaft?

Das RKI verzeichnete am Donnerstagmorgen 56.677 Neuinfektionen, gegenüber rund 14.000 eine Woche zuvor und 522 Todesfällen in den letzten 24 Stunden. Die siebentägige Veranstaltungsrate pro 100.000 Menschen ist hoch, von 422 vor einer Woche auf 340 gesunken.

An vielen Veranstaltungsorten, nicht unbedingt notwendigen Geschäften und kulturellen Veranstaltungen müssen Besucher einen digitalen Impfausweis oder einen Nachweis über die Genesung von Covit-19 und den Nachweis eines negativen Lateral Flow-Tests vorlegen. Je nach Verbreitung der Krankheit in bestimmten Gebieten werden die Maßnahmen regional intensiviert. Das Tragen einer medizinischen Maske ist seit Januar an öffentlichen Orten Pflicht.

Etwa 14% der deutschen Erwachsenen sind ungeimpft, was zu Forderungen nach einer Impfanordnung im neuen Jahr geführt hat. Gesundheitsbeamte sagten jedoch, dass jede Bestellung mit ausreichender Impfstoffverfügbarkeit erfolgen muss. Lauterbach sagte: „Wenn die Impfstoffbestellung kommt, wird Deutschland genug Impfstoffe haben.“