Juli 6, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland lehnt VW-Garantie in China unter Berufung auf Menschenrechte ab

Die Bundesregierung hat einen Antrag der Volkswagen AG auf Verlängerung der Risikoversicherung für den Autohersteller in Berlin-China abgelehnt.

Diese Entscheidung wurde nicht offiziell bekannt gegeben, aber von vielen mit der Situation vertrauten Personen bestätigt, da sie deutsche Unternehmen wahrscheinlich nicht daran hindern wird, Geschäfte in China zu tätigen, aber die damit verbundenen Risiken erhöht. Es schafft auch den Präzedenzfall für die Verknüpfung der Unterstützung für erstmals in China investierende deutsche Unternehmen Die Art und Weise, wie Peking Muslime behandelt In der Provinz Xinjiang.

„Wegen der Zwangsarbeit und Misshandlung von Uiguren können wir kein Projekt in der Region Xinjiang versichern“, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Hebeck am Wochenende.

VW-Chef Herbert Diess sagte am Mittwoch in einem Interview mit dem deutschen Sender N-TV, dass der Autobauer China als Motor des weltweit führenden Wirtschaftswachstums sehe und VW sich zu China und seinem Werk in Xinjiang bekenne.

Peking hat internationale Kritik am Verhalten der Uiguren in Xinjiang vereitelt, indem es die Nachricht auf Facebook, Twitter und der großen Leinwand verbreitet hat. So richtet sich Chinas Kampagne gegen westliche Marken an Zielgruppen im In- und Ausland. Foto: Thomas Peter / Reuters

„Wir können garantieren, dass wir keine Zwangsarbeit haben, dass wir nach unseren Standards arbeiten und dass wir einen positiven Beitrag leisten, indem wir in dieser Region sind. Deshalb stellen wir das nicht in Frage“, sagte Herr Dice.

Ein VW-Sprecher lehnte es ab, sich zu der Entscheidung der Regierung zu äußern, und sagte, das Unternehmen habe bei seinen Anträgen auf Verlängerung bestehender staatlicher Investitionsgarantien keine ordnungsgemäße Benachrichtigung erhalten.

Bei Geschäfts- oder Vermögensverlusten aufgrund politischer Umwälzungen im Ausland können Unternehmen eine staatliche Versicherung beantragen. Im Laufe der Jahre gingen die meisten dieser staatlichen Versicherungen an Unternehmen, die ihre Geschäfte in China versichern.

Wenn die Regierung die Versicherung für ein Land aussetzt, wie es im Februar in Russland der Fall war Moskaus Einmarsch in die UkraineSeine materiellen Unternehmen operieren im Land auf eigenes Risiko, was laut Ökonomen Investitionen in diesen Ländern fördern könnte.

VW-Montagewerk in Chengdu, China. Das Unternehmen erwirtschaftet einen großen Teil seines Gewinns in China.


Foto:

Liu Kun/Zuma Press

Der Antrag von VW auf Garantieverlängerung wurde abgelehnt, als die Bundesregierung eine umfassende Neuordnung ihrer Beziehungen zu China einleitete, um die strategischen und wirtschaftlichen Verbindungen Deutschlands in Peking zu reduzieren.

Unter diesem neuen Ansatz werden Berliner Unternehmen ermutigt, ihre globale Präsenz zu diversifizieren und ihre Abhängigkeit vom riesigen asiatischen Markt zu verringern. Der Schritt könnte den wachsenden Trend für weltweit tätige europäische Unternehmen beschleunigen, einen Teil ihrer Investitionen in die USA zu verlagern, um ein Gegengewicht zu China zu schaffen, das nach einer Welle schwerer Begehrlichkeiten Anfang dieses Jahres als weniger vielversprechender und weniger vorhersehbarer Markt angesehen wird.

„Die Habek-Entscheidung ist wichtig, nicht weil diese Garantien für VW wichtig sind, sondern weil sie ein Hinweis darauf ist, dass die Regierung Investitionen in China mit äußerster Skepsis betrachtet“, sagte Noam Parkin, Analyst bei der Rhodium Group. .

Der Übergang Berlins wurde nach dem russischen Angriff auf die Ukraine beschleunigt, den Peking nicht verurteilen wollte. Unter der vorherigen Regierung unter der Führung von Präsidentin Angela Merkel hat Deutschland Gesetze erlassen, um die Übernahme seiner Unternehmen aus Gründen der nationalen Sicherheit zu verhindern, was als Reaktion auf die energische Kampagne zur technologischen Übernahme chinesischer Unternehmen in Deutschland angesehen wird.

Doch trotz wachsender Besorgnis im Westen über Pekings Diktatur im Inland und dessen aggressive Haltung im Ausland unter Präsident Xi Jinping sehen viele deutsche Unternehmen das Land nach wie vor als ihren Hoffnungsmarkt.

VW, BMW AG und Mercedes-Benz Group AG sind die führenden Unternehmen der deutschen Automobilindustrie, und viele Zulieferer machen 40 % ihres Jahresumsatzes aus und a Großer Anteil ihrer Gewinne in China. Für einige, wie VW, ist dies auf Kosten von Investitionen in anderen Märkten wie den Vereinigten Staaten gegangen

Ökonomen sagen, dass die Enthüllung ein Risiko für sie und die deutsche Wirtschaft insgesamt im Falle eines politischen oder wirtschaftlichen Abschwungs darstellt, der während der Epidemien in den letzten zwei Jahren zu beobachten war, als Sperren in China globale Lieferketten unterbrachen und Fabriken in Deutschland trafen.

Der neue Bundespräsident Olaf Scholes war nicht die treibende Kraft hinter der Betonung Chinas. Im Gegenteil, Hr. Mitglieder der Grünen, die Teil der Dreiparteien-Koalition von Scholes sind, unterstützten den Politikwechsel der von ihnen besetzten Wirtschafts- und Außenministerien.

Bundesaußenministerin Annalena Berbach und ihre Experten führen Workshops mit Vordenkern durch, um eine neue China-Strategie zu entwickeln. Anfang Mai traf er sich mit CEOs deutscher Blue-Chip-Unternehmen, die zunehmend in China aufstreben.

Laut einer mit der Diskussion vertrauten Person fragte er das Panel, ob sie ihre Unternehmen gegebenenfalls in einigen Jahren vollständig unabhängig von China machen könnten.

Der Druck aus Washington und Brüssel trug ebenfalls dazu bei, die Agenda voranzutreiben. Im März verhängte die Europäische Union Sanktionen gegen China wegen „großangelegter Inhaftierung“ von Uiguren in Xinjiang.

Äußerungen über Chinas Repression gegen Uiguren kommen immer wieder ans Licht, was die öffentliche Unterstützung für Veränderungen stärkt. Letzten Monat veröffentlichte eine Menschenrechtsgruppe namens Victims of Communism Memorial Foundation ein temporäres Archiv mit Dokumenten und Bildern, die angeblich das Vorgehen der chinesischen Polizei gegen Uiguren zeigen.

Frau Baerbock forderte unter Berufung auf die Akten eine unabhängige und transparente Untersuchung.

„Jeder, der einen Blick darauf wirft, will es versuchen. Sie sind beunruhigend und beängstigend “, sagte Frau Burbagh letzten Monat gegenüber Reportern.

Anfang Mai haben Lars Klingbeel, Mr. Angesichts des Krieges in der Ukraine sagte Deutschlands Co-Vorsitzender der Sozialdemokraten in Scholes, „wir müssen heute anders handeln und China kritischer gegenüberstehen“.

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos im vergangenen Monat hat Mr. Scholes warnte in seiner Rede vor einer politischen Isolierung Chinas, fügte aber hinzu: „Wir können Menschenrechtsverletzungen, wie wir sie in Xinjiang sehen, nicht hinnehmen.“

Schreiben Sie an William Boston unter William.boston@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Siehe auch  In Maßen wollen die deutschen Grünen den Wahlkampf überdenken