Januar 23, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutsche Delegierte prüfen Geschäftsmöglichkeiten in verschiedenen Sektoren in Katar

Ein hochrangiger NUMOV-Beamter sagte, der Deutsche Nah- und Mittelostverband (NUMOV) habe sich zum Ziel gesetzt, Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Sektoren in Katar zu erkunden.
Eine Wirtschaftsdelegation aus Deutschland soll am 16. Januar in Doha eintreffen. Helene Rang, CEO von NUMOV, sagte, die Treffen der Delegation mit verschiedenen katarischen Unternehmen und anderen Beamten würden bis zum 17. Januar andauern. Golfzeiten Montag.
Laut Rank sind die Mitglieder der Delegation daran interessiert, Investitionsmöglichkeiten in Bereichen wie Biotechnologie, Lebensmittelindustrie, Bildung, erneuerbare Industrie, Logistik, Sicherheit, Sicherheit, Kabeltechnologie und Glasfaser sowie weitere Unterstützung für die bevorstehende FIFA Fussball-Weltmeisterschaft zu erkunden dieses Jahr.
„Wir wollen auch Gespräche über das LNG-Terminal und spezialisierte Informationstechnologie (IT)-Lösungen und chemische Produkte in Deutschland führen“, fügte Rang hinzu.
Rang betonte, dass NUMOV auch einen auf das Marketing spezialisierten Unternehmer für Events wie die bis Ende dieses Jahres in Katar stattfindende Fußballweltmeisterschaft 2022 hinzufüge.
Er sagte: „Als Deutschlands älteste und größte Nichtregierungsorganisation (NGO) sind wir bestrebt, die bilateralen Handelsbeziehungen in der gesamten Region zu unterstützen. .
„NUMOV war die erste NGO, die vor 25 Jahren deutsche Wirtschaft nach Doha holte. Seitdem haben wir jedes Jahr Wirtschaftsvertreter zur Unterstützung der bilateralen Handelsbeziehungen hinzugezogen.
Rang sagte, dass aufgrund der aktuellen Gesundheitsbeschränkungen aufgrund von Govt-19 nur wenige ausgewählte Mitglieder von NUMOV während der Geschäftsreise in Doha Treffen abhalten werden. „Sobald sich die Situation ändert, werden wir die 28-köpfige Delegation zurück nach Doha bringen“, sagte er.
„Aber aufgrund der Coronavirus-Epidemie möchte NUMOV bilaterale Videokonferenzen für jeden katarischen Wirtschaftsvertreter arrangieren, der daran interessiert ist, alle Delegierten in die Geschäftspartnerschaft mit Doha einzubeziehen.
„Tatsächlich sind deutsche Unternehmen bereit, auf Anfrage der katarischen Seite alle Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Jede bilaterale Videokonferenz kann kurzfristig arrangiert werden. Interessierte Unternehmen in Katar werden ermutigt, www.numov.de zu besuchen bilaterale Treffen oder Videokonferenzen in Doha arrangieren kann.
Rang lobte die wirtschaftlichen und rechtlichen Reformen von Katar, um ausländische Direktinvestitionen (FDI) nach Katar zu locken. Er betonte, dass die NUMOV bereits „alle Unternehmen in Deutschland über diese Reformen“ informiert habe.
„Diese Maßnahmen sind sehr wichtig für Investitionen und für Deutschland. Es ist der richtige Weg, um ausländische Investitionen nach Katar zu locken“, erklärte Rong. In Doha würden Treffen für neue Unternehmen stattfinden.

Siehe auch  Wie sich die Welt spiegelt