Oktober 3, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der wasserstoffbetriebene Zug ist dem Personenverkehr in Deutschland einen Schritt näher gekommen

Foto aufgenommen am Miro Plus Model 2019 von Siemens Mobility.

Nikolaus-Rüstung | Bild Allianz | Getty Images

Die Pläne zur Verschiffung eines wasserstoffbetriebenen Zuges im süddeutschen Bundesland Bayern sind diese Woche einen Schritt vorangekommen, nachdem Siemens Mobility und der Bahnbetreiber Beiris Regiopon einen Mietvertrag auf Papier unterzeichnet hatten.

Mit der Vertragsunterzeichnung am Dienstag entsteht ein Brief aus dem vergangenen Sommer.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung Siemens Er sagte, der Test des Prototypzugs werde Mitte 2023 auf den Strecken zwischen Augsburg und Fuchsia beginnen, und der Zug werde im Januar 2024 offiziell den Fahrgastbetrieb aufnehmen.

Rund um die Plattform Myrio Plus von Siemens Mobility fährt ein zweiteiliger Zug. Es wird Brennstoffzellen verwenden, die auf dem Dach montiert und mit den Unterflurbatterien verbunden sind.

Albrecht Newman, CEO von Rolling Stock, Siemens Mobility, dem exklusiv von Siemens geführten Geschäft, beschrieb den Myrio Plus H als „höhere Antriebsleistung, bessere Beschleunigung und größere Reichweite“.

„Der wasserstoffbetriebene Antrieb ist ein fortschrittlicher Antrieb für Züge, der keine Emissionen ausstößt, den Schienenverkehr dekarbonisiert und einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung unserer Klimaziele leistet“, sagte Newman.

Lesen Sie mehr über Elektrofahrzeuge von CNBC Pro

Von der Internationalen Energieagentur als „vielseitiger Energieträger“ beschrieben, hat Wasserstoff eine Vielzahl von Anwendungen und kann in einer Vielzahl von Branchen, einschließlich des Transportwesens, eingesetzt werden.

Auf dem Zug Siemens Mobility ist eines von vielen Unternehmen, das an wasserstoffbetriebenen Zügen arbeitet. Andere beinhalten Ostjapanische Eisenbahn Und europäischer Schienenhersteller Alstom. Wasserstoffzüge von Alstom haben bereits Fahrgäste in Deutschland und Österreich abgeholt.

Auf der Straße bevorzugen Autokonzerne Toyota Kleine Unternehmen wie Riversimple sind in den Wasserstoff-Brennstoffzellenmarkt eingetaucht Sie entwickeln auch Autos, die mit Wasserstoff fahren.

Siehe auch  Biden führt heute Gespräche mit den Staats- und Regierungschefs Frankreichs, Deutschlands und des Vereinigten Königreichs

Bei Flugreisen, Airbus Veröffentlichung von Details zu drei „Hybrid-Wasserstoff“-Konzeptflugzeugen im September 2020, aus denen hervorgeht, dass sie bis 2035 in Betrieb sein könnten. Im selben Monat wurde eine Wasserstoff-Brennstoffzelle auf den Markt gebracht, die Passagiere befördern kann. Schließe seinen ersten Flug ab.

Guillaume Faury, CEO von Airbus, sagte kürzlich gegenüber CNBC, dass Wasserstoffflugzeuge das Land repräsentieren Die „ultimative Lösung“ für die Mittel- und Langfristigkeit.