Juni 28, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der ukrainisch-russische Krieg: Neueste Nachrichten - The New York Times

Der ukrainisch-russische Krieg: Neueste Nachrichten – The New York Times

Hoda Khati hat unter der Belagerung syrischer Regierungstruppen in einem von Rebellen gehaltenen Vorort von Damaskus jahrelange Entbehrungen erlitten. Am meisten erinnert sie sich an die Schreie ihrer Nachbarn. hungrige Kinder um Mitternacht.

Als sie Berichte über ähnliche Belagerungen in der Ukraine sah, diesmal durch Syriens engsten Verbündeten Russland, sagte sie, dies habe bittere Erinnerungen an syrische Überlebende an die Versuche ihrer Regierung geweckt, sie zur Unterwerfung auszuhungern. Viele verbrachten Jahre in belagerten Städten, da die Vorräte an Nahrung, Treibstoff und Medikamenten zur Neige gingen und die Menschen schließlich dazu übergingen, Gras, Blätter und sogar Katzen zu essen.

„Ich wachte schreiend auf, weil sie essen wollten“, erinnert sich Frau Khati, 42, jetzt Direktorin eines Frauenzentrums in der letzten von Rebellen gehaltenen syrischen Provinz Idlib. Mit jedem Bild, das ich sehe, gehe ich zurück und erlebe die Momente, in denen ich gelebt habe, noch einmal Ghoutafügte sie hinzu, ihre Stimme begann zu zittern. „Es ist sehr ähnlich.“

Ghouta, ein Vorort von Damaskus, der von 2013 bis 2018 belagert wurde, war nur eine von vielen von Rebellen gehaltenen Städten, die syrische Regierungstruppen und ihre Verbündeten belagert und vom Rest des Landes isoliert haben, um einen bewaffneten Aufstand niederzuschlagen Präsident. Aus der autoritären Herrschaft von Baschar al-Assad wurde ein elfjähriger Bürgerkrieg. Belagerungen wie diese Es ermöglichte der Assad-Regierung, die Kontrolle über einen großen Teil des Landes zurückzugewinnen.

Kredit…Amer Al-Muhaibani/AFP – Getty Images

Das russische Militär hat im Syrienkrieg eine entscheidende Rolle gespielt und Herrn Assad in vielerlei Hinsicht unterstützt, einschließlich Luftangriffen, bei denen Zivilisten gezielt und getötet wurden. Russische Luftwaffe In Syrien wurden wiederholt Krankenhäuser bombardiert Um die letzten Widerstandsnester gegen die Regierung zu zerschlagen, heißt es in einer Recherche der New York Times.

Der Krieg in der Ukraine folgt in vielerlei Hinsicht einer Anleitung, die dem Krieg in Syrien unheimlich ähnlich ist Belagerung von Städten wie Mariupol Das Anvisieren von Krankenhäusern und Schulen – alles Taktiken, die darauf abzielen, die Bevölkerung zur schnellen Kapitulation zu zwingen. Viele Syrer machen Russland für die Bereitstellung verantwortlich Belagerung militärische Taktik nach Syrien, nachdem es für seinen Einsatz gegen die Stadt Grosny berühmt wurde, um den Separatismus in der russischen Region Tschetschenien zu zerschlagen.

Siehe auch  Bei einer Explosion in einer illegalen nigerianischen Ölraffinerie sind mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen

Haida Mohieldin, 48, sagte, ihre Familie habe zwei Jahre gelebt In der Stadt MadayaIn der Nähe von Damaskus, das damals unter der Kontrolle der Rebellen stand und einer der schlimmsten Belagerungen des Krieges ausgesetzt war. Sie erinnert sich, dass ihr Bruder eines Tages, nachdem er sich große Mühe gegeben hatte, ein paar Kugeln zu sichern, einen Spatz erschoss, um seine Familie zu ernähren. Nachdem er den Vogel gesäubert hatte, ging er für einen Moment weg, um ein Feuer anzuzünden, um ihn zu kochen. Aber sein 5-jähriger Sohn fing den Vogel und fing an, ihn roh zu essen.

Sie sagte, dass andere in Madaya wilde Katzen und wilde Igel essen. Ihre Mutter verbrachte eine Woche damit, nichts als Brühe zu essen.

Das syrische Netzwerk für Menschenrechte, eine unabhängige Überwachungsgruppe, sagte, dass etwa tausend Zivilisten, darunter mehr als 400 Kinder, infolge der Belagerung im Verlauf des Krieges gestorben sind, unter anderem aufgrund von Hunger und Mangel an Medikamenten.

Kredit…Bassam Khebayeh/Reuters

In der nördlichen Stadt Aleppo, einst die Handelshauptstadt Syriens, belagerten Regierungstruppen 2016 fast sechs Monate lang die von der Opposition gehaltene Hälfte.

Ahmed Aziz, ein Überlebender der Belagerung von Aleppo und Programmbeauftragter der Big Heart Foundation, einer der Big Heart Foundation, sagte, einige Leute fügten Thymian, eine Gewürzmischung aus Thymian, Holzschliff hinzu, um es zu stapeln und haltbar zu machen länger. Hilfsgruppen, die zu dieser Zeit in der Stadt waren.

Bäckereien haben ihren Betrieb aufgrund von Mehlmangel und gezielten Luftangriffen eingestellt. Schmerzmittel und Antibiotika gingen schnell zur Neige und die Menschen verließen sich auf Heilkräuter, die in Tees wie Kamille, Zitrone und wildem Thymian verwendet werden, um Krankheiten und Schmerzen zu behandeln. Aber selbst diese wurden schnell selten und die Leute suchten Netzwerke von Freunden und Nachbarn, um nur eine kleine Menge zu finden.

Siehe auch  Hamsterkäufe in Peking, da die Provinz mit Massentests auf COVID beginnt

Wie jetzt in der Ukraine war das Wetter gegen Ende der Belagerung von Aleppo sehr kalt. Alles, was verbrannt werden konnte, einschließlich Türen, Sofas und Fensterrahmen. In seinem Haus, in dem 11 Menschen leben, sagte Aziz, er habe eine ganze Tüte Sommerkleidung auf einmal verbrannt – wobei er jeden Tag ein paar Kleidungsstücke als Zündmittel benutzte, um sich warm zu halten.

Mr. Aziz sagte ungefähr Ukrainer unter russischem Angriff. „Fühle sie und sage, Gott ist mit dir.“

Um die Generatoren am Laufen zu halten, insbesondere diejenigen, die Feldkrankenhäuser mit Strom versorgen, haben die meisten belagerten Gebiete Syriens auf die Verbrennung von Plastik umgestellt, sobald ihnen der normale Treibstoff ausgeht. Anwohner sagten, der aus Plastikflaschen und -behältern gewonnene Kraftstoff sei besonders giftig und verstopfe oft Generatoren.

Kredit…Karam Al-Masry/AFP – Getty Images

In Ghouta sagte Frau Khati, sie habe Monate in Kellern verbracht und sei schließlich gezwungen worden, ihr Zuhause zu verlassen. Als die Verzweiflung einsetzte, lange nachdem die Bevölkerung alle Hühnchen gegessen hatte, griffen sie dazu, Hühnerfutter zu essen, es zu mahlen und daraus Brot zu backen. Sie erinnerte sich, wie ihre Familie eine Kartoffel kaufte – was auch immer sie konnte – um sie als Heilmittel gegen Magenbeschwerden zu verwenden.

Obwohl Frau Kheti die Nachrichten aus der Ukraine aufmerksam verfolgt, sagte sie, dass einige Bilder schwer zu sehen seien, wie zum Beispiel der Videoclip, der nach einem tödlichen Luftangriff erscheint.

Der 7. März markiert den vierten Todestag ihres Bruders in Ghouta. Er und einer seiner Nachbarn wagten sich aus dem Keller, in dem sie sich versteckt hielten, um Wasser für die dortigen Familien zu holen. Sie sagte, er sei Minuten später bei einem Luftangriff getötet worden. Es war erst vor ein paar Tagen aus der Gegend aufgeben Frau Khati und ihre überlebenden Familienmitglieder bestiegen Evakuierungsbusse in die nordwestliche Provinz Idlib, um nie wieder nach Hause zurückzukehren.

Siehe auch  US- und chinesische Beamte treffen sich, während die Spannungen über Russland zunehmen

„Wir wünschen das niemandem, nicht einmal unseren Feinden“, sagte sie.

in Damaskus Moadamiya-Vorort Noureddine Moukheiber, 34, die jetzt in Frankreich lebt, sagte, dass Ärzte einen Patienten mit nur vier oder fünf kleinen Glühbirnen operieren mussten, nachdem ein Plastikbrennstoffgenerator nachts ausgefallen war, die am Ende von Zigarettenanzündern.

Das syrische Regime hat wiederholt die von der Opposition gehaltenen Gebiete für die Belagerung verantwortlich gemacht und erklärt, es sei die Schuld der Rebellen.

„Wir haben nicht verstanden, was die Belagerung war, als sie begann“, sagte Mukheiber. „Wir dachten nicht, dass es so lange dauern würde und die Menschen so systematisch verhungern würden.“

In den ersten Wochen der dreijährigen Belagerung von Moadamiya, die 2016 endete, versuchten einige Einwohner, über die landwirtschaftlichen Felder der Stadt zu fliehen. Aber er sagte, sie seien von Scharfschützen des Regimes getötet worden.

Kredit…Amer Al-Muhaibani/AFP – Getty Images

„Das war eine Botschaft an uns“, sagte er. „Du wirst durch Scharfschützen, durch Bombenangriffe oder durch Hunger sterben.“

Angriffe auf diese Felder machten sie unzugänglich. Stattdessen fingen die Menschen an, Tomaten, Salat und Mangold in jedem Stück Erde zwischen Häusern und entlang von Straßen zu pflanzen, erinnerte sich Herr Moukheiber. Die Menschen lebten von einer Mahlzeit am Tag und in den letzten Monaten der Belagerung, die oft aus rohen, bitteren und kaum essbaren Oliven und irgendwelchen grünen Pflanzen bestand.

Einmal kam er nach Hause, nachdem er einen Tag lang nichts gegessen hatte. Er ging den ganzen Tag hinaus, dokumentierte die Luftangriffe und fragte seine Mutter, was er esse.

„Ich konnte nichts bekommen“, sagte sie ihm. „Geh in die Küche. Es gibt ein Olivengericht.“

Er aß trotz ihres bitteren Geschmacks fünf rohe Oliven, an die er sich bis heute erinnert. Sie machten ihn zwei Tage lang krank.

Er sagte, es sei üblich, dass Menschen aufgrund von Unterernährung ohnmächtig würden.

Nachdem er einen Krieg erlebt hatte, der Hunderttausende Tote gefordert und Millionen aus ihrer Heimat vertrieben hatte, hoffte Herr Moukheiber, dass ihre Erfahrungen der internationalen Gemeinschaft zumindest als Lehre dienen würden.

„Die gleichen Szenen werden wiederholt“, sagte er. „Wenn Sie sich nicht in Syrien einmischen, lernen Sie zumindest daraus und schützen Sie andere.“

Kredit…Abdel Moneim Issa/AFP – Getty Images

Howayda Saad Tragen Sie zur Berichterstattung aus Beirut bei