August 10, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Stellenbericht vom Juni zeigt solides Wachstum: die neuesten Nachrichten

Der Stellenbericht vom Juni zeigt solides Wachstum: die neuesten Nachrichten

ihm zugeschrieben…Hyun Jiang / Die New York Times

Der überraschend starke Arbeitsmarktbericht vom Freitag gab Präsident Biden Auftrieb, zu einer Zeit, als die Wähler wegen seines Wirtschaftsmanagements nervös waren.

Der Bericht wies darauf hin, dass sich die Vereinigten Staaten trotz des negativen Wirtschaftswachstums nicht in einer Rezession befinden. Er betonte die Stärke des Arbeitsmarktes, der größte wirtschaftliche Stolz des Präsidenten. Der Bericht, den Analysten von Capital Economics am Freitagmorgen in einer Research Note geschrieben haben, „scheint sich über Behauptungen lustig zu machen, auf die die Wirtschaft zusteuert, ganz zu schweigen von der bereits stagnierenden“.

Die Erklärung des Arbeitsministeriums enthielt jedoch auch Warnungen an Biden vor der Inflation, dem Thema, das seine Zustimmungsraten in diesem Jahr ins Wanken gebracht hat.

Das anhaltend hohe Tempo des Beschäftigungswachstums zusammen mit schneller als erwarteten Lohnzuwächsen bei den Arbeitern wird wahrscheinlich den Wunsch der Federal Reserve anheizen, die Zinssätze aggressiv anzuheben, um das Preiswachstum zu dämpfen. Diese Zinssätze erhöhen das Risiko, bremsen die Wirtschaft und treiben die Arbeitslosigkeit in die Höhe.

Biden feierte den Bericht am Freitag und stellte in einer Erklärung fest, dass „wir im zweiten Quartal dieses Jahres mehr Arbeitsplätze geschaffen haben als jedes Quartal meiner Vorgänger in den fast 40 Jahren vor der Pandemie“.

Die Akzeptanzraten von Biden sind angesichts der steigenden Inflation gesunken, obwohl das Beschäftigungswachstum solide und die Arbeitslosigkeit niedrig ist. Er hat wiederholt gesagt, dass die Bekämpfung der Inflation seine oberste wirtschaftliche Priorität ist, auch wenn er die Stärke des Arbeitsmarktes lobt und mit einer raschen Rückkehr zu einer niedrigen Arbeitslosigkeit während seiner Regierungszeit nach der Pandemie-Rezession im Jahr 2020 prahlt.

Siehe auch  Popeyes plant, dieses Jahr 200 neue Läden in Nordamerika zu eröffnen

Einige Ökonomen wie Lawrence Summers, der ehemalige Finanzminister, haben jedoch gewarnt, dass Bidens Träume von einer Senkung der Inflation und einem anhaltenden Beschäftigungswachstum ausgefranst sind. Sie sagen, dass die Arbeitslosenquote steigen muss, um die steigenden Preise zu zähmen, wodurch Millionen von Amerikanern arbeitslos werden.

Biden und seine Mitarbeiter bestehen darauf, dass dies nicht der Fall ist, und argumentieren, dass die Wirtschaft zu einem langsameren Beschäftigungswachstum und einer niedrigeren Inflation übergehen könnte, während die Arbeitslosenquote niedrig bleibt.

Der Präsident und sein Team versuchen seit Monaten, eine mögliche Verlangsamung des Beschäftigungswachstums als gesundes Signal für den Übergang der Wirtschaft von einer schnell wachsenden Erholung mit hoher Inflation von einer pandemischen Stagnation zu einer neuen Ära schleppenden Wachstums mit stabileren Preisen darzustellen . .

Herr Biden wiederholte das am Freitag. „Zusätzliches Beschäftigungswachstum aus dieser starken Position heraus wird langsamer erfolgen“, sagte er. „Das ist keine schlechte Sache, denn unsere Wirtschaft sollte für die kommenden Jahre zu einem stabilen Wachstum übergehen.“