Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der saudische Energieminister sagt, die OPEC werde die Politik aus Ölentscheidungen herausnehmen

Der saudische Energieminister sagt, die OPEC werde die Politik aus Ölentscheidungen herausnehmen

Der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman bin Abdulaziz Al Saud spricht während der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26) in Glasgow, Schottland, Großbritannien, am 10. November 2021.

Eva Hermann | Reuters

Der Energieminister Saudi-Arabiens sagte am Dienstag, die OPEC+ werde die Politik im Interesse des „öffentlichen Interesses“ stabiler Energiepreise aus dem Entscheidungsprozess heraushalten.

Regierungen und internationale Organisationen auf der ganzen Welt haben nach der Invasion der Ukraine Strafsanktionen verhängt und die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland gekappt, aber die OPEC – die zwischenstaatliche Organisation von 13 ölexportierenden Ländern – scheint nicht bereit zu sein, gegen Russland, einen wichtigen Partner in Russland, vorzugehen die breitere OPEC+-Allianz und selbst ein Exporteur.

Im Gespräch mit CNBC am Dienstag sagte der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman bin Abdulaziz Al Saud, die Existenz der Organisation hänge davon ab, ihre Mission zur Stabilisierung der Ölpreise von anderen geopolitischen Faktoren zu trennen, selbst im Falle einer weithin verurteilten Invasion.

Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben Anfang dieses Monats für eine Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen gestimmt, in der Russland aufgefordert wird, die Invasion einzustellen und alle Streitkräfte abzuziehen, und Prinz Abdulaziz sagte, es gebe andere Foren, in denen das Königreich seine Meinung zu den Aktionen Russlands äußern könne , was mit einer globalen Reaktion übereinstimmt.

„Wenn es um die OPEC+ geht, werde ich dieses Privileg ausnutzen, indem ich sage, dass ich seit 35 Jahren dabei bin und weiß, wie wir unsere politischen Differenzen von dem trennen konnten, was dem Allgemeinwohl dient von uns allen“, sagte Prinz Abdulaziz in einem Interview mit Hadley Gamble auf CNN.C auf dem Weltregierungsgipfel in Dubai am Dienstag.

Siehe auch  Exklusiv: Mindestens 1 Milliarde US-Dollar an Kundengeldern, die der gescheiterten Kryptofirma FTX fehlen - Quellen

„Diese Kultur ist in die OPEC+ eingesickert. Wenn wir also den OPEC-Konferenzraum oder das OPEC-Gebäude betreten, lässt jeder seine Politik vor der Außentür dieses Gebäudes zurück, und diese Kultur war bei uns.“

Der Energieminister wies darauf hin, dass OPEC und OPEC+, die nach Vereinbarung von Vereinbarungen über Produktionskürzungen mit Nicht-OPEC-Ländern, einschließlich Russland, gegründet wurden, sich im Laufe ihrer Geschichte mit verschiedenen Ländern befasst haben, die in Konflikte oder aggressive Aktionen verwickelt waren, darunter Irak und Iran.

Er fügte hinzu: „Der Grund, warum wir OPEC+ aufrechterhalten konnten, ist, dass wir diese Angelegenheiten, diese Themen, in einem völlig distanzierten Stil diskutieren, bei dem wir uns unabhängig von der Politik mehr auf das Gemeinwohl konzentrieren.“

Der Energieminister der VAE, Suhail Al Mazrouei, wiederholte die Aussagen von Prinz Abdulaziz, der auch betonte, dass die Organisation ihre Tätigkeit fortsetzte, während sich ihre Mitglieder im Krieg befanden, ohne Partei zu ergreifen. Er fügte hinzu, dass seine einzige Aufgabe darin bestehe, „den Markt zu stabilisieren“.

„Unser Ziel ist es, den Markt zu beruhigen und zu versuchen, so viele Mengen wie möglich zu finden, und wenn wir jemanden bitten, zu gehen, erhöhen wir die Preise“, sagte er.

„Dann tun wir etwas, das den Wünschen der Verbraucher widerspricht, worüber die Verbraucher in vielen Ländern der Welt weinen, die sich die Preise wahrscheinlich nicht leisten können, wo die Preise gehen können.“

Al-Mazrouei sagte, Länder könnten sich einseitig weigern, russisches Öl zu kaufen, aber der Ausschluss ihrer Mitglieder durch die Organisation würde gegen ihre Prinzipien verstoßen.