August 10, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Ölpreis fällt zum ersten Mal seit Anfang Mai unter 100 Dollar pro Barrel

Der Ölpreis fällt zum ersten Mal seit Anfang Mai unter 100 Dollar pro Barrel

Der Preis für West Texas Intermediate-Rohöl fiel am Dienstag um 10 % und erreichte ein Tief von 97,43 $, bevor er bei 99,50 $ schloss, was einem Rückgang von 8 % an diesem Tag entspricht. Brent-Rohöl fiel um mehr als 10 %, als es ein Tagestief von 101,10 $ pro Barrel erreichte, bevor es sich zum Handelsschluss bei 102,77 $ einpendelte.

Dies ist das erste Mal seit dem 11. Mai, dass WTI unter 100 $ gefallen ist. Es war das letzte Mal, dass Brent-Rohöl, das normalerweise etwas höher gehandelt wird, unter 102 $ pro Barrel gefallen ist. Brent-Rohöl lag seit dem 25. April nicht unter 100 $.

Großhandels-Gas-Futures waren ebenfalls rückläufig, fast 10 % für den Tag zum Handelsschluss oder 36 Cent pro Gallone.

Die landesweiten Durchschnittskosten für eine Gallone Benzin an der Zapfsäule betragen laut den neuesten AAA-Messungen jetzt 4,80 USD, was einen Rückgang von einem Cent gegenüber Montag und 8 Cent gegenüber letzter Woche bedeutet. Spritpreise Die 5-Dollar-Marke überschritten Es debütierte am 11. Juni und erreichte am 14. Juni einen Höchststand von 5,02 $ pro Gallone.

Die Besorgnis über die Möglichkeit einer Rezession wächst Es ist der Hauptgrund für die jüngsten Verkäufe von Öl- und Benzinpreisen Tom Cluza, globaler Leiter der Energieanalyse bei OPIS, sagte Futures.

Bis vor kurzem glaubten Öl- und Benzininvestoren, dass es wenig Marktmacht gebe, um die Preise kurzfristig in Schach zu halten. „Das ist jetzt denkbar Enorme Abwärtsrisiken im Zusammenhang mit Rezessionsrisiken.“

In den letzten Wochen hat die Angst vor einer Rezession zugenommen, was zu einem starken Rückgang der Ölpreise beigetragen hat. Brent-Rohöl lag am 8. Juni bei 123,58 $ pro Barrel, während WTI bei 122,11 $ lag. Aber seit diesem Höhepunkt Verbraucherpreisindex Sie zeigte, dass die Verbraucherpreise den höchsten Stand seit 40 Jahren erreichten, was eine der wichtigsten Kennzahlen ist, die die Federal Reserve dazu veranlasst hat Zinsen erhöhen um drei Viertel Prozentpunkte, um diesem Preisdruck entgegenzuwirken. Dies hat die Erwartung geweckt, dass die aggressiven Maßnahmen der Zentralbank zur Beruhigung der Wirtschaft dazu führen könnten Es führt zu Arbeitsplatzverlust und Stagnation.
Die Öl- und Gaspreise stiegen Anfang dieses Jahres, nachdem Russlands Invasion in der Ukraine die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Verbündeten dazu veranlasst hatte Sanktionen gegen russische Energieexportewodurch einer der größten Produzenten der Welt effektiv erwürgt wird.

Aber das Ölangebot ist nur ein Teil der Gleichung, die Händler berücksichtigen, wenn sie auf Öl-Futures-Kontrakte bieten. Die Nachfrage ist der andere Teil. Nichts tötet die Nachfrage so sehr wie eine Rezession, die die Wirtschaftstätigkeit im Allgemeinen reduziert. Wenn Menschen entlassen werden, fahren weniger Menschen zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu anderen Zielen.

Das letzte Mal, dass Gas einen Rekord erreichte, war während der Großen Rezession, als der nationale Durchschnitt 4,11 $ pro Gallone erreichte. Juli 2008. Aber bis Ende des Jahres war er um 60 % auf 1,62 $ pro Gallone gefallen, als die Nachfrage einbrach. Aber billiges Benzin war kein Trost für die fast 3 Millionen Menschen, die in diesen fünf Monaten ihre Arbeit verloren.

Bisher haben die Fahrer relativ wenig Erleichterung an der Zapfsäule durch den jüngsten Rückgang der Öl- und Benzin-Futures gesehen. Der nationale Durchschnittspreis für Gas ist seit dem 14. Juni nur um 4 % oder 22 Cent gesunken, während die Gas-Futures im Großhandel um 22 % gesunken sind, seit sie am 9. Juni 4,28 $ pro Gallone erreicht haben.

US-Benzinhändler haben bei starker Benzinnachfrage wenig Anreiz, die Preise tiefer zu senken Sommerfahrsaison Auf Hochtouren.

„Es gibt keinen zwingenden Grund für Einzelhändler, ihre Preise bei einer so starken Nachfrage weiter zu senken“, sagte Kloza.

Kurzfristig könnte es weitere Preissenkungen an der Zapfsäule geben – weitere 10 Cent pro Gallone Rückgang in der nächsten Woche oder so wären keine Überraschung, sagte Kloza. Tankstellenbesitzer, die weniger für Großhandelsgas bezahlen, werden überwachen, wie viel Einsparungen ihre Wettbewerber an die Kunden weitergeben, bevor sie ihre eigenen Preise festlegen. Aber Kloza sagte, dass der Ausdruck, dass die Gaspreise wie eine Rakete steigen und wie eine Feder fallen, wahrscheinlich wieder auftauchen wird.

Siehe auch  US-Aktien steigen nach dem jüngsten Ausverkauf um 2 %; Der Yen fällt gegenüber dem Dollar

Er sagte voraus, dass es wahrscheinlich keinen signifikanten Rückgang geben wird, bis die Schulen wieder öffnen und die Sommerfahrsaison in diesem Herbst endet. Es bestehen auch Risiken, dass zusätzliche Entwicklungen bei den russischen Ölexporten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine oder Hurrikanen, die die US-Ölinfrastruktur entlang der Golfküste treffen, die Preise wieder schnell steigen lassen könnten.

„Ich werde die Fünfer, die beim Benzinpreis verwendet werden, bis jetzt nicht verlassen“, sagte er.