Juni 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Ministerpräsident und die deutsche Bundeskanzlerin werden Gespräche führen, um die Abhängigkeit Russlands vom Gas zu verringern

Boris Johnson wird sich mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen, um zu erörtern, wie die europäischen Länder Russland helfen können, nach dem Angriff auf die Ukraine aus dem Gas auszusteigen.

Premierminister Olaf Scholes wird am Freitag eine Pressekonferenz in der Downing Street abhalten, wobei eine Pressekonferenz für den Nachmittag geplant ist.

Herr Johnson soll Berlin helfen, das immer noch stark von russischem Gas abhängig ist, seine Abhängigkeit von Moskaus Energieexporten zu verringern, um Wladimir Putins Kriegsmaschine auszuhungern.

Dies folgt auf ein Treffen von NATO-Kollegen am Donnerstag in Brüssel, bei dem Außenminister Lis Truss sagte, er hoffe, dass sich „mehr Länder“ dazu verpflichten, Russlands Energieimporte zu verbieten.

Großbritannien hat versprochen, alle Importe von russischer Kohle und Öl bis Ende 2022 einzustellen, und Gas wird bald folgen.

Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba hat ausländische Staats- und Regierungschefs aufgefordert, die Beziehungen zum Kreml weiter abzubrechen.

„Solange der Westen Russland weiterhin Gas und Öl kauft, wird er die Ukraine mit einer Hand und die russische Kriegsmaschinerie mit der anderen unterstützen“, sagte er in Brüssel.

Er war besonders wütend auf Deutschland, das den bürokratischen Aufwand abbaute und es aufforderte, die Unterstützung für die Ukraine zu beschleunigen.

„Wenn es Zeit für Berlin gibt, gibt es kein Kiew“, sagte Herr Guleba.

Deutschland wurde von anderen europäischen Ländern, einschließlich der Ukraine und Polen, wegen seines allmählichen Abflusses russischer Energie kritisiert.

Bundeswirtschafts- und Energieminister Robert Hebeck hat Pläne angekündigt, Öl-, Kohle- und Gasimporte aus Russland bis Mitte 2024 in diesem Jahr zu stoppen.

In der Zwischenzeit einigten sich das Vereinigte Königreich und die NATO-Verbündeten darauf, der Ukraine „neue und schwerere“ Waffen zu liefern, und räumten ein, dass der Konflikt in eine „neue und andere Phase“ eingetreten sei.

Siehe auch  Karnevalsfotos verstärken die Trauer eines Trainers, der des falschen Gouverneurs beschuldigt wird | Deutschland

Die Streitkräfte von Herrn Putin scheinen sich in der Donbass-Region in der Ostukraine neu formiert zu haben, nachdem sie Kiew verlassen hatten.

Als Antwort auf Kiews Forderung nach fortschrittlichen Waffen sagte Frau Truss, die Alliierten hätten „zugestimmt, den ukrainischen Streitkräften zu helfen, auf bilateraler Basis von ihrer Ausrüstung aus der Sowjetzeit auf NATO-Standardausrüstung umzusteigen“.

Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba (Evelyn Hawkstein/AB)

(AB)

Herr Guleba forderte den Westen auf, seine Waffen schnell abzugeben, sonst würde die Ukraine gegenüber den Invasionstruppen an Boden verlieren.

„Entweder Sie helfen uns jetzt, ich rede von Tagen, nicht von Wochen, oder Ihre Hilfe kommt zu spät“, warnte er.

Der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Dmitri Peskow, bestätigte, dass Russland im Krieg „erhebliche militärische Verluste“ erlitten habe, und nannte die Todesfälle eine „große Tragödie“.

In einem Gespräch mit Sky News bestritt Herr Peskov, dass russische Streitkräfte hinter dem Tod ukrainischer Zivilisten an Orten wie Pucha am Rande der Hauptstadt stecken, und nannte die Fotos stattdessen „tapfere Fälschung“.

Dies geschieht, da die Weltgesundheitsorganisation (WHO) behauptet, einen „kritischen Meilenstein“ bei der Überprüfung von mehr als 100 Angriffen auf das Gesundheitswesen in der Ukraine seit Beginn des Krieges am 24. Februar erreicht zu haben.

Nach Angaben der WHO wurden bei den Anschlägen bisher 73 Menschen getötet und 51 verletzt.