World

Der Israel-Hamas-Krieg und Gaza-Nachrichten: neueste Entwicklungen

Der diese Woche erlassene Evakuierungsbefehl für Teile des Gazastreifens war nach Angaben der Vereinten Nationen der größte seit Oktober.Kredit…Iyad Baba/AFP – Getty Images

Der diese Woche von der israelischen Armee erlassene Evakuierungsbefehl, der etwa ein Drittel des Gazastreifens umfasste, kam zu einer Zeit, als die Menschen dort nach fast neun Monaten Krieg, bei dem Zehntausende Menschen starben, immer weniger mit wiederholten Zwangsumsiedlungen zurechtkamen und verwundet und brachte die Region in eine Hungersnot.

Die Anordnung, von der nach Schätzungen der Vereinten Nationen etwa 250.000 Menschen betroffen waren, war nach Angaben der Organisation die größte seit Oktober, als rund eine Million Bewohner des nördlichen Gazastreifens angewiesen wurden, ihre Häuser zu verlassen. Er sagte Dienstag.

„Es ist ein endloser Kreislauf aus Tod und Vertreibung“, sagte Louise Waterridge, eine Sprecherin der wichtigsten UN-Organisation, die den Palästinensern hilft, am Mittwoch in Audiobotschaften aus dem zentralen Gazastreifen. „Die Menschen hier drücken einen Verlust der Hoffnung aus, einen Verlust.“ an Willenskraft und stehen vor einer weiteren erzwungenen Vertreibung.“

Am Montag gab die israelische Armee eine Warnung heraus, große Teile der Städte Khan Yunis und Rafah zu verlassen, und am Dienstag begannen Tausende Menschen zu fliehen. Es folgte eine Nacht heftiger Bombardierungen in den Gebieten im südlichen und zentralen Gazastreifen. Der Befehl kam, nachdem das israelische Militär mitgeteilt hatte, dass palästinensische bewaffnete Gruppen am Montag etwa 20 Raketen aus Gaza auf israelische Städte abgefeuert hätten.

Der Sprecher des UN-Generalsekretärs Stephane Dujarric sagte am Dienstag, seine Kollegen seien „zutiefst besorgt“ über die Auswirkungen der Anordnung.

Er fügte hinzu: „Die Menschen stehen nun vor der unmöglichen Wahl, gezwungen zu werden, – einige von ihnen wahrscheinlich zum zweiten oder sogar dritten Mal – in Gebiete umzuziehen, in denen es nur wenige Räume oder Dienstleistungen gibt, oder in Gebieten zu bleiben.“ wo sie wissen, dass es gewalttätige Kämpfe geben wird.“

Siehe auch  Südkoreas Außenminister sagte, Nordkorea stelle eine „eindeutige und gegenwärtige Gefahr“ dar

Herr Dujarric sagte, die Anordnung betreffe mehr als 90 Schulgebäude, von denen viele in überfüllte Unterkünfte umgewandelt worden seien, weil die Menschen keine Unterkunft finden konnten, sowie vier medizinische Einrichtungen.

Zu diesen Krankenhäusern gehört das Europäische Krankenhaus in Khan Yunis, wo viele Menschen Zuflucht suchten und Hunderte von Patienten behandelt wurden. Nachdem medizinisches Personal, Patienten und Vertriebene aus dem Krankenhaus geflohen waren, erklärte die israelische Armee am Dienstag, dass es nicht notwendig sei, dass Menschen das Krankenhaus verlassen.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz teilte am Mittwoch mit, dass das Krankenhaus aufgrund des Weggangs mehrerer Mitarbeiter nicht mehr betriebsbereit sei.

Obwohl viele Menschen in der Evakuierungszone die Entscheidung getroffen haben, erneut zu fliehen, wird es mit der Dauer des Krieges schwieriger, anderswohin zu ziehen.

„Was die Mobilität der Menschen angeht, sind es acht Monate Krieg, und die Menschen sind sehr erschöpft, erschöpft und unterernährt“, sagte Frau Wattridge. Sie fügte hinzu: „Gesundheitlich sind die Menschen viel schwächer geworden, es gibt mehr Infektionen, es mangelt an verfügbaren Medikamenten, es mangelt an frischem Obst und es mangelt an Wasser.“

Ein medizinisches Personal im Nasser-Krankenhaus in Khan Yunis befasst sich heute, Mittwoch, mit dem Zustrom von Patienten aus dem Europäischen Krankenhaus nach der israelischen Evakuierungsentscheidung.Kredit…Iyad Baba/AFP – Getty Images

Sie fügte hinzu, dass auch mehr Menschen zu Fuß fliehen und daher weniger Hab und Gut mitnehmen.

Heba Asraf (29 Jahre alt), eine Sängerin, die in Khan Yunis lebt, sagte, dass sie erst von der Evakuierung erfahren habe, als sie Hunderte von Menschen draußen vorbeigehen sah. Sie fügte hinzu, dass einige von ihnen Matratzen trugen, während andere nur Rucksäcke trugen.

Siehe auch  Königin Margarete von Dänemark kündigt nach 52 Jahren auf dem Thron ihre plötzliche Abdankung an

„Diesmal trugen sie nicht viele Dinge“, sagte Frau Osroff. „Ich glaube, sie waren sehr müde und konnten nicht mehr Dinge von einem Ort zum anderen transportieren, und sie hatten kein Geld mehr, um die Lastwagen zu bezahlen.“ .“

Frau Osroff sagte, sie lebe mit ihrer fünfköpfigen Familie in den Überresten ihres zweistöckigen Hauses in einem Teil der Stadt, der nicht unter den Evakuierungsbefehl fällt. Sie fügte hinzu, dass sie möglicherweise nur ihren Personalausweis, ihr Mobiltelefon und einige Kleidungsstücke mitnehmen würde, wenn sich Panzer ihrem Haus näherten und diese erneut fliehen müssten.

Zu den Gefahren, denen Menschen auf der Flucht ausgesetzt sind, gehören nach Angaben der Vereinten Nationen nicht explodierte Bomben und andere Munition. Eine besondere Gefahr stellen diese Bomben für Kinder dar.

Die Organisation berichtete, dass am Samstag ein neunjähriges Mädchen getötet und drei weitere verletzt wurden, als südlich von Khan Yunis ein Blindgänger explodierte. Bei einer ähnlichen Explosion wurden letzten Monat in der Stadt auch sechs Kinder verletzt.

Abu Bakr Bashir Beitrag zur Erstellung des Berichts aus London.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close