Juni 30, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Dow Jones rutscht aufgrund von Rezessionsängsten um mehr als 1.200 Punkte ab

Der Dow Jones rutscht aufgrund von Rezessionsängsten um mehr als 1.200 Punkte ab

US-Aktien fielen stark, wobei der Dow Jones Industrial Average an seinem schlechtesten Tag seit 2020 auf der Seite stand, als die jüngste Reihe enttäuschender Gewinne großer Einzelhändler die Befürchtungen der Anleger vor einer Rezession verstärkten.

Der Dow Jones Industrial Average fiel kürzlich um etwa 1.240 Punkte oder 3,8 %, der stärkste prozentuale Rückgang seit dem 11. Juni 2020. Der S&P 500 verlor 4,2 % und der Nasdaq Composite 4,9 %. Die Bewegungen markierten eine Wende vom Dienstag, als Technologieaktien führend waren Erholung an den Märkten.

Große Einzelhändler sagten, ihre Gewinne seien durch steigende Kosten, Umsatzrückgänge und Unterbrechungen der Lieferkette beeinträchtigt worden. Anteile Tor Sinken Sie um 26 %, nachdem das Unternehmen ein Quartal angekündigt hat Verpasste Gewinne Analysten prognostizieren, bringen es auf den richtigen Weg Schlechteste Leistung für einen Tag Seit dem Schwarzen Montag im Jahr 1987 waren auch die Aktien von Dollar Tree, Dollar General und Costco Wholesale auf dem besten Weg, ihre größten Rückgänge seit Jahren zu verzeichnen.

Die Ergebnisse veranlassten die Wall Street, erneut mit der Vorstellung zu ringen, dass die Weltwirtschaft auf eine Rezession zusteuern könnte. Trotzdem Die Diskussion ist noch lange nicht entschiedenAktien und andere riskante Vermögenswerte wurden das ganze Jahr über von ihr belästigt, wobei die neuesten Daten zeigen, in welchem ​​Ausmaß die Inflation die US-Verbraucher beeinträchtigt.

„Die Inflation wirkt sich auf jeden Aspekt des Gewinnberichts aus, sei es auf der Transportseite oder auf die Unterbrechung der Lieferkette“, sagte Nick Giacomakis, Präsident und Gründer von NEIRG Wealth Management. „Kunden kaufen nicht mehr die teureren Artikel, die sie normalerweise kaufen. Das alles wird zum Ergebnisbericht.“

Siehe auch  Der CEO von Substack sagt, es tue ihm „sehr leid“, 13 Mitarbeiter entlassen zu haben

Brent-Rohöl, der internationale Ölstandard, fiel um 2,5 Prozent auf 109,11 $, ein weiterer Indikator für die Besorgnis der Anleger über das Wirtschaftswachstum. Die Ölpreise reagierten in den letzten Monaten sowohl auf den Krieg Russlands gegen die Ukraine, der die Versorgung unterbrechen könnte, als auch auf die Schließung großer chinesischer Städte, die die Nachfrage verringerten. Die Regierung von Shanghai hat begonnen Die Stadt auf die Wiedereröffnung vorbereiten.

Im Vordergrund der Gedanken der Anleger steht die seit Jahrzehnten hohe Inflation in den USA, wie viel die politischen Entscheidungsträger bereit sind zu tun, um sie zu dämpfen, und was Änderungen in der Geldpolitik für das Wirtschaftswachstum bedeuten. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am Dienstag, dass die Entschlossenheit der Zentralbank, die Inflation zu bekämpfen, nicht in Frage gestellt werden sollte. Auch wenn die erforderlichen Schritte die Arbeitslosigkeit erhöhen.

Die Walmart-Aktien fielen um 7,1 % und verlängerten damit den Rückgang vom Dienstag um 11 %, nachdem der Einzelhändler gemeldet hatte, dass er zunimmt Schrumpfung aufgrund steigender Lebensmittelpreise und andere erhöhte Kosten. Die Aktien von Lowe fielen um 6,6 %, nachdem der Baumarkthändler berichtete, dass vergleichbare Ladenumsätze schwächer als erwartet ausgefallen seien.

„Wir sehen eine kontinuierliche Verschiebung in der Zusammensetzung des Konsums, weg von Waren und zurück zu Dienstleistungen“, sagte Garrett Melson, Portfoliostratege bei Natixis Investment Managers. „Das wird natürlich den Wareneinzelhandel betreffen.“

Russlands Krieg in der Ukraine und Chinas Strategie, COVID-19 nicht zu verbreiten, haben die Märkte ebenfalls erschüttert. Die Rückgänge waren weit verbreitet. Anleihen, die normalerweise Zufluchtsorte sind, fallen zusammen mit Aktien.

Die Sektoren „Discretionary Consumer Goods“ und „Consumer Goods“ schnitten am Mittwoch mit einem Minus von 7,2 % bzw. 6,3 % am schlechtesten ab. Beide Sektoren waren auf dem besten Weg, ihre größten Eintagesverluste seit März 2020 zu verbuchen.

Siehe auch  Das sagen Investoren angesichts der Verschärfung der Krise in der Ukraine

„Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum in den nächsten Monaten verlangsamen wird“, sagte Salman Ahmed, globaler Leiter der Makroökonomie bei Fidelity International, und fügte hinzu, dass er erwartet, dass die Maßnahmen der Fed zur Eindämmung der Inflation beitragen werden. „Dann wird der nächste Schritt der Fed darin bestehen, sich auf den Wachstumsschock zu konzentrieren.“

Die Märkte sahen in letzter Zeit zunehmend wackelig aus: Aktien, Anleihen und Kryptowährungen stürzen alle ab, während die Anleger darum kämpfen, die enorme Volatilität an den notleidenden Finanzmärkten auf der ganzen Welt zu bewältigen. Caitlin McCabe vom Wall Street Journal geht auf einige der Gründe für den jüngsten Marktrausch ein. Foto: Spencer Platt/Getty Images

Er sagte, dass die Mischung aus Ängsten, die die Märkte plagten, Herrn Ahmed dazu veranlasst habe, in den letzten Wochen einen vorsichtigeren Anlageansatz zu wählen.

Investoren beobachten auch, ob Russlands Krieg gegen die Ukraine die geopolitischen Spannungen verschärfen könnte. Finnland und Schweden Ich habe offiziell die Mitgliedschaft in der NATO beantragt Am Mittwoch ein Schritt, der, wenn er genehmigt wird, die Sicherheitslandschaft in Nordeuropa grundlegend verändern würde.

Rückkehr zum Standard 10-jährige Staatsanleihen Er fiel von 2,969 % am Dienstag auf 2,892 %. Renditen und Preise bewegen sich umgekehrt.

Offshore schloss der Stoxx Europe 600 mit einem Minus von 1,1 %. Das britische Pfund fiel um etwa 0,6 % gegenüber dem Dollar, nachdem neue Zahlen zeigten, dass die jährliche Inflationsrate im Vereinigten Königreich erreicht wurde Höchster Stand seit vier Jahrzehnten 9 % im April, da höhere Energiepreise durch Stromrechnungen für Haushalte angeheizt wurden.

In Asien zeigten das neue Daten Japans Wirtschaft schrumpft In den ersten drei Monaten dieses Jahres, als Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Wiederaufflammen von Covid-19-Infektionen die Verbraucherausgaben behinderten. Trotzdem schloss der japanische Nikkei 225 Index um 0,9 % höher.

Händler arbeiteten am Montag auf dem Parkett der New Yorker Börse.


Bild:

Courtney Crowe/The Associated Press

Sowohl Cosby in Südkorea als auch Hang Seng in Hongkong legten am Mittwoch um 0,2 % zu. Der chinesische Shanghai Composite Index ist um 0,2 % gefallen.

Schreiben Sie an Orla McCaffrey unter orla.mccaffrey@wsj.com und Caitlin Ostroff unter caitlin.ostroff@wsj.com

Korrekturen und Ergänzungen
Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte am Dienstag, dass die Entschlossenheit der Zentralbank, die Inflation zu bekämpfen, nicht in Frage gestellt werden sollte. Eine frühere Version dieses Artikels gab fälschlicherweise an, dass Mr. Powell diese Aussage am Mittwoch gemacht habe. (Korrigiert am 18. Mai).

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8