Juni 26, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Bruder von Sherine Abu Akle kritisierte bei ihrer Beerdigung das gewalttätige Vorgehen der israelischen Polizei

Der Bruder von Sherine Abu Akle kritisierte bei ihrer Beerdigung das gewalttätige Vorgehen der israelischen Polizei

„Sie hätten leicht die Straße blockieren können, wenn sie nicht sehen wollten, wie der Trauerzug das Krankenhaus verlässt, aber der Angriff war absichtlich und brutal“, sagte Tony Abu Okla gegenüber CNN.

In einer Rede im St. Joseph-Krankenhaus in Ost-Jerusalem, wo am Freitag der Trauerzug begann, sagte er, er habe vor der Veranstaltung mit der israelischen Polizei gesprochen.

„Die Polizei rief mich an und sagte mir, ich solle zur Polizeiwache gehen, und sie wollten die Route der Prozession und die Vorkehrungen für die Beerdigung wissen. Sie sagten uns, wir sollten keine palästinensischen Flaggen oder Slogans oder Gesänge hissen. „Ich weiß nicht. Das will ich nicht hören“, sagte Abu Akleh.

„Und sie wollten wissen, wie viele Menschen an der Beerdigung teilgenommen haben. Ich sagte ihnen, ich kann Ihnen keine Versprechen geben, ich habe keine Zahlen und ich kann die Menge nicht kontrollieren. Diese Beerdigung ist eine nationale Beerdigung für alle.“ teilnehmen. Und das haben wir gesehen.“

In einer Erklärung verurteilte das Krankenhaus das „gewaltsame Eindringen der Besatzungspolizei“.

Das St. Joseph Hospital bezeichnete die Vorfälle als „eklatanten Verstoß gegen internationale Regeln und Vorschriften“.

„Wir, die Bischöfe und die Gläubigen der christlichen Kirchen im Heiligen Land, verurteilen den gewaltsamen Sturm der Besatzungspolizei auf den Trauerzug der ermordeten Journalistin Sherine Abu Akleh, als sie auf dem Weg vom Saint Joseph Hospital nach Griechenland war. – Die Königliche Domkirche.“

„Die Invasion der israelischen Polizei, der unverhältnismäßige Einsatz von Gewalt, der Angriff auf Trauernde, das Schlagen mit Schlagstöcken und Rauchbomben, das Abfeuern von Gummigeschossen und das Erschrecken von Krankenhauspatienten sind eine flagrante Verletzung internationaler Regeln und Vorschriften“, fügte die Erklärung hinzu.

Sie fügte hinzu, dass „die Polizei die Heiligkeit des Ortes angegriffen und das Krankenhaus und die Beerdigung ohne Rücksicht verweigert hat, da sie wusste, dass das Saint Joseph Hospital unter der Schirmherrschaft des Vatikans steht und von der französischen Regierung geschützt wird.“

Siehe auch  Der Co-Moderator von „The Five“ enthüllt, wie er Biden dazu brachte, die Verantwortung für den größten Teil der Inflation zu übernehmen

In CCTV-Aufnahmen, die am Montag vom Krankenhaus veröffentlicht wurden, waren mehr als ein Dutzend Polizisten zu sehen, die mit Schlagstöcken bewaffnet in das Krankenhausgebäude strömten und sich aggressiv durch die Korridore bewegten. CNN hat sich an die israelische Polizei gewandt, um auf die Anschuldigungen des St. Joseph Hospital zu reagieren.

Die Besatzungspolizei ermittelt gegen den '  Veranstaltungen & # 39;  Die Umgebung der Beerdigung des palästinensischen Journalisten: der Minister

Der israelische Minister für öffentliche Sicherheit, Omar Bar-Lev, sagte am Samstag gegenüber CNN, die Polizei habe sich „bewegt, um zu ermöglichen, dass der Trauerzug für die Journalistin Shirin Abu Akleh in Abstimmung mit ihrer Familie und mit einem klaren Verständnis für die Sensibilität und Komplexität geordnet abläuft der Beerdigung.“

Er fügte hinzu, dass es „während der Beerdigung zu gewalttätigen Zwischenfällen auf Seiten der Teilnehmer kam, die die Situation vor Ort verschärften“.

Die israelischen Behörden sagten, sie würden den Vorfall untersuchen, und die Polizei twitterte: „Die israelische Polizei unterstützt ihre Beamten, aber als professionelle Organisation, die lernen und sich verbessern will, wird sie Lehren aus dem Vorfall ziehen.“

Abu Oqla, 51, wurde am Mittwoch in Jenin getötet. Die palästinensischen und israelischen Behörden untersuchen den Mord getrennt. Al Jazeera beschuldigte Israel, den erfahrenen Journalisten absichtlich getötet zu haben.

CNN-Korrespondent Karim Khader berichtete aus Jerusalem und Celine Al-Khalidi aus Amman, Jordanien.