science

Crew Dragon-Astronauten erhalten vom Weißen Haus eine seltene Weltraummedaille

Hineinzoomen / Die NASA-Astronauten Doug Hurley und Bob Behnken (im Vordergrund) arbeiten an Crew Dragon-Touchscreens.

NASA

Am Dienstag wird Vizepräsidentin Kamala Harris die Congressional Medal of Honor for Space an Doug Hurley und Robert Behnken verleihen. Ehemalige NASA-Astronauten starten im Mai 2020 zum Erstflug der Raumsonde Crew Dragon von SpaceX.

Hurley, der Kommandant des Raumfahrzeugs, und sein Pilot Behnken werden die „Courage“-Medaille erhalten, die während der Demo-2-Mission zur Internationalen Raumstation ausgestellt wurde. Ihre erste Mission war ein voller Erfolg, und seit diesem bahnbrechenden Flug hat die NASA fünf operative Missionen an Bord der Crew Dragon sowie zwei private Raumflüge geflogen.

Die Dragon-Crew stellte der NASA ihre einzige Zugangsmöglichkeit zur Raumstation zur Verfügung, mit Ausnahme des russischen Sojus-Raumschiffs – und erspart der Weltraumbehörde die Peinlichkeit, sich bei diesem Transfer angesichts der erhöhten Spannungen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine auf Russland verlassen zu müssen.

Außerhalb von Weltraumkreisen ist die Weltraummedaille keine besonders bekannte Auszeichnung, insbesondere weil sie seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr verliehen wurde. Die Medaille ist jedoch prestigeträchtig und wird oft nur an Astronauten verliehen, die bei Raumfahrtaktivitäten ums Leben gekommen sind.

Seit mehr als vier Jahrzehnten die Congressional Space Medal of Honor Es wurde nur gewährt 28 Astronauten aller Zeiten. Davon wurden 17 posthum an die Besatzungen der Unfälle von Apollo 1, Challenger und Columbia übergeben.

Der US-Kongress ermächtigte den Präsidenten, die Medaille „jedem Astronauten zu verleihen, der sich bei der Erfüllung seiner Pflichten durch außergewöhnlich verdienstvolle Bemühungen und Beiträge zum Wohlergehen der Nation und der Menschheit ausgezeichnet hat“.

Siehe auch  Sehen Sie sich in einem atemberaubenden Zeitraffervideo an, wie der Vollmond über ein Jahr hinweg tanzt

Präsident Carter verlieh den Apollo-Astronauten Neil Armstrong, Frank Borman und Pete Conrad die ersten Preise; Zwillinge Gus Grissom; und Alan Shepard und John Glenn von Mercury im Jahr 1978. Wenn es nicht posthum verliehen wurde, ging es an Pioniere wie Shannon Lucid, die einen Langzeit-Raumflug auf der Raumstation Mir durchführten, oder an Astronauten, die erstmals mit neuen Fahrzeugen flogen, wie z als John Young und Robert Crippen an Bord des Space Shuttles.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden weitere Astronauten neue Raumfahrzeuge steuern und sich möglicherweise für die Medaille qualifizieren.

Später in diesem Frühjahr, bereits im April, werden Butch Wilmore und Sonny Williams den ersten bemannten Start an Bord des Starliner-Raumschiffs von Boeing zur Raumstation durchführen. Dann, möglicherweise Ende 2024 oder Anfang 2025, werden vier Astronauten an Bord der NASA-Raumsonde Orion um den Mond fliegen. Die vier Besatzungsmitglieder für die Artemis-II-Mission, zu der voraussichtlich ein kanadischer Astronaut gehören wird, werden wahrscheinlich noch in diesem Frühjahr benannt.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close