Februar 2, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Coronavirus: 2022 endet mit der drohenden Gefahr einer neuen Variante, warnen Experten für öffentliche Gesundheit



CNN

Zu Beginn des neuen Jahres erwarten viele Experten für öffentliche Gesundheit und Infektionskrankheiten, dass die Überwachung neuartiger Coronavirus-Varianten ein immer wichtigerer Teil der Bemühungen zur Eindämmung von Covid-19 sein wird – und einige richten ihre Aufmerksamkeit auf den Anstieg der Fälle in China.

Untervarianten der Omicron-Coronavirus-Variante zirkulieren weiterhin weltweit, und „wir sehen, wie Omicron das tut, was Viren tun, indem es Mutationen aufnimmt, die ihm helfen, ein wenig der Immunität zu entgehen, die durch frühere Infektionen oder Impfungen verursacht wurde“, sagte Andrew Pekosz , Mikrobiologe und Immunologie in Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore.

„Wir haben seit einiger Zeit keine großen Sprünge in der Entwicklung von Omicron gesehen“, sagte er. Aber „wir sind an dem Punkt angelangt, an dem wir ihn weiter beobachten müssen.“

In den USA verursachen die Omicron-Untervarianten XBB.1.5, BQ.1.1, BQ.1, BA.5 und XBB laut Angaben fast alle Covid-19-Infektionen Daten der US Centers for Disease Control and Prevention.

Für diese Woche schätzt die CDC, dass XBB.1.5 nun 40,5 % der Fälle in den Vereinigten Staaten verursacht, gefolgt von BQ.1.1 mit 26,9 %; BQ.1 um 18,3 %; BA 5 bei 3,7 %; und XBB um 3,6 % gestiegen.

„SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, verändert sich ständig und akkumuliert im Laufe der Zeit Mutationen in seinem genetischen Code. Es wird erwartet, dass weiterhin neue Varianten von SARS-CoV-2 auftauchen“, so CDC-Forscher Geben Sie ihre Tracking-Daten ein. „Einige Varianten werden auftauchen und verschwinden, während andere auftauchen und sich weiter ausbreiten und möglicherweise frühere Varianten ersetzen werden.“

Omicron-Tochtergesellschaften scheinen auch weltweit zu dominieren, aber da sich das Coronavirus weiter ausbreitet – insbesondere in China nach Pekings rascher Lockerung der Beschränkungen – gibt es jetzt Bedenken darüber, wohin die Covid-19-Trends im Jahr 2023 gehen könnten und das Risiko, dass neue Varianten entstehen.

Das ist besorgniserregend“, sagte Dr. William Schaffner, Professor an der Abteilung für Infektionskrankheiten der Universität Kairo. Medizinisches Zentrum der Vanderbilt University in Nashville und medizinischer Direktor der Nationale Stiftung für Infektionskrankheiten. „Und das führte natürlich dazu, dass die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten kürzlich ankündigten, dass Menschen, die aus China in dieses Land kommen, einen Test und einen negativen Test haben müssen, bevor sie in das Land kommen können.“

US-Gesundheitsbehörden gaben am Mittwoch bekannt, dass Reisende aus China ab dem 5. Januar ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen müssen, bevor sie in das Land reisen. Passagiere, die aus China in die Vereinigten Staaten reisen, müssen sich höchstens zwei Tage vor dem Flug testen lassen und ihrer Fluggesellschaft vor dem Einsteigen einen negativen Test nachweisen.

Beamte gaben auch bekannt, dass die CDC ihr passagierbasiertes Genomüberwachungsprogramm auf Flughäfen in Seattle und Los Angeles ausdehnt und die Gesamtzahl der teilnehmenden Flughäfen auf sieben erhöht, mit etwa 500 wöchentlichen Flügen aus mindestens 30 abgedeckten Ländern, darunter etwa 290 wöchentliche Flüge aus China und Umgebung.

Die chinesische Regierung hat nicht viele Informationen über die genetische Zusammensetzung der Viren, die Sie dort sehen, weitergegeben, sagte Schaffner.

„Weil die chinesische Regierung das nicht getan hat, war dies der Hauptgrund, warum die CDC diese neuen Reiseanforderungen eingeführt hat. Es verhindert sicherlich nicht die einfache Übertragung von Covid aus China hier. Wir haben viele Covid. Das wäre a Den Leuten sagen, dass sie keinen Eimer Wasser in den Pool gießen sollen.“ „Diese Reisetestanforderung ist eine Möglichkeit, uns etwas Zeit zu verschaffen und dazu beizutragen, bis zu einem gewissen Grad eine Barriere zwischen uns und China zu schaffen, falls in diesem Land plötzlich eine neue Variante auftaucht.“

Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten „so viel Zeit wie möglich“ benötigen würden, um Impfstoffe und antivirale Medikamente zu aktualisieren, um auf eine mögliche aufkommende Variante von Bedenken zu reagieren.

Dr. Carlos del Rio, Executive Associate Dean bei Emory, sagte, die US-Testanforderungen für Reisende „werden etwas Zeit gewinnen“, aber nicht verhindern, dass neue Covid-19-Fälle in die USA kommen oder neue Varianten entstehen. Grady College für Medizin und Gesundheitssystem in Atlanta.

„Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass wir viel davon profitieren werden“, sagte er über die Reiseanforderungen. „Das Wichtigste, was wir jetzt brauchen, ist, dass die Chinesen mehr Transparenz haben und uns genau sagen, was los ist, und das ist eine sehr diplomatische Entscheidung. Hier geht es um Diplomatie.“

In Bezug auf öffentlich zugängliche genetische Daten zu Coronaviren in China „ist es wirklich ein bisschen wie ein schwarzes Loch“, sagte Picos. kaum 250 Millionen Menschen in China haben sich möglicherweise mit Covid-19 infiziert in den ersten 20 Dezembertagen, so eine interne Schätzung der obersten Gesundheitsbehörden des Landes, berichteten Bloomberg News und die Financial Times letzte Woche.

„Was mich wirklich beunruhigt, ist die anhaltende Infektion und ob sie in China weitere Varianten produziert, die für uns von besonderer Bedeutung sein könnten, und das Testen von Menschen, bevor sie in ein Flugzeug steigen, wird diese Frage nicht beantworten“, sagte Pecos sagte. .

„Was wir wirklich tun müssen, ist, Viren von Personen, die aus China anreisen, viel besser zu sequenzieren, damit wir helfen können, zu verstehen, welche Arten von Varianten dort zirkulieren“, sagte er und fügte hinzu, dass dies während der gesamten Pandemie chinesisch sei Beamte waren nicht sehr transparent in Bezug auf ihre Daten zu Varianten.

Die weitere Ausbreitung des Virus kann zur Entstehung von Varianten führen. Je mehr sich das Virus ausbreitet, desto mehr mutiert es.

„Damit eine Variante auftaucht – und dies gilt nicht nur für Covid, sondern auch für Influenza und viele andere Viren – ist das Wichtigste, dass je mehr Fälle Sie haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Virus beginnt, möglicherweise vorhandene Mutationen zu akkumulieren das Potenzial, der Immunität effektiver zu entgehen oder effektiver zu übertragen “, sagte Picos.

„Wenn Sie also eine Situation haben, wie sie sich in China herausstellt, wo Sie Millionen und Abermillionen von Infektionen haben werden, ist jede einzelne dieser Infektionen nur eine weitere Chance für das Virus, eine zufällige Mutation aufzunehmen hat es besser gemacht, Menschen zu infizieren“, sagte er. „Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass die chinesische Bevölkerung weniger als optimale Impfstoffe verwendet, und es scheint, dass sie nicht so gut darin waren, ihrer Bevölkerung Auffrischungsimpfstoffe zu verabreichen wie andere Länder, und das bedeutet, dass es wahrscheinlich weniger Immunität in der gibt Population.“

Chinas Gesundheitsbehörden haben die Anzahl der Coronavirus-Genomsequenzen und anderer relevanter Daten, die sie bereitstellen, „erheblich“ erhöht Globale GISAID-Datenbankeine Initiative, die Datenbanken für Wissenschaftler auf der ganzen Welt unterhält, um Daten über Influenzaviren und Coronaviren auszutauschen.

Viele Experten argumentieren jedoch, dass dies nicht ausreicht.

GISAID sagte am Mittwoch in einer E-Mail an CNN, dass das chinesische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und mehrere regionale Zentren im Land „die Zahl der Einreichungen von Genomsequenzen und zugehörigen Metadaten aus Proben, die in den letzten Tagen entnommen wurden, erheblich erhöht haben“.

Die GISAID Data Science Initiative gab bekannt, dass sie Genomsequenzdaten von 167 SARS-CoV-2-Proben veröffentlicht hat, die während des aktuellen Ausbruchs in China gesammelt wurden. SARS-CoV-2 ist der Name für das Virus, das Covid-19 verursacht. GISAID bestätigte auch, dass die Sequenzen aus China „sämtlich den weltweit zirkulierenden Varianten, die zwischen Juli und Dezember 2022 in verschiedenen Teilen der Welt zu sehen waren, sehr ähnlich sind“, verglichen mit den 14,4 Millionen Genome in der GISAID-Datenbank.

Laut der GISAID Data Science Initiative „liefern diese neuesten Daten eine Momentaufnahme der Entwicklung von Omicron-Varianten und zeigen, dass diese kürzlich geteilten Sequenzen aus China eng mit Varianten verwandt sind, die seit einiger Zeit im Umlauf sind.“

Covid-19 befindet sich in den Vereinigten Staaten derzeit in einem relativ „stabilen“ Zustand, aber die Nation verzeichnet jeden Tag immer noch etwa 350 Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit, sagte Dr. Jessica Justman, Assistenzprofessorin für Medizin in Epidemiologie. Mailman School of Public Health der Columbia University und Senior Technical Director des ICAP Global Health Programme.

Während das Covid-19-Niveau weit unter dem früheren Anstieg liegt, nehmen die Trends in Teilen der USA zu, die Zahl der Krankenhauseinweisungen ist im letzten Monat um fast 50 % gestiegen, und es wächst die Sorge, dass die Fallzahlen nach dem Winter steigen könnten Ferien.

Justman sagte, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung von Covid-19 zu verringern, sei es für die Menschen im neuen Jahr wichtig, weiterhin mit ihren Covid-19-Impfungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Nur 14,6 % der US-Bevölkerung ab 5 Jahren haben eine aktualisierte Auffrischimpfung erhalten, Laut CDC-Daten.

„Nach dieser Zeit wird diese Frage geschlossen? Das bringt mich nach China“, sagte Justman.

„Ich mache mir Sorgen, dass China jetzt ein riesiger Inkubator für SARS-CoV-2 ist. Es besteht die Möglichkeit, dass es viele Infektionen geben wird und damit neue Varianten“, sagte sie.

„Ich denke, wir werden uns im Jahr 2023 mit neuen besorgniserregenden Varianten befassen“, sagte Justman. „Die Frage ist: Gehen wir zu einem Punkt zurück, an dem wir eine Variante der Variante haben, die eine so schwere Krankheit verursacht, dass wir nicht davon profitieren von unserem Schutz vor früheren Infektionen und vor früheren Impfungen? … Ich wäre optimistisch und würde sagen, ich glaube nicht, dass wir zu diesem Punkt zurückkehren werden.“

Siehe auch  Wirtschaft wichtiger als Bestrafung Russlands: AP-NORC-Umfrage