Dezember 5, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Former Indianapolis Colts player Jeff Saturday waves to the crowd during a Ring of Honor induction ceremony for Tarik Glenn on Sunday, Oct. 30, 2022, during a game against the Washington Commanders at Indianapolis Colts at Lucas Oil Stadium in Indianapolis.

Colts ‚Jim Irsay‘ freute sich ‚Jeff Saturday hat keine größere Trainererfahrung in der NFL oder am College.

Indianapolis Colts Teambesitzer Jim Irsai gab am Montagabend eine bizarre Pressekonferenz, in der er Interims-Cheftrainer Jeff vorstellte, nachdem Frank Reich vom Platz gestellt worden war.

Samstag dauert Reichsherrschaft Ohne jegliche Erfahrung im Training auf Profi- oder Mannschaftsebene soll er die erste Person seit Norm van Brooklyn im Jahr 1961 gewesen sein. Irsai erhielt Fragen von Reportern zu der Entscheidung, Saturday zum Cheftrainer zu ernennen.

KLICKEN SIE HIER, UM WEITERE SPORTBERICHTERSTATTUNG AUF FOXNEWS.COM ZU ERHALTEN

Jeff, die Indianapolis Colts am Samstag, #63, feiern am 21. Januar 2007 in Indianapolis eine stockende Erholung in der Endzone für einen Touchdown gegen die New England Patriots in der NFL-Meisterschaft im vierten Quartal.
(Reuters/Brian Snyder)

„Ich bin froh, dass er keine Erfahrung in der NFL hat“, sagte Irsay via The Score. „Ich bin froh, dass er die Angst, die in dieser Liga herrscht, nicht gelernt hat, weil es für alle unsere Trainer schwer ist.“ „Sie haben Angst, sie gehen zur Analytik, und es wird schwierig … Er hat diese Angst nicht.“

Irsay fügte hinzu: „Wir stellen keine Raketen her, die zum Mars fliegen. Wir sind keine Nuklearwissenschaftler, das ist nicht unsere Aufgabe hier. Es ist eine sehr einfache Arbeit, die wir hier machen.“

Colts erschossen Frank Rich, nachdem die Explosion gegen die Patriots verloren hatte

Samstag sagte, er sei schockiert gewesen, als er einen Anruf von Irsai erhielt.

„Der Schock wäre eine Untertreibung“, sagte das ehemalige All-Pro-Center über Indy Star. „Wir hatten das Gespräch und es eskalierte schnell. Er fragte mich und meine Frau. Er sagte mir, er würde Chris darüber treffen. Im Laufe des Tages kamen wir schließlich zu einem Schluss. Es war ein 12-stündiger Schluckauf. Es war ein verspäteter Anruf.“

„Ich fühle mich absolut fähig und freue mich über diese Gelegenheit. Wenn es gut läuft, hoffe ich, dass es gut läuft … Der Job ist es, zu gewinnen. Dies ist ein Test für diesen Job und 31 andere.“

Am Samstag war der Pro Bowler sechs Mal und zweimal die erste All-Pro-Teamauswahl, als Analyst für ESPN, nachdem er sich 2013 aus der NFL zurückgezogen hatte. Er spielte auch kurz mit Green Bay Packer.

Jeff Center vom Samstag, #63 der Indianapolis Colts, sieht sich das Spiel gegen die Atlanta Falcons im Georgia Dome am 16. August 2008 in Atlanta an.

Jeff Center vom Samstag, #63 der Indianapolis Colts, sieht sich das Spiel gegen die Atlanta Falcons im Georgia Dome am 16. August 2008 in Atlanta an.
(Messerschmitt/Getty Images)

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Indianapolis fiel mit einer soliden Niederlage gegen die New England Patriots auf 3-5-1 zurück, da ihre Offensivkämpfe nicht geflickt wurden. Die Colts haben in dieser Saison sechs Mal weniger als 20 Punkte erzielt, einschließlich einer Schlussniederlage gegen die Jacksonville Jaguars in der zweiten Woche der Saison.